20 Autos gehackt: Hightech-Diebesbande in Köln verhaftet

Köln - Diese Autodiebe nutzten moderne Funktechnik und Transponder für den professionellen Autodiebstahl: Trotzdem klickten am Ende die Handschellen.

Ein Teil der von der Polizei sichergestellten Beweise.
Ein Teil der von der Polizei sichergestellten Beweise.  © Polizei Köln

Der Kölner Polizei gelang mit der Festnahme von sechs Männern (23, 26, 31, 34, 38, 41) in Köln-Bickendorf ein Schlag gegen die organisierte Automafia.

Am Donnerstag konnten die Beamten einer speziellen Ermittlungsgruppe die Diebesbande auf frischer Tat stellen.

Laut Polizei hatten die Diebe die Bordcomputer von Autos gehackt. Dafür nutzten sie zum Beispiel Funkwellenverlängerungsantennen und weitere Technik.

Die Diebe stellten allerdings auch neue Fahrzeugschlüssel von geknackten Autos her und konnten so die Fahrzeuge erbeuten.

Die geklauten Autos brachte die Bande ins Ausland.

Bei der Festnahme der Täter fanden die Ermittler sogar eine Bestellliste für weitere Autos.

Insgesamt sollen die Täter mindestens 20 Autos im Wert von über eine Million Euro geklaut haben.

So sicherst Du deinen "Keyless-Go-Schlüssel"

Die Kölner Polizei rät: "Um den Diebstahl eines mit "Keyless-Go-Funktion" ausgestatteten Wagens zu erschweren, können Eigentümer ihre Fahrzeugschlüssel in Aluminiumfolie einwickeln."

Auch eine Metalldose zur Abschirmung fremder oder verlängerter Funksignale kann helfen.

Titelfoto: Polizei Köln


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0