27-Jährige in Fußgängerzone niedergestochen: Ex-Freund in Untersuchungshaft

Bad Kissingen - Eine 27 Jahre alte Frau wurde am Freitagabend in der Innenstadt von Bad Kissingen in Unterfranken zum Opfer einer brutalen Messerattacke.

Die Attacke ereignete sich in einer Fußgängerzone in Bad Kissingen (Symbolbild).
Die Attacke ereignete sich in einer Fußgängerzone in Bad Kissingen (Symbolbild).  © 123RF, TAG24 (Fotomontage)

Der 28 Jahre alte Ex-Freund der jungen Frau soll nach einem lautstarken Streit mit der 27-Jährigen auf das Opfer eingestochen und sie so lebensgefährlich verletzt haben (TAG24 berichtete).

Der Verdächtige wurde noch am Tatort in einer Fußgängerzone in Bad Kissingen verhaftet.

Wie die Polizei in Unterfranken am Samstag weiter mitteilte, verbrachte der 28-Jährige die Nacht in einer Haftzelle der Schweinfurter Polizei.

"Am Samstagvormittag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt", sagte ein Polizeisprecher. Der Richter ordnete demnach Untersuchungshaft gegen den 28-Jährigen an.

Der Grund dafür sei der dringende Tatverdacht des versuchten Totschlags.

27-Jährige weiterhin in ärztlicher Behandlung

Der junge Mann sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Die am Freitag durch die Messerattacke lebensgefährlich verletzte Frau befindet sich weiterhin in ärztlicher Behandlung.

Titelfoto: 123RF, TAG24 (Fotomontage)

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0