Autohändler erschossen und auf Landstraße abgelegt: Mordanklage erhoben

Tübingen - Im Fall eines Mitte September entdeckten Toten auf einer Landstraße im Kreis Calw hat die Staatsanwaltschaft Tübingen gegen zwei Verdächtige Anklage wegen Mordes erhoben.

Die Männer sitzen seit Oktober in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
Die Männer sitzen seit Oktober in Untersuchungshaft. (Symbolbild)  © DPA

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Bei den Angeklagten handelt es sich den Angaben nach um einen 23 Jahre alten Mazedonier aus dem Kreis Karlsruhe und einen 48 Jahre alten Syrer aus Karlsruhe.

Sie sollen das Opfer, einen 47 Jahre alten irakischen Autohändler, Mitte September auf der Landstraße zwischen Bad Herrenalb und Dobel in dessen Auto angegriffen haben.

Dabei soll der Jüngere der beiden ihn mit einem Elektroschockgerät überwältigt haben. Der Ältere schoss laut Anklage dann mehrfach auf den Mann, worauf dieser starb. Seine Leiche wurde auf der Landstraße entdeckt.

Laut Staatsanwaltschaft sollen die beiden Beschuldigten den Mann getötet haben, weil er sie wegen mehrerer Betrugsstraftaten anzeigen wollte.

Sie sitzen seit Oktober in Untersuchungshaft.

Der Tote wurde auf einer Landstraße im September entdeckt. (Symbolbild)
Der Tote wurde auf einer Landstraße im September entdeckt. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0