Mysteriöses Verbrechen: Busfahrer niedergestochen, Polizei stößt auf Leiche in Wohnung

Bad Soden/Frankfurt am Main - In der Taunusstadt Bad Soden unweit von Frankfurt am Main ist es in der Nacht zu Samstag anscheinend zu einem schrecklichen Verbrechen gekommen. Die Polizei steht vor vielen Rätseln.

In der Nacht fanden die Polizisten in der Wohnung des Verdächtigen eine Leiche (Symbolbild).
In der Nacht fanden die Polizisten in der Wohnung des Verdächtigen eine Leiche (Symbolbild).  © 123RF/DPA (Fotomontage)

Seinen Anfang nahm der mysteriöse Fall gegen 2.30 Uhr: Zeugen meldeten sich bei der Polizei und berichteten, dass ein Busfahrer am Bahnhof von Bad Soden von einem Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt worden war, wie das Polizeipräsidium Westhessen am frühen Samstagmorgen mitteilte.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, stießen sie demnach auf den schwerverletzten Busfahrer. Der 63-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Täter war laut den Zeugen nach der Messerattacke am Bahnhof in Richtung Wiesenweg geflohen. Die Fahndung nach dem Messerstecher setzte umgehend ein.

Wenig später nahmen die Polizisten einen 25 Jahre alten Tatverdächtigen aus Bad Soden fest. Dann bekam der Fall jedoch eine rätselhafte Wendung.

Der 25-Jährige sagte gegenüber den Polizisten, "dass er in seiner Wohnung seinen Nachbarn getötet habe", wie ein Polizeisprecher berichtete.

Polizei findet Leiche in einer Wohnung in Bad Soden

In der Wohnung des jungen Mannes fanden die Einsatzkräfte tatsächlich eine "leblose Person", bei welcher "der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte".

War es ein Blutrausch? Hat der Verdächtige neben der Messerattacke am Bahnhof von Bad Soden auch einen Mord auf dem Gewissen? Die Polizei ermittelt nach dem Fund einer Leiche zunächst nur wegen eines möglichen Tötungsdeliktes, wie weiter mitgeteilt wurde.

Viele Fragen sind noch offen. Das Polizeipräsidium Westhessen kann jedoch aufgrund der laufenden Ermittlungen keine weiteren Angaben machen.

Nachbar starb durch Messerattacke

Bei der Leiche in der Wohnung handelte es sich um den 62 Jahre alten Nachbarn des Tatverdächtigen (Symbolbild).
Bei der Leiche in der Wohnung handelte es sich um den 62 Jahre alten Nachbarn des Tatverdächtigen (Symbolbild).  © dpa/Bodo Marks

Update, 14.55 Uhr: Der Tatverdächtige soll noch am heutigen Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Dies teilten die Kriminalpolizei Hofheim und die Staatsanwaltschaft Frankfurt gemeinsam mit. Zugleich wurden weitere Details zu der Messerattacke am Bahnhof von Bad Soden und zu dem Leichenfund in einer Wohnung der Taunusstadt bekannt gegeben.

Demnach handelt es sich bei dem Toten in einer Wohnung in der Königsteiner Straße um den 62 Jahre alten Nachbarn des 25-Jährigen. Der Mann wurde laut Mitteilung mit "multiplen Messerstichen" getötet. Die rechtsmedizinische Untersuchung der Leiche des 62-Jährigen soll noch am Samstag erfolgen.

Der 63-jährige Busfahrer wurde ebenfalls mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Dem tatverdächtigen 25-Jährigen aus Bad Soden wird Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen.

Hinter der tödlichen Attacke gegen den 62-Jährigen vermuten die Ermittler ein "Motiv im persönlichen Bereich". Der Angriff auf den Busfahrer geht laut Polizei und Staatsanwaltschaft vermutlich auf ein zufälliges Aufeinandertreffen zurück.

Noch ungeklärt ist die Frage, in wie weit bei dem jungen Mann Beeinflussungen "durch Rauschmittel oder psychische Probleme tatursächlich waren"?

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: dpa/Bodo Marks

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0