Ausbruch aus Sicherheitstrakt: Gefährlicher Häftling weiter auf der Flucht

Bad Salzuflen – Ein in Bad Salzuflen geflohener Häftling (TAG24 berichtete) ist weiter auf freiem Fuß.

Wenn Ihr diesen Mann seht, wählt sofort den Notruf!
Wenn Ihr diesen Mann seht, wählt sofort den Notruf!  © Polizei Bielefeld

Der 31 Jahre alte Mann aus der Sicherungsverwahrung der JVA Werl war am Mittwoch bei einem Besuch in seinem Elternhaus im Kreis Lippe geflüchtet.

"Er ist noch unterwegs", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmorgen. Alle bekannten Anlaufpunkte des Sicherungsverwahrten seien von der Polizei angefahren worden.

Laut dem Leiter der JVA Werl, Jörg-Uwe Schäfer, gilt der Mann als gefährlich. Bis vor einem Jahr hatte er eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung verbüßt.

Im Anschluss war er nicht freigelassen worden, sondern in die Sicherungsverwahrung gekommen.

Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

UPDATE 15.15 Uhr: Die Polizei bittet nun auch die Bevölkerung um Mithilfe und veröffentlichte ein Fahndungsbild sowie eine Beschreibung des geflohenen Häftlings.

Der 31-jährige Daniel Vojnovic war am Mittwoch, den 20. März, bei einem privaten Besuch in Bad Salzuflen geflüchtet, indem er den silbernen Opel seiner Eltern mit dem Kennzeichen LIP-NV 102 nutzte.

Daniel Vojnovic ist circa 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur, mit kurz rasiertem Haupthaar und einem Vollbart. Zuletzt war er mit einer braunen Lederjacke, einer blauen Jeanshose und hellen Schuhen bekleidet.

Die Polizei empfiehlt, den Flüchtigen nicht anzusprechen, sondern falls Ihr auf ihn trefft, sofort den Notruf 110 zu wählen. Der Mann saß wegen gefährlicher Körperverletzung ein und kann eine Gefahr darstellen.

Hinweise zum Aufenthaltsort nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Er flüchtete durch ein Fenster in seinem Elternhaus. (Symbolbild)
Er flüchtete durch ein Fenster in seinem Elternhaus. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0