Rallye-Auto rast in Zuschauer und tötet ein Kind

Top

Ist das der Durchbruch bei Cellulite?

Neu

500-Kilo-Hengst muss aus Schlamm gerettet werden

Neu

"Das war's jetzt": Honey macht Schluss!

Neu
5.874

Zehn Tote: Menschliches Versagen löste Zugtragödie aus

Bad Aibling - Das schwere Zugunglück in Bayern mit mindestens zehn Toten ist laut ersten Ermittlungen durch menschliches Versagen ausgelöst worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus zuverlässiger Quelle.
Bad Aibling: Es ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.
Bad Aibling: Es ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Bad Aibling - Das schwere Zugunglück in Bayern mit mindestens zehn Toten ist laut ersten Ermittlungen durch menschliches Versagen ausgelöst worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus zuverlässiger Quelle.

Die Polizei konnte diese Information bislang aber nicht bestätigen.

Wer genau für das Unglück im oberbayerischen Bad Aibling verantwortlich zu machen ist, war zunächst nicht bekannt. Mehr Details wurden der Deutschen Presse-Agentur nicht genannt. Zuvor hatte das RedaktionsNetzwerk Deutschland darüber berichtet, dass menschliches Versagen das Unglück ausgelöst haben könnte.

"MDR-Info" berichtet am Mittwochmorgen, dass ein elftes Opfer nicht gefunden worden sei. Bei der ersten Meldung, die mehrere Medien veröffentlichten, handele es sich um ein Missverständnis, so ein Polizeisprecher.

Am Dienstagmorgen waren zwei Nahverkehrszüge auf der eingleisigen Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim frontal ineinander gerast. 18 Menschen wurden schwer, 63 Reisende leicht verletzt. Die Katastrophe ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Trauer herrschte nicht nur in der Region, bis in die Politik hinein sendete das Unglück seine Schockwellen: Am Nachmittag entschieden sich die Parteien, auf den traditionsreichen Politischen Aschermittwoch in Bayern zu verzichten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich tief betroffen:

"In Gedanken bin ich auch bei den zahlreichen Verletzten, die mit den Folgen des Unglücks ringen", sagte sie. Auch Bundespräsident Joachim Gauck, der sich in Nigeria aufhält, zeigte sich bestürzt über die Tragödie.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CSU).
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CSU).

Als die Züge am Morgen gegen 6.45 Uhr zusammenstießen und sich die Triebwagen ineinander verkeilten, entgleiste einer der Züge und mehrere Waggons kippten zur Seite. "Der eine Zug hat sich förmlich in den anderen hineingebohrt und die Kabine des zweiten Zuges komplett auseinandergerissen", berichtete Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sichtlich betroffen vor Journalisten. "Das sind Bilder, die einen natürlich auch sehr stark emotional belasten, weil man sich nicht vorstellen kann, dass solche Unglücke auch bei uns vorkommen können."

Die auch Mangfalltalbahn genannte Strecke wird mit Hilfe des «Punktförmigen Zugbeeinflussungssystems» kontrolliert - "ein System, das automatisch dafür sorgen soll, dass das Aufeinandertreffen von Zügen nicht stattfindet, indem Züge zwangsgebremst werden, wenn sie unberechtigt auf einer Strecke sind, Signale überfahren oder Ähnliches", sagte Dobrindt. Auf der Unfallstrecke war das System erst in der vergangenen Woche kontrolliert worden - alles schien einwandfrei.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten gestalteten sich extrem schwierig, weil die Unglücksstelle in einem Waldstück an einer Hangkante neben dem Flüsschen Mangfall liegt. Am Mittwoch soll damit begonnen werden, die Zugwracks mit schwerem Gerät zu entfernen.

Am Abend ergeben erste Ermittlungen: Es war menschliches Versagen.
Am Abend ergeben erste Ermittlungen: Es war menschliches Versagen.

Rund 700 Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Helikopter brachten die Schwerverletzten in Krankenhäuser, wo sämtliche geplanten Operationen sofort abgesagt wurden, um Kapazitäten für die Versorgung der Opfer zu schaffen. Wasserwacht und Bergwacht waren ebenfalls im Einsatz. Zum Teil zogen die überwiegend ehrenamtlichen Helfer die Opfer auch in Bergungssäcken mit Winden an den Hubschraubern hoch und flogen sie an das andere Ufer der Mangfall.

Aus Respekt vor den Opfern sagten die Parteien den Politischen Aschermittwoch ab. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der die Unglücksstelle am Mittwoch besuchen will, betonte: "Das ist eine Tragödie für unser ganzes Land, die uns mit Trauer und Entsetzen erfüllt." Der SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold sagte: "Der Politische Aschermittwoch lebt von der Auseinandersetzung und dem Schlagabtausch der Parteien. Dafür ist heute und morgen kein Raum.» Die beiden großen Kirchen in Deutschland erbaten «Gottes Beistand und Trost". Auch Russlands Präsident Wladimir Putin und der französische Premierminister Manuel Valls bekundeten ihr Mitgefühl.

Bei aller Trauer war den Rettern schnell klar, dass das Unglück sogar noch schlimmer hätte ausfallen können. Denn wegen der Faschingsferien in Bayern saßen in den Zügen am Morgen weniger Pendler als sonst - und vor allen Dingen keine Schüler.

