Bei Chaos-Fahrt BMW gerammt, doch was dann passiert ist, wirklich heftig

Marburg - Nach einem Unfall auf der B3 in Mittelhessen zwischen Marburg und Gießen sucht die Polizei dringend Zeugen.

Der Unfallverursacher raste mit seinem Wagen völlig chaotisch über die Straße (Symbolbild).
Der Unfallverursacher raste mit seinem Wagen völlig chaotisch über die Straße (Symbolbild).  © 123RF/man64

Der Crash ereignete sich am Sonntagabend gegen 22.45 Uhr auf der Bundesstraße 3 in Fahrtrichtung Gießen, etwa in Höhe der Anschlussstelle Weimar Roth, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen am Montag mitteilte.

Ein grauer Mazda war zu diesem Zeitpunkt auf der B3 unterwegs, wobei das Auto scheinbar eine regelrechte Chaos-Fahrt hinlegte.

"Der Mazda näherte sich nach Angaben der zweiten Unfallbeteiligten offenbar mit hoher Geschwindigkeit und unter Nutzung beider Fahrspuren", sagte ein Polizeisprecher.

Beim Versuch einen weißen BMW zu überholen kollidierte der Mazda mit dem BMW, der zu diesem Zeitpunkt hinter einem nicht überholbaren Schwertransporter herfuhr. Beide Autos gerieten ins Schleudern.

Während der BMW anschließend stehen blieb, setzte der Fahrer des Mazda jedoch zu einer ebenso dreisten wie gefährlichen Aktion an. Das graue Auto wendete, der unbekannte Mazda-Fahrer raste als Geisterfahrer in Richtung Marburg davon – ein klarer Fall von Fahrerflucht.

Fahrerflucht nach Unfall auf der B3 bei Marburg

Die Polizei fand den Mazda und dessen mutmaßliche Insassen, steht aber vor einem Dilemma (Symbolbild).
Die Polizei fand den Mazda und dessen mutmaßliche Insassen, steht aber vor einem Dilemma (Symbolbild).  © dpa/Carsten Rehder

Die beiden BMW-Insassen, eine 19-Jährige aus Butzbach und ein 32 Jahre alter Mann aus Frankfurt, erlitten bei dem Crash zum Glück nur leichte Verletzungen.

Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 5000 Euro geschätzt.

Die Polizei fahndete noch am Sonntagabend intensiv nach dem grauen Mazda. Die Beamte fanden den Wagen schließlich verlassen auf der Siegener Straße in Lahntal-Goßfelden.

Unmittelbar bei dem Auto standen drei unverletzte, betrunkene Männer im Alter von 27 bis 38 Jahre – einem von ihnen gehört der Mazda.

Was die Ermittlungen erschwerte war der Umstand, dass alle drei Verdächtigen kein Deutsch sprechen, und dass zudem alle drei leugnen, den Wagen am Sonntagabend gefahren zu haben.

Die Ermittler stehen damit vor einem Dilemma. Wie TAG24 auf Nachfrage erfuhr, ist die Polizei sich sicher, dass einer der drei Verdächtigen der Unfall-Fahrer ist. Mit kriminaltechnischen Mitteln ließe sich jedoch nicht zweifelsfrei klären, wer den Wagen bei der Crash-Fahrt gelenkt hat.

Die Beamten suchen daher dingend Zeugen zu Aufklärung des Unfalls inklusive Unfallflucht. Hinweise nimmt die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 064214060 entgegen.

Titelfoto: 123RF/man64

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0