Geisterbahn-Unglück auf Volksfest: Das war die Ursache!

Bad Dürkheim - Die Ursache für einen Unfall auf dem Wurstmarkt in Bad Dürkheim (TAG24 berichtete) ist offenbar geklärt.

Der Betrieb des Fahrgeschäfts auf dem Wurstmarkt wurde wieder aufgenommen.
Der Betrieb des Fahrgeschäfts auf dem Wurstmarkt wurde wieder aufgenommen.  © DPA

Nach Angaben der Polizei Neustadt führte ein technischer Defekt an den Rädern dazu, dass zwei Wagen der Geisterbahn am Samstagabend zusammenstießen.

Die Räder sind an allen Wagen ausgetauscht und der Fahrbetrieb wieder aufgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag unter Berufung auf Veranstalter-Angaben.

"Die zwei betroffenen Fahrzeuge sind beschädigt und wurden aus dem Verkehr gezogen", so der Polizeisprecher weiter. Die "Rheinpfalz" hingegen berichtete am Montag mit Verweis auf Angaben des TÜV von einem Defekt an den Führungsseilen der Wagen. Der offizielle Prüfbericht des TÜV steht noch aus.

Am Samstagabend waren zwei Wagen der Geisterbahn ineinander gekracht, wobei ein Wagen durch die Wucht des Aufpralls umkippte. Bei dem Unfall waren zwei Personen leicht verletzt worden. Nach etwa 20 Stunden Stillstand ist die Geisterbahn seit Sonntagnachmittag wieder in Betrieb, wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte.

Der Dürkheimer Wurstmarkt dauert zunächst noch bis zum 11. September und öffnet noch einmal vom 14. bis 17. September. Die Stadt erwartet 600.000 Besucher.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0