Amok-Alarm! Mädchen sieht Bewaffneten auf Schulgelände

Top
Update

Krass! So wird in Zukunft Euer Alter erkannt

Neu

Terrorverdächtige Syrer wieder auf freiem Fuß

Neu

Opfer-Tochter macht Beate Zschäpe ein bitteres Angebot

Neu
5.878

Zehn Tote: Menschliches Versagen löste Zugtragödie aus

Bad Aibling - Das schwere Zugunglück in Bayern mit mindestens zehn Toten ist laut ersten Ermittlungen durch menschliches Versagen ausgelöst worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus zuverlässiger Quelle.
Bad Aibling: Es ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.
Bad Aibling: Es ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Bad Aibling - Das schwere Zugunglück in Bayern mit mindestens zehn Toten ist laut ersten Ermittlungen durch menschliches Versagen ausgelöst worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus zuverlässiger Quelle.

Die Polizei konnte diese Information bislang aber nicht bestätigen.

Wer genau für das Unglück im oberbayerischen Bad Aibling verantwortlich zu machen ist, war zunächst nicht bekannt. Mehr Details wurden der Deutschen Presse-Agentur nicht genannt. Zuvor hatte das RedaktionsNetzwerk Deutschland darüber berichtet, dass menschliches Versagen das Unglück ausgelöst haben könnte.

"MDR-Info" berichtet am Mittwochmorgen, dass ein elftes Opfer nicht gefunden worden sei. Bei der ersten Meldung, die mehrere Medien veröffentlichten, handele es sich um ein Missverständnis, so ein Polizeisprecher.

Am Dienstagmorgen waren zwei Nahverkehrszüge auf der eingleisigen Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim frontal ineinander gerast. 18 Menschen wurden schwer, 63 Reisende leicht verletzt. Die Katastrophe ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Trauer herrschte nicht nur in der Region, bis in die Politik hinein sendete das Unglück seine Schockwellen: Am Nachmittag entschieden sich die Parteien, auf den traditionsreichen Politischen Aschermittwoch in Bayern zu verzichten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich tief betroffen:

"In Gedanken bin ich auch bei den zahlreichen Verletzten, die mit den Folgen des Unglücks ringen", sagte sie. Auch Bundespräsident Joachim Gauck, der sich in Nigeria aufhält, zeigte sich bestürzt über die Tragödie.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CSU).
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CSU).

Als die Züge am Morgen gegen 6.45 Uhr zusammenstießen und sich die Triebwagen ineinander verkeilten, entgleiste einer der Züge und mehrere Waggons kippten zur Seite. "Der eine Zug hat sich förmlich in den anderen hineingebohrt und die Kabine des zweiten Zuges komplett auseinandergerissen", berichtete Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sichtlich betroffen vor Journalisten. "Das sind Bilder, die einen natürlich auch sehr stark emotional belasten, weil man sich nicht vorstellen kann, dass solche Unglücke auch bei uns vorkommen können."

Die auch Mangfalltalbahn genannte Strecke wird mit Hilfe des «Punktförmigen Zugbeeinflussungssystems» kontrolliert - "ein System, das automatisch dafür sorgen soll, dass das Aufeinandertreffen von Zügen nicht stattfindet, indem Züge zwangsgebremst werden, wenn sie unberechtigt auf einer Strecke sind, Signale überfahren oder Ähnliches", sagte Dobrindt. Auf der Unfallstrecke war das System erst in der vergangenen Woche kontrolliert worden - alles schien einwandfrei.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten gestalteten sich extrem schwierig, weil die Unglücksstelle in einem Waldstück an einer Hangkante neben dem Flüsschen Mangfall liegt. Am Mittwoch soll damit begonnen werden, die Zugwracks mit schwerem Gerät zu entfernen.

Am Abend ergeben erste Ermittlungen: Es war menschliches Versagen.
Am Abend ergeben erste Ermittlungen: Es war menschliches Versagen.

Rund 700 Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Helikopter brachten die Schwerverletzten in Krankenhäuser, wo sämtliche geplanten Operationen sofort abgesagt wurden, um Kapazitäten für die Versorgung der Opfer zu schaffen. Wasserwacht und Bergwacht waren ebenfalls im Einsatz. Zum Teil zogen die überwiegend ehrenamtlichen Helfer die Opfer auch in Bergungssäcken mit Winden an den Hubschraubern hoch und flogen sie an das andere Ufer der Mangfall.

Aus Respekt vor den Opfern sagten die Parteien den Politischen Aschermittwoch ab. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der die Unglücksstelle am Mittwoch besuchen will, betonte: "Das ist eine Tragödie für unser ganzes Land, die uns mit Trauer und Entsetzen erfüllt." Der SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold sagte: "Der Politische Aschermittwoch lebt von der Auseinandersetzung und dem Schlagabtausch der Parteien. Dafür ist heute und morgen kein Raum.» Die beiden großen Kirchen in Deutschland erbaten «Gottes Beistand und Trost". Auch Russlands Präsident Wladimir Putin und der französische Premierminister Manuel Valls bekundeten ihr Mitgefühl.

Bei aller Trauer war den Rettern schnell klar, dass das Unglück sogar noch schlimmer hätte ausfallen können. Denn wegen der Faschingsferien in Bayern saßen in den Zügen am Morgen weniger Pendler als sonst - und vor allen Dingen keine Schüler.

Bei dem Zugunglück kamen mindestens zehn Menschen ums Leben.
Bei dem Zugunglück kamen mindestens zehn Menschen ums Leben.

