18-jähriger passt nicht auf: Blutiger Auto-Crash in der Walpurgisnacht

Limburg - Auf der Bundesstraße 417 kam es am späten Montagabend zu einem verhängnisvollen Verkehrsunfall.

Der Unfall löste einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften aus.
Der Unfall löste einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften aus.  © Feuerwehr Limburg

Zwischen Hünfelden-Mensfelden und Limburg-Linter fuhr ein 18-Jähriger gegen 22.30 Uhr von einem Anwesen herunter auf die B417. Dabei übersah der junge Mann laut Polizei einen 42-Jährigen, der mit seinem Auto auf der Bundesstraße unterwegs war. Es kam zum Crash, wie das Polizeipräsidium Westhessen am Dienstagmorgen mitteilte.

Die Wucht des Zusammenstoßes muss enorm groß gewesen sein. Der 42-Jährige wurde mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Der 21-jährige Fahrer eines dritten Autos, das ebenfalls die Bundesstraße 417 befuhr, hatte keine Chance auszuweichen: Er raste direkt in den Wagen des 42-jährigen Mannes.

Der 21-Jährige und zwei weitere Personen in seinem Wagen wurde durch den Crash schwer verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser und "schweben teilweise noch in Lebensgefahr", wie ein Polizeisprecher erklärte. Für den 42-jährigen Autofahrer kam hingegen jede Hilfe zu spät. Der Mann starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen.

Der 18-Jährige und eine zweite Person in seinem Wagen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Crash am Montagabend löste einen Großeinsatz aus: Ein Rettungshubschrauber, mehrere Rettungswagen, Notärzte und etliche Kräfte der Feuerwehr waren vor Ort.

Die B417 wurde über mehrere Stunden hinweg vollgesperrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf etwa 35.000 Euro.

Die Bundesstraße 417 wurde für mehrere Stunden vollgesperrt.
Die Bundesstraße 417 wurde für mehrere Stunden vollgesperrt.  © Feuerwehr Limburg
Für einen Mann war der Crash tödlich. Drei Personen wurden schwer, zwei Personen leicht verletzt.
Für einen Mann war der Crash tödlich. Drei Personen wurden schwer, zwei Personen leicht verletzt.  © Feuerwehr Limburg

Titelfoto: Feuerwehr Limburg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0