Diese Poller sollen Weihnachtsmarkt vor Anschlag schützen

Am Donnerstag werden die Betonböcke in der Innenstadt platziert.
Am Donnerstag werden die Betonböcke in der Innenstadt platziert.

Bad Oeynhausen - Auch ein Jahr nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt durch Anis Amri erhöht die Stadt Bad Oeynhausen ihre Sicherheitsvorkehrungen. Betonklötze sollen vor gefährlichen Situationen schützen.

"Wir werden in diesem Jahr Schikanen aus Betonblöcken bauen", erklärte Kristina Quest vom Staatsbad der Neuen Westfälischen. Speziell im Werster Betonwerk seien die schweren Poller, die zum Teil gesponsert wurden.

"Es stehen immer drei Poller versetzt nebeneinander", so Quest weiter. Sie sind so aufgestellt, dass Rettungskräfte oder Busse die Hindernisse mit langsamer Geschwindigkeit umfahren können.

"Nur mit hoher Geschwindigkeit sind sie nicht zu meistern", sagte Quest. Auf der Portastraße in Höhe der Deutschen Bank und auf der Herforder Straße werden die Poller platziert.

"Und zwar einmal Höhe Lennéplatz und zum anderen in Höhe der Klosterstraße", beschrieb Kristina Quest. Etwas anders sei es in Höhe des Hotels Königshof, wo das Kinderkarussell den Weihnachtsmarkt eröffnet.

Dort sei geplant, anstelle dreier Betonklötze, zwei Lastwagen und nur einen Klotz zu platzieren, so Quest. "Wir versuchen, unseren Besuchern so viel Sicherheit wie möglich zu bieten."

Dennoch erklärte Quest abschließend: "Die Besucher sollten sich vor allem nicht zu viele Gedanken machen. Sie können beruhigt über den Weihnachtsmarkt schlendern. Es wird so schön wie immer."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0