Wieso musste ein Sechsjähriger im Schwimmbad sterben?

Während eines Schwimmkurses wurde der Sechsjährige auf dem Boden entdeckt. (Symbolbild)
Während eines Schwimmkurses wurde der Sechsjährige auf dem Boden entdeckt. (Symbolbild)  © DPA

Bad Oeynhausen - Am Samstag kam es zu einem tragischen Zwischenfall in einen Hallenbad in Bad Oeynhausen-Rehme (Kreis Minden-Lübbecke): Ein Sechsjähriger aus dem lippischen Kalletal lag leblos auf dem Boden des Beckens (TAG24 berichtete).

Eine Obduktion sollte in Erfahrung bringen, wie es zum Tod des Jungen kam. Doch eine eindeutige Todesursache steht immer noch nicht fest, allerdings fanden die Gerichtsmediziner der Uniklinik Münster Anzeichen für einen Ertrinkungstod.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hat Staatsanwalt Christoph Mackel weitere Untersuchungen angeordnet. Äußerliche Verletzungen hatte der Junge nicht, auch Hinweise auf eine Fremdeinwirkung fanden sich nicht.

Was noch nicht klar sei, ist wie lange der Sechsjährige während des Schwimmkurses schon unter Wasser war, bevor er entdeckt wurde.

Die Ermittlungen dazu seien schwierig, weil beide Aufsichtspersonen im Hallenbad von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0