Großfahndung! Männer fliehen mit verknoteten Bettlaken aus Psychiatrie

Top

Deutschland wählt den Bundestag: Wie werden die Parteien abschneiden?

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

4.653
Anzeige

Soul-Sänger verliert jahrelangen Kampf gegen Krebs

Top
22.147

Drei Tote bei Unwettern und zerstörerischen Überschwemmungen

Schwäbisch Gmünd/Braunsbach - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind vermutlich mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Feuerwehrmann.

Dieses Video wurde in #Braunsbach Sonntagabend gegen ca. 21:00 Uhr aufgenommen:

In Schwäbisch Gmünd wurden Autos von Wassermassen einfach weggespült.
In Schwäbisch Gmünd wurden Autos von Wassermassen einfach weggespült.

Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind vermutlich mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Feuerwehrmann.

Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben. Auch die Person, die er retten wollte, sei vermutlich tot, teilte die Behörde in der Nacht zum Montag mit. Zuvor hatte die Polizei in Heilbronn einen Toten in einer Tiefgarage in Weißbach im Hohenlohekreis bestätigt.

Auch in Bayern - in der Region Ansbach und Teilen des Landkreises Neustadt/Aisch - richteten Unwetter massive Schäden an. Das Innenministerium in Stuttgart konnte die Zahl von drei Toten zunächst nicht bestätigen. Die Angaben würden vom Einsatzstab geprüft, sagte ein Sprecher.

Er sprach mit Blick auf die vielen Einsätze im Südwesten zudem von einem «Verdacht auf verletzte Feuerwehrmänner». Details waren nicht bekannt.

In Braunsbach blieb dieses Auto an einer Hausecke hängen.
In Braunsbach blieb dieses Auto an einer Hausecke hängen.

"Auch andere Orte und umliegende Landkreise sind von dem Unwetter betroffen", sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Stuttgart. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot auf dem Weg in die Region. "Hier ist alles im Einsatz, was laufen kann", sagte ein Polizeisprecher in Heilbronn. "Es sieht düster aus, wirklich schlimm."

In der bayrischen Region Ansbach seien nach einem Gewittersturm auf der Frankenhöhe Straßen überflutet und Autos mitgerissen worden. Auch viele Keller in der Region liefen voll, wie ein Sprecher der Integrierten Rettungsleitstelle Ansbach am Morgen mitteilte. Menschen wurden nach vorläufigen Erkenntnissen nicht verletzt.

Besonders schwer betroffen waren den Angaben zufolge mehrere Ortsteile von Flachslanden nördlich von Ansbach. Dort seien nach Überschwemmungen einige Häuser einsturzgefährdet.

Einsatzkräfte und Feuerwehr versuchten, die Gebäude zu sichern, wie die Leitstelle mitteilte. Auch mehrere Autos seien von den Fluten der über die Ufer getretenen Fränkischen Rezat mitgerissen worden.

Ein riesiger Berg türmte sich nach dem Untwetter mitten in Braunsberg auf.
Ein riesiger Berg türmte sich nach dem Untwetter mitten in Braunsberg auf.

Besonders betroffen von den Wassermassen war am Sonntagabend der kleine Ort Braunsbach im Norden Baden-Württembergs. Das zuständige Polizeipräsidium Aalen sprach von erheblichen Schäden an Häusern, nachdem der örtliche Fluss über die Ufer getreten war. Es habe aber keine Toten oder Verletzten gegeben, hieß es zunächst. Der Ort sei großräumig abgesperrt.

Auf Videoclips und Fotos in sozialen Netzwerken war zu sehen, wie ein reißender Strom durch den Ort schwemmte. Autos wurden vom Schlammwasser mitgerissen, türmten sich verkeilt übereinander und wurden teilweise in Schaufenster von Geschäften geschleudert. Bei einigen Häusern stand das Wasser augenscheinlich bis in Höhe der untersten Fenster. Der Ort im Kreis Schwäbisch-Hall liegt rund zehn Kilometer von der gleichnamigen Kreisstadt entfernt und hat gut 900 Einwohner.

In Baden-Württemberg verzeichneten die Behörden Hunderte Notrufe. Allein das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ulm meldete, dass es zwischen 16.15 Uhr und 21.00 Uhr 490 Notrufe gegeben habe. Viele Straßen und Ortsdurchfahrten seien gesperrt, sagte Polizeiführer Hagen Guderlei der Deutschen Presse-Agentur.

Hunderte Bürger seien auf den Polizeinotruf 110 ausgewichen, weil unter dem Notruf 112 kein Durchkommen gewesen sei. Von verletzten oder vermissten Menschen war dort zunächst nichts bekannt.

Schlammlawinen richteten vielerorts Millionenschäden an.
Schlammlawinen richteten vielerorts Millionenschäden an.

Dutzende Keller seien vollgelaufen und müssten ausgepumpt werden, sagte Guderlei. Das Wasser stehe an einigen Stellen 1,70 Meter hoch. Besonders stark von Hochwasser betroffen sei der Kreis Biberach. Dort kam es laut Polizei auch zu einem Erdrutsch, der Bäume und Schlamm auf ein Firmengelände schwemmte.

«Der Sachschaden wird immens», sagte Guderlei. Die Autobahn 7 im Kreis Heidenheim zwischen Giengen und Oberkochen sei wegen großer Hagelkörner, die bis zum Knöchel reichten, vier Stunden lang gesperrt gewesen. Die Autobahnmeisterei musste Schneepflüge einsetzen. In dem Landkreis war laut Polizei auch die Ortsdurchfahrt Steinheim am Albuch komplett unter Wasser.

In Ulm selbst waren mehrere Straßen nicht mehr befahrbar. Auch die Stadt Künzelsau im Hohenlohekreis teilte mit, dass die Innenstadt am Montag gesperrt bleibe für den Verkehr - wegen der Aufräumarbeiten.

Ein Bild der Verwüstung bot sich den Menschen in Braunsbach.
Ein Bild der Verwüstung bot sich den Menschen in Braunsbach.

Dort waren neben Feuerwehr auch das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. In Schulen fällt der Unterricht am Montag aus. Auch die Kindergärten bleiben geschlossen. Bürgermeister Stefan Neumann sprach von einer «Naturkatastrophe».

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) verlängerte die Unwetterwarnung vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen und Sturmböen bis Montag, 7.00 Uhr. Besonders gefährdet seien demnach die Regierungsbezirke Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg und Tübingen.

Zu erwarten seien demnach um die 30 Liter pro Quadratmeter Regen pro Stunde sowie Sturmböen mit 70 Stundenkilometern. Es gebe zudem eine extreme Gefahr durch Blitzschlag und Überflutungen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben.
Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben.
In Braunsbach liegt am Montagmorgen dieses Auto zwischen Bäumen auf dem Dach.
In Braunsbach liegt am Montagmorgen dieses Auto zwischen Bäumen auf dem Dach.
Im bayerischen Ansbach gab es ebenfalls heftige Unwetter.
Im bayerischen Ansbach gab es ebenfalls heftige Unwetter.

Fotos: dpa

Cathy ganz ehrlich! So war der Sex mit Richard Lugner wirklich

Top

Polizistin bei Verfolgungsjagd schwer verletzt

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

61.514
Anzeige

Mitten in Deutschland: Zwei Meter langer Python liegt an Wegesrand

Neu

In letzter Sekunde: Student rettet schwerverletzten Mann von U-Bahn-Gleis

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

91.063
Anzeige

Student 60 Stunden in dunkler Höhle eingesperrt

Neu

Darum pinkelten am Samstag hunderte Frauen in Männer-Pissoirs

Neu

Mitten in der Nacht! Sportboot sinkt mit vier Personen

Neu

Frau findet toten Hund auf Straße und wird selbst angefahren

Neu

"Du Penner": NBA-Superstar LeBron James beschimpft Trump

Neu

Verheiratete Lehrerin schläft an einem Tag mit zwei Schülern

Neu

Feuerwehr findet nach Brand in Wohnung männliche Leiche

Neu

Riesen-Krokodil erschossen! Polizei steht vor einem Rätsel

Neu

Horror-Unfälle auf Autobahn! Zwei Männer sterben

2.308

14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los: Vater tot

3.381

Ein wahrer Held: Mann rettete Nachbarn aus brennender Wohnung

529

Auto an der Angel: Hier muss eine Luxus-Karre aus dem See gefischt werden

1.082

Handwerker-Pfusch!? In dieser Küche stimmt was nicht

2.871

Säure-Anschlag in Einkaufszentrum: Sechs Menschen verletzt!

5.308

Massen-Demo auf Mallorca gegen "Sauftourismus"

1.268

Schock: Polizei stoppt dieses blutverschmierte Auto

130.201

Donald Trump: Kim Jong-Un ein "Raketenmann auf selbstmörderischer Mission"

811

Grausamer Fund: Toter Säugling im Park entdeckt

6.865
Update

Berlin-Marathon: Fast 44.000 Läufer und ein Weltrekord!

332

Autobahn-Horror! Drei Tote bei Crash mit Geisterfahrer-Lkw

13.120

Kennt Ihr Eure Rechte als Fluggast?

526

"Wut und Hass": Stimmung im Osten vor Bundestagswahl besorgniserregend

11.834

Baum-Massaker! CDU ließ für Wahlkampfparty alte Linden absägen

895

Straßen-Streit eskaliert: Rollerfahrer niedergestochen

8.136

So romantisch! Diese Bachelor-Kandidatin hat sich verlobt

3.537

Seil löst sich: Dieter Bohlens Schock-Unfall beim Supertalent!

17.944

Tausende Polen demonstrieren für Rechte Homosexueller

782

"Angepisst!" Sind 750 Liter Urin Kunst?

3.824

Verknallter Pinguin hat Liebeskummer wegen Manga-Mädchen

2.446

Frau soll von zwei Männern vergewaltigt worden sein: Warum wurde dieser Fall bisher verschwiegen?

12.604

Mit diesem Bild bringt Verona Männer um den Verstand!

5.550

Brief an Nachbarn: Anwohner findet Fingernägel & Co auf Balkon, doch er bleibt "höflich"

4.737

Tatort-Star Neuhauser: Sechsmal wollte sie sich das Leben nehmen

2.199

Gefährlicher Trend: Wieder eine Reizgas-Attacke in Schule!

177

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Stress und Krebs?

2.930

Herrliche Bilder: Hatte es dieser blinde Passagier so eilig?

3.838

Haut Florian Wess Gina-Lisa hier richtig in die Sch****?

5.736

Gebt Frankfurt den besten Platz auf dem Monopoly-Brett!

180

Wegen kleinen Rempler: Gruppe prügelt Fahrgäste ins Krankenhaus

8.244

Linken-Politiker postet dieses Foto und löst Polizei-Einsatz aus!

12.203

Land gibt Gebäude zurück: Immer weniger Flüchtlingsheime nötig

264

Skandal in Sachsen-Knast! KZ-Spruch hängt im Mitarbeiter-Büro

5.643
Update

Alarm in Mexiko-Stadt: Schon wieder ein heftiges Erdbeben!

1.184

Nach dem Eier-Skandal: Krebserregendes Gift in 22 Biersorten gefunden

21.564

Weil sie nur auf ihr Handy glotzte: Frau wird von Straßenbahn erfasst und verliert Bein

12.748

Brutalo-Mann sticht Herrchen nieder und wirft Rad nach Hund

2.164

Mann will bei Notarzteinsatz helfen: Dann landet er selbst im Krankenhaus!

3.858

Tragödie am Kloster: Dreijährige stirbt nach Reitunfall

3.996

10 Supermärkte betroffen! Mitarbeiter finden Koks unter Bananen

3.300