So wenig Zuschauer rufen für die Dschungelprüfungen wirklich an

TOP

Cindy Crawfords Tochter zeigt uns ihre heiße Bikini-Figur

NEU

Bock auf Bier? Einbrecher betrinkt sich und geht wieder

NEU

Stiftung Warentest warnt: Dieser Tee könnte krebserregend sein!

NEU

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE
3.653

Bad Aibling: Fahrdienstleiter muss ins Gefängnis

Weil er auf seinem Handy das Fantasy-Rollenspiel "Dungeon Hunter5" spielte, starben 12 Menschen. Jetzt muss der Bahmmitarbeiter lange ins Gefängnis. 
Nach dem verheerenden Zugunglück von Bad Aibling mit zwölf Toten ist der Fahrdienstleiter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. 
Nach dem verheerenden Zugunglück von Bad Aibling mit zwölf Toten ist der Fahrdienstleiter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. 

Traunstein - Nach dem verheerenden Zugunglück von Bad Aibling mit zwölf Toten ist der Fahrdienstleiter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. 

Der Bahnmitarbeiter ist der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig, wie das Landgericht Traunstein am Montag befand. Bei dem Zusammenstoß zweier Züge am 9. Februar in Oberbayern waren außerdem fast 90 Menschen teils lebensgefährlich verletzt worden. Das Gericht sprach von einem der erschreckendsten Zugunglücke in den letzten Jahren.

Zu Prozessbeginn hatte der Bahnmitarbeiter gestanden, bis kurz vor dem Zusammenstoß der beiden Züge am 9. Februar in dem oberbayerischen Kurort das Fantasy-Rollenspiel "Dungeon Hunter5" auf seinem Handy gespielt zu haben. Dabei geht es um das Töten von Dämonen. Die Vorschriften der Deutschen Bahn verbieten jedoch die private Nutzung von Smartphones im Dienst.

Vom Spielen abgelenkt stellte der Fahrdienstleiter an jenem Unglücksmorgen mehrere Signale im Stellwerk falsch, wie die mehrtägige Beweisaufnahme im Prozess das Ermittlungsergebnis bestätigte. Beim Absetzen eines Notrufes drückte der 40-Jährige zu allem Unglück auch noch eine falsche Taste. Der Alarm erreichte die Lokführer nicht. Der Frontalzusammenstoß auf eingleisiger Strecke war daraufhin nicht mehr zu verhindern.

An einer Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung hatte nach sechs Verhandlungstagen kein Zweifel mehr bestanden.
An einer Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung hatte nach sechs Verhandlungstagen kein Zweifel mehr bestanden.

An einer Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung hatte nach sechs Verhandlungstagen kein Zweifel mehr bestanden. Denn selbst die Verteidiger des Fahrdienstleiters räumten dies ein. Allerdings hielten sie eine Bewährungsstrafe für ausreichend. Allenfalls kam für die Anwälte eine Haftstrafe von maximal zweieinhalb Jahren infrage.

Die Staatsanwaltschaft hatte hingegen vier Jahre Gefängnis beantragt. Die Hinterbliebenen der Todesopfer und verletzten Passagiere schlossen sich als Nebenkläger dieser Forderung im Wesentlichen an. Die Höchststrafe bei fahrlässiger Tötung beträgt fünf Jahre. Das Gericht betonte bei seinem Urteilsspruch, alle Beteiligten hätten zu einem "ruhigen und sachlichen Verhandlungsstil" beigetragen.

Bekannt wurde in dem Prozess auch, dass die Bahn auf der Unglücksstrecke seit mehr als 30 Jahren veraltete Signaltechnik einsetzt. 

Eine Vorschrift von 1984, zusätzliche Anzeigen zu installieren, war nicht umgesetzt worden, wie ein Unfallexperte des staatlichen Eisenbahn-Bundesamtes aussagte. Die Bahn muss dies aber nur im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten tun.

Fotos: DPA

Alarmgesicherte Unterhose soll vor Übergriffen schützen

NEU

Russischer Hodennagler flüchtet nach Frankreich

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Rapper Kay One trauert um Kumpel! Er starb bei Horror-Crash

NEU

Vorsicht! Drogerie "dm" warnt vor dieser Fake-App

NEU

250-Kilo-Fliegerbombe in Leipzig gefunden

NEU
Update

Belgischer Flügelspieler im Visier von RB Leipzig

NEU

Achtung! Diese süße WhatsApp-Nachricht ist gefährlich

NEU

Das sagt Jens Büchners Freundin zur Drillings-Beichte im Dschungel

NEU

DSDS-Kandidat Isma nach Interview verhaftet

2.101

Einbrecher entleert Hunderte Getränkedosen einer Diskothek

768

Diese Promi-Lady macht jetzt auf düster und keiner erkennt sie

1.928

Frau zieht vor Donald Trump plötzlich blank

1.452

Chip in der Jacke! Spenden für Obdachlose bald auch mit Karte?

555

Hoffnung steigt! Chemnitz und Zwickau bei FIFA 18?

2.965

Glashütte: Luxusuhren-Legende Walter Lange gestorben

2.344

Entadelt: Nürnberger Faschingsprinz als Drogenkönig verhaftet

1.959

Frachter kracht gegen Brücke - Kapitän stirbt

3.672

Anhalter zwingt Frau zum Schlucken von Tabletten

2.799

So viel Wissenschaft steckt in "The Big Bang Theory"

2.743

Tipps fürs Dating in der Schule: Eltern sind entsetzt

951

So spottet das Netz über das neue Logo von Juventus Turin

2.824

E-Zigarette explodiert! Mann verliert sieben Zähne

7.042

Mit diesen Worten verteidigt Sophia Wollersheim Dschungel-Hanka

3.117

Mann will Mond fotografieren und entdeckt diese seltsame Gestalt

8.979

Sammer kritisiert Hoeneß und stellt sich hinter RB Leipzig

8.554

Urteil! Die NPD wird nicht verboten

5.300

Angehörige verzweifelt, trotzdem: Suche nach Flug MH370 eingestellt

939

Nach al-Bakr: Schon wieder Selbstmord in JVA Leipzig

5.945

Schutz vor Kälte gesucht: Obdachlose macht Feuer und verbrennt

2.094

Ahnunglose Frau surft direkt neben riesigem weißen Hai

2.543

17-Jähriger will Spätkauf mit Spielzeugpistole überfallen

2.491

Die Pest ist zurück! 27 Tote in Madagaskar

15.862

Wer sieht denn hier so verdammt heiß in seiner Jogginghose aus?

5.060

Vater will Baby verkaufen, damit er seiner Frau ein Auto schenken kann

3.318

Hat Kim Kardashian hier wirklich keinen Slip angezogen?

10.174

Ehepaar verunglückt mit Auto: Mann tot, Frau schwer verletzt

5.740

Security der Deutschen Bahn schlägt Fahrgast bewusstlos

7.917

Wird die NPD verboten? Heute fällt das historische Urteil

3.232

DRK fordert winterfeste Unterkünfte für Flüchtlinge in Griechenland

1.350

Eisregen! Brummi auf A4 bei Nossen verunglückt

7.385

Boxenluderei? Gina-Lisa klebt an Honeys Lippen

7.888

Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst

1.721