Nach 48 Autoeinbrüchen: Ist der Täter endlich gefasst?

In Chemnitz kommt immer wieder zu vermehrten Autoeinbrüchen.
In Chemnitz kommt immer wieder zu vermehrten Autoeinbrüchen.

Von Bernd Rippert

Chemnitz - Eine neue Serie von Autoaufbrüchen hält die Polizei in Atem. Nach 27 Fällen von Freitag bis Sonntag meldeten Autobesitzer wieder 21 eingeschlagene Seitenscheiben.

Doch vielleicht stehen viele Fälle vor der Aufklärung, denn die Beamten fassten einen verdächtigen Chemnitzer (40).

In der Nacht zu Mittwoch meldeten sich weitere 21 Autofahrer bei der Polizei. Ihre Wagen waren rund um das Stadtzentrum aufgebrochen und durchsucht worden. Das Diebesgut steht noch nicht fest.

Am Freitag hatte die Polizei bereits zwölf aufgebrochene Wagen im Zentrum und in Schloßchemnitz gemeldet. Am Wochenende folgten 15 Fahrzeuge in Gablenz, Lutherviertel und Sonnenberg.

Zuvor hatten immer wieder Autobesitzer wegen eingeschlagener Seitenscheiben Anzeige erstattet. Einen ersten Höhepunkt hatte die Polizei im September/Oktober 2015 gemeldet. Damals hatten die Beamten 140 Autoaufbrüche in sechs Wochen aufgenommen.

Nun stehen viele Taten vor der Aufklärung. Die Kripo kam einem Chemnitzer auf die Spur, veranlasste eine Hausdurchsuchung.

Am Mittwoch rückten die Beamten an, stellten zahlreiche Gegenstände sicher, "die als Diebesgut in Betracht kommen", sagt Polizeisprecher Rafael Scholz. Eventuell sind sogar Beutestücke aus den jüngsten Fällen dabei.

Scholz: "Die Ermittlungen werden zeigen, für wie viele Taten der Verdächtige in Betracht kommt."

Foto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0