Betrug! "Wunderheilerinnen" begehen großen Fehler

Bad Neustadt - Zwei Frauen stehen im Verdacht, als angebliche "Wunderheilerinnen" mehrere tausend Euro erbeutet zu haben. Doch die mutmaßlichen Betrügerinnen begingen einen großen Fehler.

Der Hokuspokus hatte einen äußerst materiellen – und kriminellen – Hintergrund (Symbolbild).
Der Hokuspokus hatte einen äußerst materiellen – und kriminellen – Hintergrund (Symbolbild).  © 123RF/captblack76

Die beiden angeblichen "Heilerinnen" sprachen am Freitagnachmittag in Bad Neustadt in Unterfranken eine 64 Jahre alte Frau an, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag gemeinsam mitteilten.

Die beiden mutmaßlichen Trickbetrügerinnen waren demnach im vergangen September schon einmal in der Stadt gewesen.

Damals hatten sie mit einem Trick rund um eine angebliche "Wunderheilung" mehrere tausend Euro von einer Frau ergaunert.

Was die beiden Kriminellen nicht ahnen konnten: Als sie am Freitag erneut in Bad Neustadt ihr Unwesen treiben wollten, sprachen sie ausgerechnet die Schwester ihres früheren Opfers an.

Die 64-Jährige erkannte die Betrügerinnen wieder und tat genau das Richtige: Sie stellte den beiden Kriminellen eine Falle.

Festnahme statt "Hokuspokus und Zauberei"

Zu dem zweiten Treffen brachte die 64-Jährige auch die Polizei mit (Symbolbild).
Zu dem zweiten Treffen brachte die 64-Jährige auch die Polizei mit (Symbolbild).  © DPA

Die 64-Jährige ließ sich zum Schein auf die Masche der beiden Betrügerinnen ein.

"Man vereinbarte einen Treffpunkt am Marktplatz für den Nachmittag, zu dem sie dann eine große Summe Bargeld für die Geldsegnung mitbringen sollte", sagte ein Sprecher. Nach dieser Verabredung lief die Seniorin jedoch direkt zur Polizei und erzählte dort alles.

Das zweite Treffen des vermeintlichen Opfers mit den betrügerischen "Wunderheilerinnen" endete daher komplett anders, als die Kriminellen dies wohl geplant hatten: "Statt Hokuspokus und Zauberei gab es bei dieser Begegnung dann eine Festnahme der beiden 38 und 48 Jahre alten Frauen", sagte ein Sprecher.

Die beiden Damen, die inzwischen in Untersuchungshaft sitzen, seien dringend verdächtig, der 65-jährigen Schwester der Zeugin im September durch Betrug mehrere tausend Euro abgenommen zu haben.

Die Ermittlungen dauern an. Insbesondere stünde die Frage im Raum, ob die beiden Frauen auch für weitere Betrugsfälle als Täterinnen in Frage kommen?

Titelfoto: 123RF/captblack76

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0