Baby getötet, weil es Windel schmutzig machte: Mord-Anklage gegen Brutalo-Mutter!

Palmetto - Nicht zu glauben. Mutter Trinity Pittman aus Palmetto, im US-Bundesstaat Georgia, wurde nun wegen Mordes an ihrem Sohn angeklagt. Der Hintergrund zu der Geschichte macht einen betroffen und gleichzeitig unglaublich wütend!

Hier ist Trinity auf einem ihrer Facebook-Profilfotos. Dieses stammt aus dem Jahr 2018, ein halbes Jahr nach Conners Geburt.
Hier ist Trinity auf einem ihrer Facebook-Profilfotos. Dieses stammt aus dem Jahr 2018, ein halbes Jahr nach Conners Geburt.  © Screenshot Facebook/ Trinity Pittman

Der kleine Junge wurde gerade mal 20 Monate alt. Nicht einmal seinen zweiten Geburtstag durfte er feiern und alles nur, weil seine Mutter ihn "bestrafen"wollte. Herzlos und fernab jeglicher Vernunft misshandelte sie ihren kleinen Jungen, bis dieser letztlich seinen Verletzungen erlag.

Er hätte sich seine Verletzungen beim Trampolinspringen zugefügt, gab die 23-Jährige zunächst an. Doch das, was die Ärzte feststellten, konnte unmöglich von einem Trampolin-Unfall stammen.

Ein gebrochener Kiefer, fehlende Zähne und Blut im Bauch. Die Mediziner machten ziemlich schnell deutlich, was sie von der Version der Mutter hielten und schalteten die Polizei ein.

Wenig später zeigte sich Pittman geständig, sie habe ihren Sohn mehrfach geschlagen, bis er schließlich kopfüber auf den Boden fiel.

Am Freitag soll Conner nach ihren Angaben gegen 20.30 Uhr "eingeschlafen" sein. Am nächsten Morgen ging sie dann zur Arbeit, übergab Conner und ihren vierjährigen, zweiten Sohn ihrem ehemaligen Freund, Jeremy Davis (24).

Wie die Polizei mitteilte, rief dieser seine Ex im Anschluss an, sagte, dass sich Connor mehrfach übergeben und mit Atembeschwerden zu kämpfen habe. Daraufhin fuhr sie zu ihm und brachte ihr Kind dann in ein Krankenhaus.

Auch Jeremy wusste bis dahin nichts, von den wahren Umständen. Auch ihm erzählte Trinity die Trampolin-Geschichte.

Die wahren Hintergründe hinter Conners schweren Verletzungen sind unheimlich grausam!

Trinity war auf ihren Säugling sauer, weil dieser zu oft seine Windeln "beschmutzte" und auch nicht auf seine Mutter gehört habe. Dieses "Verhalten" quittierte sie dann mit der Brutalität, die Conner letztlich das Leben kostete.

Im Children's Healthcare Krankenhaus in Atlanta konnte man dann nur noch den Tod des Jungen feststellen.

Kriminalbeamte sagten gegenüber der "Sun", dass Conner weiterhin noch Schnitte und blaue Flecken im Gesicht hatte. Auch im Gehirn wurden Blutungen festgestellt.

Im Haftbefehl hieß es "Trinity Pittman zeigte generelle Missachtung des Wohlergehens ihres eigenen Kindes Conner Perry und handelte aus persönlicher Bosheit gegen das Kind, was folglich zu körperlichen Verletzungen führte".

Aktuell befindet sich die Horror-Mutter noch in Untersuchungshaft. Ihre Tochter soll indes bei Verwandten untergebracht sein. Ob der Tatbestand des Mordes letztlich tatsächlich erfüllt sein wird, muss sich zeigen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0