Zurück in den Sündenpfuhl: So ist die dritte "Babylon Berlin"-Staffel

Berlin - Mord, Liebe und politische Intrigen im Sündenpfuhl des Berlins der 1920er-Jahre: Die ersten zwei Staffeln der TV-Serie "Babylon Berlin" waren ein großer Erfolg und haben das deutsche Fernsehschaffen auf ein neues, international anschlussfähiges Level gehoben.

Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) und Gedeon Rath (Volker Bruch) lernen sich in Staffel drei näher und besser kennen.
Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) und Gedeon Rath (Volker Bruch) lernen sich in Staffel drei näher und besser kennen.  © Frédéric Batier/X Filme Creative Pool/ARD Degeto/W

Ab Freitag geht es weiter. Dann startet die dritte Staffel der spektakulären Krimi-Serie, zunächst wieder beim Bezahlsender Sky. Im Herbst sind die zwölf neuen Folgen dann in der ARD zu sehen.

Das Berlin der gar nicht so goldenen, dafür viel wilderen "Roaring Twenties" war ein Ort des Exzesses.

Zwischen verruchten Nächten und heraufziehender Krise wird der junge Kommissar Gedeon Rath (Volker Bruch) in einen Sumpf aus Kriminellen und Extremisten aller politischen Lager gezogen.

Rund um den vibrierenden Nachtclub "Moka Efti" entfaltete sich in "Babylon Berlin" das fiebrige Porträt einer Metropole im Umbruch. Das soghafte Serien-Meisterwerk zog 2017 Millionen Zuschauer in seinen Bann. Nun gibt es endlich neuen Stoff.

Ängstlich mag man sich fragen: Wird die dritte Staffel wieder so gut? Zwar hat man der Presse im Dezember nur die ersten vier neuen Folgen gezeigt, die aber deuten ein klares ja an.

Erneut teilen sich die Serienmacher Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries Drehbuch und Regie.

Liv Lisa Fries und Volker Bruch stehen in "Babylon Berlin" weiterhin im Mittelpunkt

Kriminalassistentin Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) will Kommissarin werden, stürzt sich aber weiter ins verruchte Nachtleben.
Kriminalassistentin Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) will Kommissarin werden, stürzt sich aber weiter ins verruchte Nachtleben.  © Frédéric Batier/X Filme Creative Pool/ARD Degeto/W

Diente ihnen zuletzt "Der nasse Fisch", Volker Kutschers erster von mittlerweile sieben Krimis als Vorlage, so orientiert sich die dritte Staffel lose an Grundmotiven aus dessen zweitem Buch "Der stumme Tod". Im Mittelpunkt stehen erneut Rath und seine Kriminalassistentin Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries).

Einige offene Handlungsstränge der Vorgänger-Episoden werden wieder aufgegriffen, doch nimmt die dritte "Babylon-Berlin "-Staffel Anlauf zu einer neuen Geschichte.

Die Themen sind das Aufkommen des Tonfilms, der Börsencrash 1929, das Erstarken der Rechtsextremen und die Begeisterung der Boheme für Okkultismus.

Raths neuer Fall: Bei den Dreharbeiten zum Film "Dämonen der Leidenschaft" wird die Schauspielerin Betty Winter von einem Scheinwerfer erschlagen. Bald entdeckt der morphiumabhängige Kommissar, dass ein Serienmörder in den Babelsberger Studios sein Unwesen treibt. Der Hauptschauplatz der neuen Folgen ist also nicht mehr das "Moka Efti", die rauschhaften Massenorgien weichen einer intimeren Erzählweise.

Schauspieler wie Lars Eidinger, Benno Fürmann oder Christian Friedel bekommen mehr Raum für ihre Figuren, neue Kolleg(inn)en wie Martin Wuttke oder Meret Becker ergänzen die ohnehin hochkarätige Besetzung. "Babylon Berlin" läuft ab 24. Januar immer freitags um 20.15 Uhr auf Sky 1 HD.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0