Deutscher nach Schlägerei auf Mallorca gestorben

Neu

Ein Ostfriese sucht seine Traumfrau und ist schonungslos ehrlich

Neu

Festgenommene Linda: Droht der IS-Kämpferin nun die Todesstrafe?

8.849

Nach starken Regenfällen: Entwarnung in Nordhessen

67

Tag24 sucht genau Dich!

33.202
Anzeige
5.876

Zehn Tote: Menschliches Versagen löste Zugtragödie aus

Bad Aibling - Das schwere Zugunglück in Bayern mit mindestens zehn Toten ist laut ersten Ermittlungen durch menschliches Versagen ausgelöst worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus zuverlässiger Quelle.
Bad Aibling: Es ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.
Bad Aibling: Es ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Bad Aibling - Das schwere Zugunglück in Bayern mit mindestens zehn Toten ist laut ersten Ermittlungen durch menschliches Versagen ausgelöst worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagabend aus zuverlässiger Quelle.

Die Polizei konnte diese Information bislang aber nicht bestätigen.

Wer genau für das Unglück im oberbayerischen Bad Aibling verantwortlich zu machen ist, war zunächst nicht bekannt. Mehr Details wurden der Deutschen Presse-Agentur nicht genannt. Zuvor hatte das RedaktionsNetzwerk Deutschland darüber berichtet, dass menschliches Versagen das Unglück ausgelöst haben könnte.

"MDR-Info" berichtet am Mittwochmorgen, dass ein elftes Opfer nicht gefunden worden sei. Bei der ersten Meldung, die mehrere Medien veröffentlichten, handele es sich um ein Missverständnis, so ein Polizeisprecher.

Am Dienstagmorgen waren zwei Nahverkehrszüge auf der eingleisigen Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim frontal ineinander gerast. 18 Menschen wurden schwer, 63 Reisende leicht verletzt. Die Katastrophe ist das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Trauer herrschte nicht nur in der Region, bis in die Politik hinein sendete das Unglück seine Schockwellen: Am Nachmittag entschieden sich die Parteien, auf den traditionsreichen Politischen Aschermittwoch in Bayern zu verzichten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich tief betroffen:

"In Gedanken bin ich auch bei den zahlreichen Verletzten, die mit den Folgen des Unglücks ringen", sagte sie. Auch Bundespräsident Joachim Gauck, der sich in Nigeria aufhält, zeigte sich bestürzt über die Tragödie.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CSU).
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CSU).

Als die Züge am Morgen gegen 6.45 Uhr zusammenstießen und sich die Triebwagen ineinander verkeilten, entgleiste einer der Züge und mehrere Waggons kippten zur Seite. "Der eine Zug hat sich förmlich in den anderen hineingebohrt und die Kabine des zweiten Zuges komplett auseinandergerissen", berichtete Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sichtlich betroffen vor Journalisten. "Das sind Bilder, die einen natürlich auch sehr stark emotional belasten, weil man sich nicht vorstellen kann, dass solche Unglücke auch bei uns vorkommen können."

Die auch Mangfalltalbahn genannte Strecke wird mit Hilfe des «Punktförmigen Zugbeeinflussungssystems» kontrolliert - "ein System, das automatisch dafür sorgen soll, dass das Aufeinandertreffen von Zügen nicht stattfindet, indem Züge zwangsgebremst werden, wenn sie unberechtigt auf einer Strecke sind, Signale überfahren oder Ähnliches", sagte Dobrindt. Auf der Unfallstrecke war das System erst in der vergangenen Woche kontrolliert worden - alles schien einwandfrei.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten gestalteten sich extrem schwierig, weil die Unglücksstelle in einem Waldstück an einer Hangkante neben dem Flüsschen Mangfall liegt. Am Mittwoch soll damit begonnen werden, die Zugwracks mit schwerem Gerät zu entfernen.

Am Abend ergeben erste Ermittlungen: Es war menschliches Versagen.
Am Abend ergeben erste Ermittlungen: Es war menschliches Versagen.

Rund 700 Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Helikopter brachten die Schwerverletzten in Krankenhäuser, wo sämtliche geplanten Operationen sofort abgesagt wurden, um Kapazitäten für die Versorgung der Opfer zu schaffen. Wasserwacht und Bergwacht waren ebenfalls im Einsatz. Zum Teil zogen die überwiegend ehrenamtlichen Helfer die Opfer auch in Bergungssäcken mit Winden an den Hubschraubern hoch und flogen sie an das andere Ufer der Mangfall.

Aus Respekt vor den Opfern sagten die Parteien den Politischen Aschermittwoch ab. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der die Unglücksstelle am Mittwoch besuchen will, betonte: "Das ist eine Tragödie für unser ganzes Land, die uns mit Trauer und Entsetzen erfüllt." Der SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold sagte: "Der Politische Aschermittwoch lebt von der Auseinandersetzung und dem Schlagabtausch der Parteien. Dafür ist heute und morgen kein Raum.» Die beiden großen Kirchen in Deutschland erbaten «Gottes Beistand und Trost". Auch Russlands Präsident Wladimir Putin und der französische Premierminister Manuel Valls bekundeten ihr Mitgefühl.

Bei aller Trauer war den Rettern schnell klar, dass das Unglück sogar noch schlimmer hätte ausfallen können. Denn wegen der Faschingsferien in Bayern saßen in den Zügen am Morgen weniger Pendler als sonst - und vor allen Dingen keine Schüler.

Bei dem Zugunglück kamen mindestens zehn Menschen ums Leben.
Bei dem Zugunglück kamen mindestens zehn Menschen ums Leben.

