Tornado-Alarm: Schwere Unwetter! Erstes Todesopfer

Top
Update

Kiosk-Mord um Marc Wachs: Angeklagter soll psychisch labil gewesen sein

Neu

Bürgermeister muss Bergstadtfest abbrechen!

Neu

Staatstrojaner kommt! WhatsApp wird überwacht

Neu
22.109

Drei Tote bei Unwettern und zerstörerischen Überschwemmungen

Schwäbisch Gmünd/Braunsbach - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind vermutlich mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Feuerwehrmann.

Dieses Video wurde in #Braunsbach Sonntagabend gegen ca. 21:00 Uhr aufgenommen:

In Schwäbisch Gmünd wurden Autos von Wassermassen einfach weggespült.
In Schwäbisch Gmünd wurden Autos von Wassermassen einfach weggespült.

Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind vermutlich mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Feuerwehrmann.

Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben. Auch die Person, die er retten wollte, sei vermutlich tot, teilte die Behörde in der Nacht zum Montag mit. Zuvor hatte die Polizei in Heilbronn einen Toten in einer Tiefgarage in Weißbach im Hohenlohekreis bestätigt.

Auch in Bayern - in der Region Ansbach und Teilen des Landkreises Neustadt/Aisch - richteten Unwetter massive Schäden an. Das Innenministerium in Stuttgart konnte die Zahl von drei Toten zunächst nicht bestätigen. Die Angaben würden vom Einsatzstab geprüft, sagte ein Sprecher.

Er sprach mit Blick auf die vielen Einsätze im Südwesten zudem von einem «Verdacht auf verletzte Feuerwehrmänner». Details waren nicht bekannt.

In Braunsbach blieb dieses Auto an einer Hausecke hängen.
In Braunsbach blieb dieses Auto an einer Hausecke hängen.

"Auch andere Orte und umliegende Landkreise sind von dem Unwetter betroffen", sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Stuttgart. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot auf dem Weg in die Region. "Hier ist alles im Einsatz, was laufen kann", sagte ein Polizeisprecher in Heilbronn. "Es sieht düster aus, wirklich schlimm."

In der bayrischen Region Ansbach seien nach einem Gewittersturm auf der Frankenhöhe Straßen überflutet und Autos mitgerissen worden. Auch viele Keller in der Region liefen voll, wie ein Sprecher der Integrierten Rettungsleitstelle Ansbach am Morgen mitteilte. Menschen wurden nach vorläufigen Erkenntnissen nicht verletzt.

Besonders schwer betroffen waren den Angaben zufolge mehrere Ortsteile von Flachslanden nördlich von Ansbach. Dort seien nach Überschwemmungen einige Häuser einsturzgefährdet.

Einsatzkräfte und Feuerwehr versuchten, die Gebäude zu sichern, wie die Leitstelle mitteilte. Auch mehrere Autos seien von den Fluten der über die Ufer getretenen Fränkischen Rezat mitgerissen worden.

Ein riesiger Berg türmte sich nach dem Untwetter mitten in Braunsberg auf.
Ein riesiger Berg türmte sich nach dem Untwetter mitten in Braunsberg auf.

Besonders betroffen von den Wassermassen war am Sonntagabend der kleine Ort Braunsbach im Norden Baden-Württembergs. Das zuständige Polizeipräsidium Aalen sprach von erheblichen Schäden an Häusern, nachdem der örtliche Fluss über die Ufer getreten war. Es habe aber keine Toten oder Verletzten gegeben, hieß es zunächst. Der Ort sei großräumig abgesperrt.

Auf Videoclips und Fotos in sozialen Netzwerken war zu sehen, wie ein reißender Strom durch den Ort schwemmte. Autos wurden vom Schlammwasser mitgerissen, türmten sich verkeilt übereinander und wurden teilweise in Schaufenster von Geschäften geschleudert. Bei einigen Häusern stand das Wasser augenscheinlich bis in Höhe der untersten Fenster. Der Ort im Kreis Schwäbisch-Hall liegt rund zehn Kilometer von der gleichnamigen Kreisstadt entfernt und hat gut 900 Einwohner.

