Verweste Babyleiche: Hat die Polizei jetzt eine entscheidende Spur?

Geschwenda - Der Fund einer verwesten Babyleiche erschüttert zu Ostern ganz Deutschland - nun scheint es endlich neue Hinweise auf die Mutter des Kindes zu geben.

Die Polizei wurde von Spaziergängern auf die Babyleiche aufmerksam gemacht.
Die Polizei wurde von Spaziergängern auf die Babyleiche aufmerksam gemacht.

Im April hatten Spaziergänger die verweste Leiche eines wenige Wochen alten Mädchens in einem kleinen Waldstück bei Geschwenda entdeckt. Seit Monaten habe sie wahrscheinlich schon an dieser Stelle gelegen, so die Beamten nach der Obduktion.

Seitdem wird nach der Mutter des Kindes gesucht, nun gebe es endlich neue Erkenntnisse, so der MDR.

Denn wie eine Analyse der Knochenstruktur des Babys zeigte, stammt seine Mutter mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Mitteldeutschland. Das könne man unter anderem am Eisenwert und dem Kohlendioxidgehalt feststellen.

Auch habe man mehr als 40.000 Geburten überprüft, doch das Kind sei nicht regulär in einem Krankenhaus geboren und erfasst worden, so die Ermittler.

Weitere Hinweise erhoffen sich die Beamten zudem von der Ausstrahlung ihres Auftritts bei "Aktenzeichen XY..ungelöst", denn noch immer gibt es keine heiße Spur auf den verbleib der Mutter.

Diese Sachen trug die sehr verweste Leiche des Babys. Besonders die Mütze ist dabei interessant.
Diese Sachen trug die sehr verweste Leiche des Babys. Besonders die Mütze ist dabei interessant.  © DPA

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0