Die 37 Kilometer lange Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim wurde nach dem Unglück komplett gesperrt. Wann die Strecke wieder geöffnet werden kann, blieb zunächst unklar. Die Bergung der Trümmer wird aber wohl mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Das Unglück soll auch Thema im Bundestag werden - der Verkehrsausschuss wird sich voraussichtlich bereits in der nächsten Sitzungswoche damit beschäftigen. "Es ist klar, dass alles getan wird, um das restlos aufzuklären", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Es ist das schlimmste Zugunglück in Deutschland seit Januar 2011. Damals starben zehn Menschen, als ein Nahverkehrszug bei Oschersleben in Sachsen-Anhalt mit einem Güterzug zusammenstieß. In Bayern gab es ein noch schlimmeres Unglück im Jahr 1975, als bei Warngau zwei Eilzüge frontal zusammenstießen und 41 Menschen starben.

Fotos: dpa

Wieder Polizei-Panzer bei Silvesterparty!

Neu

Dr. Bob warnt: Frauen müssen sich im Dschungel gründlich die Brüste waschen!

Neu

Not-Operation! Mann schiebt sich lebenden Aal in den Hintern

Neu

Mit diesem Flüchtlings-Antrag schockt die AfD im Bundestag

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

16.634
Anzeige

Lebensgefährlich verletzt: Streit eskaliert und endet in Messerstecherei

Neu

Dreist! Knallroter Riesen-Container gestohlen

Neu

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

89.014
Anzeige

Ex-Manager Middelhoff trickst Öffentlich-Rechtliche aus

Neu

Verdrosch sie einen Jungen (4) brutal mit einem Kleiderbügel?

Neu

Wer scheffelt die meisten Millionen?

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

87.334
Anzeige

Gedächtnis verloren und lebensgefährlich verletzt

Neu

Wegen 179 Euro! "Reichsbürger" verletzt Polizisten schwer und flüchtet

Neu

Fake-Foto eines AfD-Politikers vermittelt falschen Eindruck

Neu

Polnische Einkaufstour! Männer mit 13 Kilo "Böller" im Gepäck gefasst

Neu

Brutal und nah dran! Deutscher Student landet beim IS

1.074

Das musst du jetzt wissen, wenn Du einen Wildunfall hast!

947

Mit Messer und Drogen in der Tasche quer durch Thüringen

91

Heroin, Kokain und mehr: Drogen im großen Stil über das Darknet vertickt

359

SPD rücken ab von Neuwahlen, Toleranz für Merkel?

1.045

Renault kracht in Einsatzfahrzeug: Drei Schwerverletzte

1.272

Bizarr! "Schwanz" von Tupac wird versteigert

1.314

Ihr mögt Gin? Dann habt Ihr ein Problem!

920

Nach Auffahr-Crash brennen Autos lichterloh

930

Steffi Giesinger leidet: "Ich schätze jeden Moment, in dem ich keine Schmerzen habe"

994

Mit diesem Tweet provoziert Bibi einen heftigen Shitstorm

840

Jugendliche prügeln in S-Bahn auf Mann ein und werfen ihn aus Zug

2.311

Kaum zu glauben, was hier unter den Bananen versteckt wurde

1.850

Militärflugzeug stürzt ins Meer: Doch wo sind die drei Passagiere?

807

Skifahrer von Pistenraupe überrollt und getötet

2.449

Lufthansa-Jumbos fliegen weiterhin Berlin-Tegel an

60

Für Filmszenen und Obdachlose macht Schweiger den DJ

417

"In aller Freundschaft"-Star Dieter Bellmann ist tot

12.102

Wer fummelt denn hier an Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers rum?

731

Verursachen Pommes und Chips wirklich Krebs?

654

Das hält Micaela Schäfer von "Konkurrentin" Katja Krasavice

1.351

Seit Monaten krankgeschrieben: Wer hat diese Bürgermeisterin gesehen?

3.115

UN-Tribunal verurteilt Mladic: Lebenslang für "Schlächter vom Balkan"

653
Update

Er soll eine Frau verfolgt und sexuell genötigt haben! Wer kennt diesen Mann?

1.086

Mutter kracht mit ihrem BMW in Kindergarten

2.441

Video: Hier jagen Soldaten den eigenen Kameraden an der Grenze

2.072

Blutiges Urlaubsparadies: Hier sterben täglich 96 Menschen

3.769

Mitten in der Innenstadt: Frau mit Samurai-Schwert unterwegs

2.378

Star-Dirigent verliert bei Horror-Unfall seine Fingerkuppe

1.283

Ihre Fotos beweisen: Barbie und Ken sind homosexuell

633

"ACAB"-Schriftzug treibt Stadt in den Wahnsinn

2.877

Darum bekommen diese beiden Tänzerinnen kaum noch Schlaf

165

Räuber-Trio will Späti überfallen, doch dann zückt der Mitarbeiter das Dönermesser

1.658

Warum steht das Berliner Holocaust-Denkmal vor Björn Höckes Haus?

3.225

Täter auf freiem Fuß: Drei Menschen sterben bei Schießerei

2.243

Trauriges Geständnis: Regisseur Dieter Wedel wurde sexuell belästigt

161

Horror! Mann mit Scream-Maske überfällt Pizzaboten

575

Ehemaliger AfD-Politiker ruft "Sieg Heil" und sieht sich im Recht

1.166
Update

Wegen 200 Metern! Dieses Bauprojekt könnte der nächste BER werden

2.435