In Baden-Württemberg verzeichneten die Behörden Hunderte Notrufe. Allein das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ulm meldete, dass es zwischen 16.15 Uhr und 21.00 Uhr 490 Notrufe gegeben habe. Viele Straßen und Ortsdurchfahrten seien gesperrt, sagte Polizeiführer Hagen Guderlei der Deutschen Presse-Agentur.

Hunderte Bürger seien auf den Polizeinotruf 110 ausgewichen, weil unter dem Notruf 112 kein Durchkommen gewesen sei. Von verletzten oder vermissten Menschen war dort zunächst nichts bekannt.

Schlammlawinen richteten vielerorts Millionenschäden an.
Schlammlawinen richteten vielerorts Millionenschäden an.

Dutzende Keller seien vollgelaufen und müssten ausgepumpt werden, sagte Guderlei. Das Wasser stehe an einigen Stellen 1,70 Meter hoch. Besonders stark von Hochwasser betroffen sei der Kreis Biberach. Dort kam es laut Polizei auch zu einem Erdrutsch, der Bäume und Schlamm auf ein Firmengelände schwemmte.

«Der Sachschaden wird immens», sagte Guderlei. Die Autobahn 7 im Kreis Heidenheim zwischen Giengen und Oberkochen sei wegen großer Hagelkörner, die bis zum Knöchel reichten, vier Stunden lang gesperrt gewesen. Die Autobahnmeisterei musste Schneepflüge einsetzen. In dem Landkreis war laut Polizei auch die Ortsdurchfahrt Steinheim am Albuch komplett unter Wasser.

In Ulm selbst waren mehrere Straßen nicht mehr befahrbar. Auch die Stadt Künzelsau im Hohenlohekreis teilte mit, dass die Innenstadt am Montag gesperrt bleibe für den Verkehr - wegen der Aufräumarbeiten.

Ein Bild der Verwüstung bot sich den Menschen in Braunsbach.
Ein Bild der Verwüstung bot sich den Menschen in Braunsbach.

Dort waren neben Feuerwehr auch das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. In Schulen fällt der Unterricht am Montag aus. Auch die Kindergärten bleiben geschlossen. Bürgermeister Stefan Neumann sprach von einer «Naturkatastrophe».

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) verlängerte die Unwetterwarnung vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen und Sturmböen bis Montag, 7.00 Uhr. Besonders gefährdet seien demnach die Regierungsbezirke Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg und Tübingen.

Zu erwarten seien demnach um die 30 Liter pro Quadratmeter Regen pro Stunde sowie Sturmböen mit 70 Stundenkilometern. Es gebe zudem eine extreme Gefahr durch Blitzschlag und Überflutungen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben.
Nach Angaben der Stadtverwaltung im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd kam der Feuerwehrmann bei einem Bergungsversuch ums Leben.
In Braunsbach liegt am Montagmorgen dieses Auto zwischen Bäumen auf dem Dach.
In Braunsbach liegt am Montagmorgen dieses Auto zwischen Bäumen auf dem Dach.
Im bayerischen Ansbach gab es ebenfalls heftige Unwetter.
Im bayerischen Ansbach gab es ebenfalls heftige Unwetter.

Fotos: dpa

Doppelter Schock für Eintracht! Noch ein Spieler fällt aus

Neu

Salmonellen-Gefahr! Edeka, Netto und Co. rufen Salami Sticks zurück

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

28.296
Anzeige

#fedidwgugl: Shitstorm für CDU-Wahlkampf

1.971

Aus Sicherheitsgründen! Festival unterbrochen!

4.440

Robbie bringt Erasure als Vorband mit nach Dresden

22.052
Anzeige

Riesige Rauchwolke über Autobahn: Sirup-Lkw fängt Feuer

2.374

85 Millionen Euro Flüchtlingshilfe: EU sagt Unterstützung zu

690

Hells Angels Prozess zu Frankfurter Schießerei geht weiter

493

Frau kauft alte Kamera mit Film: Als sie die Bilder entwickelt, ist sie schockiert!

21.768

Wegen Shorts: Mann schlägt 21-Jähriger ins Gesicht

3.606

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

11.119
Anzeige

Rapper CASPER sprengt Grillparty vor Campus-Festival

673

Jörg Kachelmann: "Bitte hören Sie auf, Vorhersagen ernst zu nehmen"

4.015

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

43.937
Anzeige

Donald Trump will keine armen Menschen in seiner Regierung

811

Mann stiehlt menschlichen Zeh aus Whisky-Cocktail

1.265

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

13.714
Anzeige

"Rasieren macht schwul", behauptet ein Kirchenführer

1.131

Fast 4 Promille! Polizei schnappt mehrere betrunkene Radfahrer

193

News-Junkies holen sich diese neue Funktion

5.126
Anzeige

Der Druck wurde zu groß! Täter der Messerattacke stellt sich freiwillig

209

Heftiger Shitstorm: Rassismus-Vorwürfe gegen Rossmann!

7.716

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

7.930
Anzeige

Nicole Scherzinger verblüfft ihre Fans mit diesem Foto

2.922

Gefährliche Ozonwerte! Hessen sollten im Schatten bleiben

63

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

38.911
Anzeige

Tod mit 75! Schlagersänger Gunter Gabriel verstorben

16.530

Einfach grausam! Hier werden geschlachtete Hunde angeboten

3.478

Bloß nicht ausspucken: Warum Ihr Melonenkerne unbedingt mitessen solltet

7.622

Nach 29 Jahren! 4-Jähriger wird exhumiert

4.597

20-Jährige tot in Wohnung gefunden

6.704

Diese Trend-Sportart kommt jetzt nach Deutschland!

282

Wegen rechtsextremer Äußerungen: AfD gerät in Bedrängnis

981
Update

Zum 30. Jubiläum: Mega-News für alle Dirty-Dancing-Fans!

2.590

Tragische Geschichte: Darum darf diese fünfjährige Schottin heiraten

3.824

Zum Fürchten! Fünf Nannys kündigen aus einem gruseligen Grund

8.983

Was war bloß mit ihm los? Boris Johnson blamiert sich fürchterlich

3.077

Berliner Abgeordnetenhaus lehnt Erhalt von Tegel ab! Wird fliegen nun teurer?

291

Flug-Horror: Urlauber kommen mit 33 Stunden Verspätung auf Mallorca an!

4.434

Unwetter! Dieses Festival wird seinem Namen gerecht

8.115

Klappe zu - Affe tot! Tierisches Drama im Affenwald

647

Leichtsinn oder Blödheit? Jugendliche legen Feuer und erschießen Möwe

2.824

56 neue Emoji! Ihr erratet nie, was dieses bedeutet

6.376

Fitnessbloggerin stirbt, weil Schlagsahne-Spender explodiert

8.712

Dieser Mann zeigt, warum ihr Euch nicht verbrennen solltet!

8.893

Ein Autofahrer traut seinen Augen nicht, als er diesen Zettel an seinem Wagen findet

17.647

Diese Politikerin stillt ihr Baby mitten im Parlament

2.657

Ausgerechnet das? Sarah Lombardi hat einen neuen Job!

10.599

Dramatische Rettungsaktion: Achtjähriger ertrinkt fast in Freibad

4.671

Falls Tegel offen bleibt: Das wünscht der Air-Berlin-Chef dem BER

173

Mit diesem Vorwurf macht Markus Lanz Lena richtig wütend!

27.394

"Viva sucht Dich": Wird diese 22-Jährige das neue TV-Gesicht?

1.422

Der Kleine hatte es eilig! Frau bekommt Baby auf der Bundesstraße

4.431

So schön schwanger ist Bachelor-Playmate Sarah

4.579