FIFA-Ex-Chef fordert WM 2026 in Marokko!
Top
Trump will Waffenproblem mit noch mehr Waffen lösen
Top
Mann beschimpft: Wer kennt diesen Straßenbahn-Pöbler
Neu
Krass! Schüler muss mit Gasmaske aufs Schulklo gehen
Neu
7.423

Kann mit dieser Idee das Gaffer-Problem bei Unfällen gelöst werden?

In Bayern sollen jetzt zwei Autobahnmeistereien mit Sichtschutzwänden ausgestattet werden, um das Gaffer-Problem bei Unfällen zu lösen.
Wie bei diesem Unfall sollen auf der Autobahn Sichtschutzwände aufgebaut werden, die Gaffer fernhalten.
Wie bei diesem Unfall sollen auf der Autobahn Sichtschutzwände aufgebaut werden, die Gaffer fernhalten.

Münchberg/Coburg - Ein Unfall mit einem Feuerwehrauto, ein Mann stirbt: Für die Rettungskräfte in Coburg ist es ein schwerer Einsatz. Und dann kommen Gaffer und machen zusätzlich Probleme.

Stefan Probst, Sprecher der Coburger Polizei, kann auch wenige Tage später immer noch nur mit dem Kopf schütteln, wenn er an die Szene denkt. "Das könnte man sich sparen, das ist unnötige Arbeit für uns", sagt er. Auch beim schlimmen Busbrand mit 18 Toten Anfang Juli auf der Autobahn 9 haperte es nicht nur an der Rettungsgasse. Polizei und Feuerwehr beklagten auch Gaffer, die auf der Gegenfahrbahn ungeniert die Smartphones zückten, um Bilder zu machen und Videos zu drehen.

Mit ihren Aktionen behindern Gaffer nicht nur den Verkehr, indem sie zusätzliche Staus auslösen oder durch Abbremsen neue Unfälle verursachen. Sie stören auch oft die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit oder blockieren Rettungswege. Und verletzen die Persönlichkeitsrechte der gefilmten und fotografierten Opfer.

Die mobilen Wände gehören demnächst wohl zur Grundausstattung der Einsatzkräfte.
Die mobilen Wände gehören demnächst wohl zur Grundausstattung der Einsatzkräfte.

Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) will reagieren. Zwei Autobahnmeistereien in Bayern werden in einem Pilotprojekt mit Sichtschutzwänden ausgestattet, um Unfallstellen vor neugieren Blicken zu schützen. Bis zu 100 Meter lange Sichtbarrieren können bei schweren Unfällen aufgebaut werden. In anderen Bundesländern wird das längst praktiziert, in Nordrhein-Westfalen zum Beispiel seit 2015.

Jan Velleman von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW sagt: "Die Idee ist gut und richtig." Allerdings sei die Anwendbarkeit nicht so einfach. In der ersten Phase eines schweren Unfalls auf der Autobahn sei das Risiko von Folgeunfällen durch Gaffer besonders hoch - und da seien in der Regel noch keine Sichtschutzwände da. Bei längeren Einsatzen und Bergungsarbeiten sei es jedoch gut, wenn die Wände aufgebaut seien. "Sie sind aber kein Allheilmittel."

Man müsse den Menschen immer wieder vor Augen führen, wie moralisch verwerflich das Filmen und Fotografieren von Unfalleinsätzen sei. Zudem sei es gefährlich, wenn dadurch der Verkehr behindert werde.

Das Gaffen kann eine Ordnungswidrigkeit sein, aber auch den Straftatbestand von unterlassener Hilfeleistung, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr oder die Verletzung von Persönlichkeitsrechten erfüllen. "Das ist ein weites Feld und meistens ein Sammelsurium mehrerer Tatbestände", sagt der Polizist Probst. Im Fall des tödlichen Unfalls von Coburg komme auch noch der Verdacht auf Nötigung und Beleidigung hinzu. Ein Mann mit Smartphone soll einen Feuerwehrmann angepöbelt und mit Schlägen gedroht haben.

Besonders ärgert es Probst, dass die zwei Streifenpolizisten, die sich mit den Gaffern beschäftigt haben, nicht für andere Einsätze zur Verfügung standen. «Wir können unserer ursprünglichen Aufgabe nicht nachkommen», sagt er.

Bei größeren Unfällen gerade auf Autobahnen bleibt das Gaffen jedoch oft ungeahndet - aus einfachem Grund: «Die Einsatzkräfte vor Ort haben anderes zu tun», sagt Velleman. Wo man aber Beweise habe, werde konsequent nachgefasst.

Dass Gaffer nicht nur einen schnellen neugierigen Blick auf Unfallstellen richten, sondern anhalten und damit sich und andere gefährden, habe es schon immer gegeben, sagt Polizist Probst. Nur: Smartphones und soziale Netzwerke hätten das Problem enorm verschärft, Clips und Fotos von Unfällen würden immer häufiger und immer schneller im Internet veröffentlicht. "Das Ausmaß ist viel größer geworden."