Die 37 Kilometer lange Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim wurde nach dem Unglück komplett gesperrt. Wann die Strecke wieder geöffnet werden kann, blieb zunächst unklar. Die Bergung der Trümmer wird aber wohl mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Das Unglück soll auch Thema im Bundestag werden - der Verkehrsausschuss wird sich voraussichtlich bereits in der nächsten Sitzungswoche damit beschäftigen. "Es ist klar, dass alles getan wird, um das restlos aufzuklären", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Es ist das schlimmste Zugunglück in Deutschland seit Januar 2011. Damals starben zehn Menschen, als ein Nahverkehrszug bei Oschersleben in Sachsen-Anhalt mit einem Güterzug zusammenstieß. In Bayern gab es ein noch schlimmeres Unglück im Jahr 1975, als bei Warngau zwei Eilzüge frontal zusammenstießen und 41 Menschen starben.

Fotos: dpa

Jetzt reicht's! Schwangere Melanie Müller kotzt sich über Hater aus

2.172

Rechte Mission gescheitert: Kapitän der "Identitären" wegen Schlepperei verhaftet

4.667

Mit dieses Funktion weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

26.568
Anzeige

Kellerbrand in Hochhaus: 70 Bewohner evakuiert!

1.488

Peinlicher Fehler: Verrät RTL schon, wer heute keine Rose bekommt?

16.980

Messerstecherei wegen Fahrrad! War es Notwehr?

151

Pärchen will Abendessen: Dann entdecken sie diese Riesen-Spinne

11.705

Hubschrauber der Bundeswehr abgestürzt! Zwei Personen an Bord

2.167
Update

"Er ist verrückt", Mikrofon-Panne belegt, was Senatoren von Trump halten

2.096

Heftige Überschwemmungen: Dieser Landkreis versinkt komplett in den Fluten

13.224

Ist das hier Martin Schulz, der für russische Fenster wirbt?

1.195

Fans sauer! Will Helena Fürst sie beim Fernseh-Abend abzocken?

2.091

Ohrfeige für den Busfahrer! Betrunkener randaliert im Nachtbus

1.050

Gewalt und Todesdrohungen gegen die eigenen Eltern

149

Darum verstecken Flugbegleiter eine Hand beim Boarding

10.630

Aus Rache? 18-Jähriger attackierte Polizei-Wache mit Molotow-Cocktail

149

Obdachloser schubst junge Frau vor U-Bahn! So rechtfertigt er sich jetzt

2.744

Schock auf Studentenparty! Hunderte Feiernde müssen Club verlassen

4.109

Verstörende Werbung! Gehört Leipzig jetzt schon zu Berlin?

5.436

Drei Teenager versuchen, 35-Jährige zu vergewaltigen

11.927

Dauerregen bringt Brandschutzmauer zum Einsturz!

2.075

Viele Flüchtlinge fallen auf Fake-Versand rein

503

Junkie bricht in Haus ein und muss danach sofort ins Krankenhaus

216

Neugeboren! Doch der Vater dieses Babys ist schon seit Jahren tot

3.044

17-Jähriger knutscht mit Freundin, wenig später ist er tot

7.990

73-Jähriger grundlos in Gleisbett geschubst! Schwer verletzt

1.999

Terror-Unterstützung: Salafisten-Prediger muss in den Knast

886

Zementwerk komplett überflutet! Hier geht gerade nichts mehr

4.576

Primark unter Beschuss! Sollen Siebenjährige etwa schon Brüste haben?

4.192

Dieser heiße Typ hat ein schlüpfriges Geheimnis

1.937

Aus Rache! 20 Männer lassen 17-Jährige vergewaltigen

22.840

Hier liegt ne halbe Tonne Gras beim Zoll

1.583

Welche sexy Nixe zeigt denn hier ihr Baby-Bäuchlein?

3.529

Gericht verhindert Abschiebung eines IS-Terroristen aus Deutschland

1.813
Update

Mit dieser miesen Masche überlistete ein falscher Italiener einen Supermarkt

283

Was ist eigentlich aus Kult-Komiker Jürgen von der Lippe geworden?

4.412

Blutiger Anschlag auf Kraftklub-Kritiker Kohlmann

10.103

Hier steht eine Recycling-Anlage in Flammen

501

FSV Frankfurt: Ohne Träume in der Regionalliga überleben

225

Schock-Diagnose: So schwer krank ist Christine Neubauer

12.960

Wegen Regen: Baum stürzt auf Straßenbahnschiene

173

Taxifahrer bekommt während der Fahrt Blowjob

8.945

Tausende Reisende betroffen: Hochwasser bremst Bahnverkehr aus

6.269

Superman mit Schnurrbart?! Dreharbeiten unter Extrembedingungen

1.156

Diebe knacken Audis mit Funkschlüssel

401

Dreist! 28-Jähriger rast winkend an Polizei vorbei

4.720

Kurz nach Hirn-OP: Mit riesiger Narbe hält McCain Brandrede im Kongress

1.941

Zoo Frankfurt: Dieser Affe soll die Weibchen glücklich machen

80

Mann soll Mädchen (11) vergewaltigt und geschwängert haben

10.839

Hier liegt ein Weizenlaster im Getreidefeld

2.327
Update

In diesem Gebiet wird die Hochwasserlage immer schlimmer

10.277

Mutmaßlicher Kettensägen-Angreifer war heftig bewaffnet

2.668

Drastischer Sperma-Schwund! Sind Männer bald unfruchtbar?

2.763

Unfall wegen regennasser Fahrbahn: Drei Schwerverletzte

263