Bei dem Zugunglück kamen mindestens zehn Menschen ums Leben.
Bei dem Zugunglück kamen mindestens zehn Menschen ums Leben.

Die 37 Kilometer lange Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim wurde nach dem Unglück komplett gesperrt. Wann die Strecke wieder geöffnet werden kann, blieb zunächst unklar. Die Bergung der Trümmer wird aber wohl mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Das Unglück soll auch Thema im Bundestag werden - der Verkehrsausschuss wird sich voraussichtlich bereits in der nächsten Sitzungswoche damit beschäftigen. "Es ist klar, dass alles getan wird, um das restlos aufzuklären", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Es ist das schlimmste Zugunglück in Deutschland seit Januar 2011. Damals starben zehn Menschen, als ein Nahverkehrszug bei Oschersleben in Sachsen-Anhalt mit einem Güterzug zusammenstieß. In Bayern gab es ein noch schlimmeres Unglück im Jahr 1975, als bei Warngau zwei Eilzüge frontal zusammenstießen und 41 Menschen starben.

Fotos: dpa

Angela Merkel bringt Publikum mit Obama-Witz zum Lachen

Neu

Schlimmer Verkehrsunfall: Fußgängerin wird von Pkw erfasst und stirbt

Neu

Warum lassen sich jetzt so viele Briten diese Biene stechen?

Neu

Ignoranz? Trump will Regierungschef nicht zuhören

Neu

Clean eating: Was ist das eigentlich?

8.595
Anzeige

Eingeschlossen! Zwei Kleinkinder sterben in heißem Auto

Neu

Streit im Restaurant: Mann attackiert Ex-Freundin und neuen Freund!

888

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.429
Anzeige

Vergewaltigung der Camperin: Polizei soll Hilfe-Anruf des Freundes nicht ernst genommen haben

4.687

Pfleger Ohrläppchen abgeschnitten: Dann floh der Gefangene

947

18-Jähriger kracht bei Unfall mit Transporter in drei Bäume

210

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

28.997
Anzeige

Trend immer noch nicht vorbei? In dieser Stadt fährt jetzt ein Einhorn-Bus

1.783

CSU will WhatsApp-Chats überwachen lassen

936

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.469
Anzeige

Sonnencreme und Sperma! Das müssen Männer wissen

10.565

"Sie wird sich nackig machen" - Wird die neue Bachelorette-Staffel echt so heiß?

1.812

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

25.284
Anzeige

Nach bestialischem Mord an neunjährigem Jaden: Jetzt sprechen seine Eltern

12.606

Ultraschall von Mama Müller: Was wird's denn nun, Melli?

4.886

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

5.089
Anzeige

Nach 17 Jahren Kinderwunsch: Damit hätten sie nicht gerechnet...

3.465

Abschreckung: Können höhere Strafen Gaffer stoppen?

1.127

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.279
Anzeige

Mann beleidigt Frauen rassistisch. Dann tötet er zwei Passanten

4.264

Schluss mit lustig! Comedian Faisal fliegt bei Let's Dance raus

2.709

Auto rast Treppen in U-Bahnhof runter

4.039

In diesem Alter haben Frauen den besten Sex

13.000

Berlin lehnt Milliarden-Angebot für Tegel ab

889

Bewaffnete Männer entführen sechs Kinder aus Schule

9.532

Wieder Ärger um Burkinis. Frauen vorläufig festgenommen

6.433

Deshalb sind tausende minderjährige Flüchtlinge verschwunden

17.355

60-Millionen-Blockbuster mit Brad Pitt läuft absichtlich nicht im Kino

4.200

Feuer am berühmten Tennis-Stadion in Wimbledon!

2.193

Frau soll Attentat in Manchester durch ihr Handy überlebt haben

7.402

100 Millionen! Muslim verklagt Lieferservice wegen Schweinefleisch

7.065

BMW-Rückruf! Türen können sich während der Fahrt öffnen

5.258

Hooligankrieg droht! Berliner Hools planen Rache an Frankfurt

23.282

Eklig oder cool? Blut aus Wattwürmern

1.193

Nach Anschlag in Manchester: Rock am Ring ergreift drastische Maßnahmen

6.513

Sarah Lombardi gesteht intimes Sex-Geheimnis

40.553

200 Meter abgestürzt: Deutscher stirbt in Schweizer Alpen

1.950

Hat ein Arzt seine Patientin während einer Behandlung vergewaltigt?

5.559

Jetzt kommt täglich Lindenstraße!

1.607

Schwarzfahrer droht mit Bombe im Rucksack

3.473

Die Gift-Karte von Berlin: Hier leben unsere Hunde am gefährlichsten

499

Sensation! 18-Jähriger erfindet BH, der Brustkrebs entdeckt

4.502

Schluss gemacht! GNTM-Gewinnerin Céline schmeißt direkt nach Sieg die Schule

11.319

Ungarn verweist Rechtsextremisten des Landes

3.700

RB-Trainer Hasenhüttl will in Königsklasse überwintern. Sabitzer verletzt

899

Teenager gesteht Mord am eigenen Vater

2.895

Wer steht denn hier oben ohne auf dem Balkon?

8.238

Nach fünf Jahren: Fingerabdruck auf Klebeband entlarvt Kindesentführer

3.548

Schulz poltert gegen Donald Trumps Demütigungen

2.277

Darum träumen Männer öfter von Sex!

2.479