Beim Busbrand auf der A9 in Münchberg haben sich die Rettungskräfte noch selbst geholfen - ohne Sichtschutzwände. Feuerwehrfahrzeuge wurden vor dem ausgebrannten Wrack geparkt und Planen gespannt. So konnten die Leichen ohne die Blicke von Gaffern geborgen werden.

Fotos: DPA

Zahl der Asylverfahren um 127 Prozent gestiegen
Neu
Frau bekommt Kind und spült es im Klo runter
Neu
Menschliche Henne: Junge (14) legt mehrere Eier!
Neu
Horror-Fund: Babyleiche in Mülltonne entdeckt
Neu
Essener Tafel greift durch: Hier werden nur noch Deutsche aufgenommen
Neu
Schwer verletzt! Opa von eigenem Wagen überrollt
Neu
Fans sauer! Helene Fischer verschiebt schon wieder Konzerte
Neu
Sieg perfekt! Nordische Kombinierer holen erneut Gold
Neu
"Diese Schweine!" Löst harmlose Suchanfrage jetzt Streit zwischen Oetker und Nestlé aus?
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.531
Anzeige
Skandal beim Shorttrack: Ist das die unfairste Aktion der Olympischen Spiele?
Neu
Typ wird angeblich ausgeraubt, doch die Wahrheit ist einfach peinlich!
Neu
DFB: Vorerst keine Strafen nach Fanprotesten bei Montagsspiel
Neu
Valentina Pahde: Das macht sie so richtig glücklich
Neu
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
7.972
Anzeige
Jungs hundertmal missbraucht: Ex-Priester kommt in Psychiatrie!
666
Wann erfährt der Bachelor von Svenjas dunklem Geheimnis?
3.007
Anonyme Briefe, falsche Gerüchte
88
Eltern glauben sieben Jahre lang, dass ihr Kind tot ist, dann beweist ein Zufall das Gegenteil
2.470
Schrecklicher Arbeitsunfall! Frau bleibt in Förderband von Schoko-Fabrik stecken
3.176
Ekelspiele mit Kindern: Ex-Jugendtrainer sollen Spieler gequält haben
135
Herzlos! Mann wirft lebenden Hund in See voll mit Krokodilen
4.810
Bringt ein Experte neue Details zum Horror-Crash ans Licht?
1.869
Unglaublich, was hier passiert ist!
3.120
War's das? Claudia Pechstein gibt Karriereende bekannt
3.424
Hund stürzt beim Gassigehen in Steinbruch Felsen hinunter
1.060
Behinderter will Streit schlichten und wird dann selbst attackiert
1.877
Lininenbus stürzt 200 Meter in die Tiefe: Mindestens 40 Tote!
2.479
Wie geschmiert? So lief's letztes Jahr für Fuchs
34
Ungewöhnliche Rettungsaktion: Feuerwehr holt Reh von Eis
1.079
19-Jähriger attackiert Bahn-Kontrolleurin: Mit den Folgen hätte er nicht gerechnet
5.947
28-Jährige lässt sich Po-Implantate entfernen, weil sie Angst hat, dass sie explodieren
1.550
Wollen die Bachelor-Mädels nur Fame? Ex-Kandidat packt aus!
1.987
Royaler Besuch: Norwegens Kronprinzessin kommt zur Buchmesse
288
Kann eine "blaue Plakette" das Dieselfahrverbot stoppen?
1.227
Schock bei Melina Sophie! Dreht YouTube ihr den Geldhahn zu?
3.796
Olympia-Panne! Feiernde Niederländer lassen blutende Koreaner zurück
4.178
Selbstmord-Anschlag auf US-Botschaft
1.330
Frenzel, Rydzek & Co. sind heiß auf das Gold-Triple
417
Gruselfund! Menschliches Skelett bei Abrissarbeiten entdeckt
3.409
Ermordet durch Nazis: Heute wird an die Geschwister Scholl erinnert
140
Feuer im Bus! Hier wurden zahlreiche Schüler verletzt!
1.884
Update
Diese Untersuchung zeigt es: Ein Diesel-Fahrverbot muss her!
1.868
Spanier machen Belantis fast doppelt so groß!
3.993
Tolle Jodel-Aktion! Studenten sammeln für beklauten Jungen (10) und schenken ihm neue Schuhe
641
Wegen fehlender Bank: Künstler klauen Stühle aus den BVG-Büros
132
Todesfahrer drohen 5 Jahre Haft: Freunde trauern um René Q. (†45)
8.134
Das alles kann das Wundermittel Urin!
2.102
Glaserei sucht Azubis: Facebook-Video wird zum absoluten Hit
1.455
Für ein Handy: Hat Ex-Infinus-Manager Wärter bestochen?
1.714