Krasser Baby-Deal? Madonna soll 20 Millionen fürs Schwängern geboten haben

Los Angelos - 1989 endete die Ehe zwischen Madonna (61) und Sean Penn (59). Danach soll sie sich laut Dennis Rodman (58) bei ihm gemeldet und 20 Millionen Dollar fürs Schwängern geboten haben.

Sängerin Madonna nimmt den 'Advocate for Change Award' entgegen.
Sängerin Madonna nimmt den 'Advocate for Change Award' entgegen.  © Evan Agostini/Invision/dpa

Heute ist Madonna Mama von sechs Kindern: zwei leiblichen und vier Adoptivkindern. Doch bevor 1996 ihre erste Tochter Lourdes (22) geboren wurde, hat sie es wohl schon länger versucht.

Ex-Freund Dennis Rodman behauptete in der US-Radiosendung "The Breakfast Club", dass die Pop-Ikone ihm 1994 20 Millionen Dollar dafür geboten habe, sie zu schwängern. Madonna und der Basketballspieler waren Mitte der 90er Jahre liiert.

Die Queen of Pop hätte ihm am Telefon erklärt, dass sie gerade einen Eisprung habe, dieser symbolisiert den Start der fruchtbaren Phase im Menstruationszyklus der Frau. Den Deal wäre er eingegangen, und habe sich aus dem Zocker-Paradies Las Vegas zu ihr nach New York in den Flieger gesetzt, so "tonight News".

"Dann bin ich zurück nach Vegas und habe das Spiel dann fortgeführt", sagt der US-Amerikaner. Funktioniert hatte es offensichtlich nicht. Und das Geld hätte Rodman erst nach der Geburt des gemeinsamen Kindes bekommen.

Laut dem jetzt 58-Jährigen hat Madonna sicher mehreren Männern dieses Angebot gemacht. Dabei denkt er zuallererst an ihren ehemaligen Fitnesstrainer Carlos Leon (53) - der Vater von Lourdes. Sie kam zwei Jahre nach dem angeblichen Angebot an ihn zur Welt.

Ganz neu ist die Geschichte nicht, der Dribbler für die San Antonio Spurs erzählte das schon in seiner Biografie 2005. Das Detail über die 20 Millionen Dollar ist aber neu. Interessant, denn Rodman war zu dem Zeitpunkt nicht nur bekannter als Madonna, sondern ebenfalls von jeglichen Geldsorgen befreit.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0