Schwere Unwetter sorgen für Straßen-Sperren und Flugausfälle

Bad Schandau/Dresden - Nach heftigen Gewittern und mehreren Erdrutschen musste das Kirnitzschtal Freitagabend gesperrt werden. Auch die Kirnitzschtalbahn pausierte, bis Schlamm auf der Strecke beseitigt worden war (TAG24 berichtete).

Erdrutsch am Campingplatz "Ostrauer Mühle": Erdmassen von bis zu einem Meter Höhe verschlammten die Straße.
Erdrutsch am Campingplatz "Ostrauer Mühle": Erdmassen von bis zu einem Meter Höhe verschlammten die Straße.  © Marko Förster

Die Erdmassen türmten sich stellenweise bis zu einem Meter. "Zwischen dem Zeltplatz Ostrauer Mühle und dem Forsthaus im Kirnitzschtal wird geräumt", sagte Elisabeth König von der Gaststätte "Lichtenhainer Wasserfall".

Auch im Westerzgebirge bei Karlsfeld und Erlau kamen bis zu 32 Liter pro Stunde und Quadratmeter herunter, bei Pulsnitz (Landkreis Bautzen) und am Dresdner Flughafen jeweils 23 Liter.

"Wir hatten in der Nacht 30 Einsätze in Dresden-Klotzsche, Hellerau bis Weixdorf, mussten in Privathäusern Keller auspumpen - in einem über vier Stunden lang", sagte Hauptbrandmeister Frank Döhrer (60) vom Feuerwehr-Lagedienst.

Laut Airport-Anzeigetafel fielen in Dresden je vier Flüge von und nach Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf und Basel aus.

Zwischen Kroppen und Jannowitz an der sächsisch-brandenburgischen Grenze wütete gestern sogar ein Tornado (TAG24 berichtete). Auf der A 13 mussten Autofahrer wegen heftigen Regens die Geschwindigkeit drosseln.

In zwei Stunden 43 Liter Regen pro Quadratmeter: Bei Aufräumarbeiten wurden auch die Gleise der Kirnitzschtalbahn gesäubert.
In zwei Stunden 43 Liter Regen pro Quadratmeter: Bei Aufräumarbeiten wurden auch die Gleise der Kirnitzschtalbahn gesäubert.  © xcitepress/ce

Titelfoto: Marko Förster, xcitepress/ce

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0