Elbsandsteingebirge bekommt erste grenzüberschreitende Trekkingroute

Bad Schandau- Das Elbsandsteingebirge bekommt endlich einen eigenen Trekkingpfad. Die Route führt auf einer Strecke von 100 Kilometern durch die Sächsische und Böhmische Schweiz.

Wandern auf dem "Forststeig Elbsandstein".
Wandern auf dem "Forststeig Elbsandstein".  © Sachsenforst

„Forststeig Elbsandstein“ heißt das gemeinsame Projekt von Sachsenforst und Lesy Ceské republiky - der Forstverwaltung auf tschechischer Seite - das offiziell am 28. April eröffnet wird. Nach Angaben des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz (TVSSW) führt die 100 Kilometer lange, grenzüberschreitende Trekkingroute ganz bewusst nicht zu den Top-Ausflugszielen der Region.

Stattdessen geht es durch das Landschaftsschutzgebiet auf linkselbischer Seite von Schöna an der Elbe, über Ostrov auf tschechischer Seite, das Bielatal und die Nikolsdorfer Wände zum Ziel in Bad Schandau. Zwölf Tafelberge und 17 Aussichtspunkte – darunter Großer Zschirnstein, Hoher Schneeberg, Gohrisch und Papststein - liegen auf dem Weg.

Entlang der Strecke gibt es fünf Trekkinghütten für zehn bis 12 Personen. An drei Biwakplätzen können jeweils bis zu fünf Zelte aufgestellt werden.

„Fernab von Zivilisation und Luxus können Wanderer hier unberührte Landschaft und heilsame Stille erfahren. Aber auch Abenteuer und sportliche Herausforderung kommen nicht zu kurz“, verspricht TVSSW-Chef Klaus Brähmig. Begehbar ist die Route von April bis Oktober.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0