Autobahn-Unfall mit 21 Autos: "Nur" drei Verletzte!

Gwangju (Südkorea) - Noch ist gar kein Schnee gefallen, aber diese Autobahn in Südkorea ist trotzdem spiegelglatt.

Die Autobahn glich einem Trümmerfeld.
Die Autobahn glich einem Trümmerfeld.  © Screenshot/YouTube

Zwei Fahrzeuge verunfallten erst aus ungeklärter Ursache, vermutlich könnte aber Glätte Schuld sein.

Denn danach krachten innerhalb einer halben Stunde noch 19 weitere Autos in die Unfallstelle, weil sie stark bremsten und dabei die Kontrolle über ihre Autos verloren, berichtet SBS News.

Bei dem Massenunfall zwischen Gwangju und Wonju sollen sich dennoch nur drei Menschen verletzt haben.

Es stinkt zum Himmel! Buttersäure-Anschlag auf Autos am Globus-Markt
Vogtland Nachrichten Es stinkt zum Himmel! Buttersäure-Anschlag auf Autos am Globus-Markt

In einem aus Aufnahmen verschiedener Dash-Cams zusammengeschnittenen Video sieht man einen Mann, der erst am Rand der Autobahn stand und die Autofahrer dazu bewegen wollte, vorsichtig abzubremsen.

Dies gelang dem Unbekannten leider nicht immer. Viele Fahrer bremsten abrupt. Im Video ist zu erkennen, welches Glück der Mann hatte: Denn zwei Autos rutschten nur Zentimeter weit von ihm entfernt. Er wurde jedoch nicht verletzt.

Grund für die Glätte soll nächtlicher Regen gewesen sein. Die Temperatur sank dadurch immer weiter ab und der Niederschlag gefror auf der Fahrbahn.

Die Eisschicht war nicht auf der Fahrbahn zu sehen, da sich auch Schmutz und Dreck hineingemischt haben soll.

Das Video von der Massenkarambolage

Titelfoto: Screenshot/YouTube

Mehr zum Thema Unfall: