Muslime protestieren gegen schwulen Kita-Erzieher

4.177

Rentner rammt Laterne - die kracht direkt auf Kinderwagen

3.596

Familienfehde eskaliert: Messerstecherei in Herford

9.393
Update

So fies wird GZSZ-"Jule" im Netz gemobbt

7.613
22.043

Drei Tote bei Unwettern und zerstörerischen Überschwemmungen

Schwäbisch Gmünd/Braunsbach - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind vermutlich mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Feuerwehrmann.

Dieses Video wurde in #Braunsbach Sonntagabend gegen ca. 21:00 Uhr aufgenommen:

In Schwäbisch Gmünd wurden Autos von Wassermassen einfach weggespült.
In Schwäbisch Gmünd wurden Autos von Wassermassen einfach weggespült.

Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind vermutlich mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Feuerwehrmann.

Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben. Auch die Person, die er retten wollte, sei vermutlich tot, teilte die Behörde in der Nacht zum Montag mit. Zuvor hatte die Polizei in Heilbronn einen Toten in einer Tiefgarage in Weißbach im Hohenlohekreis bestätigt.

Auch in Bayern - in der Region Ansbach und Teilen des Landkreises Neustadt/Aisch - richteten Unwetter massive Schäden an. Das Innenministerium in Stuttgart konnte die Zahl von drei Toten zunächst nicht bestätigen. Die Angaben würden vom Einsatzstab geprüft, sagte ein Sprecher.

Er sprach mit Blick auf die vielen Einsätze im Südwesten zudem von einem «Verdacht auf verletzte Feuerwehrmänner». Details waren nicht bekannt.

In Braunsbach blieb dieses Auto an einer Hausecke hängen.
In Braunsbach blieb dieses Auto an einer Hausecke hängen.

"Auch andere Orte und umliegende Landkreise sind von dem Unwetter betroffen", sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Stuttgart. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot auf dem Weg in die Region. "Hier ist alles im Einsatz, was laufen kann", sagte ein Polizeisprecher in Heilbronn. "Es sieht düster aus, wirklich schlimm."

In der bayrischen Region Ansbach seien nach einem Gewittersturm auf der Frankenhöhe Straßen überflutet und Autos mitgerissen worden. Auch viele Keller in der Region liefen voll, wie ein Sprecher der Integrierten Rettungsleitstelle Ansbach am Morgen mitteilte. Menschen wurden nach vorläufigen Erkenntnissen nicht verletzt.

Besonders schwer betroffen waren den Angaben zufolge mehrere Ortsteile von Flachslanden nördlich von Ansbach. Dort seien nach Überschwemmungen einige Häuser einsturzgefährdet.

Einsatzkräfte und Feuerwehr versuchten, die Gebäude zu sichern, wie die Leitstelle mitteilte. Auch mehrere Autos seien von den Fluten der über die Ufer getretenen Fränkischen Rezat mitgerissen worden.

Ein riesiger Berg türmte sich nach dem Untwetter mitten in Braunsberg auf.
Ein riesiger Berg türmte sich nach dem Untwetter mitten in Braunsberg auf.

Besonders betroffen von den Wassermassen war am Sonntagabend der kleine Ort Braunsbach im Norden Baden-Württembergs. Das zuständige Polizeipräsidium Aalen sprach von erheblichen Schäden an Häusern, nachdem der örtliche Fluss über die Ufer getreten war. Es habe aber keine Toten oder Verletzten gegeben, hieß es zunächst. Der Ort sei großräumig abgesperrt.

Auf Videoclips und Fotos in sozialen Netzwerken war zu sehen, wie ein reißender Strom durch den Ort schwemmte. Autos wurden vom Schlammwasser mitgerissen, türmten sich verkeilt übereinander und wurden teilweise in Schaufenster von Geschäften geschleudert. Bei einigen Häusern stand das Wasser augenscheinlich bis in Höhe der untersten Fenster. Der Ort im Kreis Schwäbisch-Hall liegt rund zehn Kilometer von der gleichnamigen Kreisstadt entfernt und hat gut 900 Einwohner.

In Baden-Württemberg verzeichneten die Behörden Hunderte Notrufe. Allein das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ulm meldete, dass es zwischen 16.15 Uhr und 21.00 Uhr 490 Notrufe gegeben habe. Viele Straßen und Ortsdurchfahrten seien gesperrt, sagte Polizeiführer Hagen Guderlei der Deutschen Presse-Agentur.

Hunderte Bürger seien auf den Polizeinotruf 110 ausgewichen, weil unter dem Notruf 112 kein Durchkommen gewesen sei. Von verletzten oder vermissten Menschen war dort zunächst nichts bekannt.

Schlammlawinen richteten vielerorts Millionenschäden an.
Schlammlawinen richteten vielerorts Millionenschäden an.

Dutzende Keller seien vollgelaufen und müssten ausgepumpt werden, sagte Guderlei. Das Wasser stehe an einigen Stellen 1,70 Meter hoch. Besonders stark von Hochwasser betroffen sei der Kreis Biberach. Dort kam es laut Polizei auch zu einem Erdrutsch, der Bäume und Schlamm auf ein Firmengelände schwemmte.

«Der Sachschaden wird immens», sagte Guderlei. Die Autobahn 7 im Kreis Heidenheim zwischen Giengen und Oberkochen sei wegen großer Hagelkörner, die bis zum Knöchel reichten, vier Stunden lang gesperrt gewesen. Die Autobahnmeisterei musste Schneepflüge einsetzen. In dem Landkreis war laut Polizei auch die Ortsdurchfahrt Steinheim am Albuch komplett unter Wasser.

In Ulm selbst waren mehrere Straßen nicht mehr befahrbar. Auch die Stadt Künzelsau im Hohenlohekreis teilte mit, dass die Innenstadt am Montag gesperrt bleibe für den Verkehr - wegen der Aufräumarbeiten.

Ein Bild der Verwüstung bot sich den Menschen in Braunsbach.
Ein Bild der Verwüstung bot sich den Menschen in Braunsbach.

Dort waren neben Feuerwehr auch das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. In Schulen fällt der Unterricht am Montag aus. Auch die Kindergärten bleiben geschlossen. Bürgermeister Stefan Neumann sprach von einer «Naturkatastrophe».

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) verlängerte die Unwetterwarnung vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen und Sturmböen bis Montag, 7.00 Uhr. Besonders gefährdet seien demnach die Regierungsbezirke Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg und Tübingen.

Zu erwarten seien demnach um die 30 Liter pro Quadratmeter Regen pro Stunde sowie Sturmböen mit 70 Stundenkilometern. Es gebe zudem eine extreme Gefahr durch Blitzschlag und Überflutungen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben.
Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben.
In Braunsbach liegt am Montagmorgen dieses Auto zwischen Bäumen auf dem Dach.
In Braunsbach liegt am Montagmorgen dieses Auto zwischen Bäumen auf dem Dach.
Im bayerischen Ansbach gab es ebenfalls heftige Unwetter.
Im bayerischen Ansbach gab es ebenfalls heftige Unwetter.

Fotos: dpa

Sie wollte nur ein Selfie machen: 14-Jährige von Baumstamm begraben - tot!

4.113

So spektakulär lief der 100-Kilo-Münzraub wirklich ab

4.106

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

10.775
Anzeige

Lebensgefahr! Aldi Nord ruft diese Puppen zurück

5.063

Ehefrau am Flughafen vergessen! Rentner wird erst in Spanien stutzig

4.346

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.260
Anzeige

Echte Helden! Halbmarathon-Läufer helfen kollabierender Frau ins Ziel

1.193

Unister-Betrug: Fast 4 Jahre Knast für "rechte Hand" des Mafia-Phantoms

1.484

Panik! Macht Vanessa Mai sich damit den "Let's Dance"-Sieg kaputt?

4.305

Verschwendung von 400 Millionen Euro bei Deutschkursen

2.294

Unbekannte teeren und federn Radarfalle

5.102

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.907
Anzeige

17-Jährige stirbt nach Crash: Eltern sollen kaputte Leitplanke zahlen

6.339

Conchita Wurst muss doch nicht sterben

5.664

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.102
Anzeige

Wieder Ärger mit der Polizei! Rauschgift-Razzia bei Ex-Bayern-Star

3.154

In diesem Land gilt ab jetzt Burka-Verbot

5.092

Mutter gesteht Missbrauch des eigenen Sohnes

6.629

Eingeklemmt! Mann stirbt in Altkleidercontainer

3.628

Fataler Streich? Frau hebt Basketball auf, dann explodiert er

2.051

Fahrer rutscht von der Bremse: Auto rollt in Fluss

2.652

Dem Pilot wurde schwindelig, da half die Stewardess bei der Landung

5.010

Zschäpe-Pflichtverteidiger haben Entlassung beantragt

3.329

"Geile Kulisse"! So lief das Comeback von Marc Wachs bei Dynamo

3.296

Lorena lebt! Hacker erklären Marc Terenzis Ex für tot

3.980

Guckt Euch diese Horror-Hufe an! Tierschützer retten völlig verwahrlostes Pony

7.666

Alena Gerber zeigt uns ihr kleines Schwangerschafts-Bäuchlein

2.426

Amateurverein verliert zwei Spieler in 24 Stunden durch Herzattacken

5.224

Auto von Politikprofessor Patzelt abgefackelt

10.237

Günther Jauch verrät Kandidatin die Antwort

7.064

Verletzte am Skilift: Zwei Personen stürzen ab und lösen Kettenreaktion aus

4.877

Jetzt suchen Taucher nach dem vermissten Philipp (17) im Pieschener Hafenbecken

10.811

Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot

9.828

Account gehackt oder schlimme News? Terenzis Ex-Freundin soll sich umgebracht haben

19.852
Update

Passant entdeckt lebendig begrabenes Baby und rettet es

8.475

Ist diese junge Frau bald besser als Helene Fischer?

4.809

Panne bei "Hart aber fair": Ingo Zamperoni live beim Telefonieren erwischt

2.724

Trotz Warnsignalen: Mutter läuft mit zwei Kindern vor Rangierlok

6.447

Einbrecher bleibt auf Flucht kopfüber am Zaun hängen

4.370

Kein Scherz! Diese Beauty-Gurus tragen ihr Make-up mit einem gekochten Ei auf

1.043

Auf diesen Smartphones funktioniert der Facebook-Messenger bald nicht mehr

9.511

Berliner Kunstraub! Wo ist die 100 Kilo schwere Goldmünze?

1.793

Vierjährige verliert ihre Mutter auf der Flucht und schließt sie hier wieder in die Arme

2.973

Vater und Sohn (6) sterben bei Flugzeugabsturz

3.713

25.000 Menschen auf der Flucht: Wirbelsturm Debbie fegt über Australien

974

Spurlos verschwunden! Polizei sucht vermissten 17-Jährigen in Elbe

11.800

Kabel1 geht in Dresden auf Schnitzeljagd

3.255

Nach Razzia gegen Rechts in Bautzen: Wie ticken Sachsens Rocker-Clubs?

7.586

75.000 Euro weg! Transporter mit Spezialdrohnen geklaut

4.382

Dieser Feuerwehrmann fährt mit dem Mustang zum Einsatz

15.020

Höxter-Prozess: Sitzung vorzeitig beendet, weil Wilfried W. nicht aussagen will

1.009
Update

Champions League ist kein Muss für RB Leipzig-Trainer Hasenhüttl

537

Teenager gibt Mädchen Drogen und verhindert dann den Notruf

7.458

Im Auto eingesperrte Katze ruft die Polizei

5.178

Tödlicher Unfall: 80-Jährige Autofahrerin überfährt 94-jährigen Mann

7.694