Sächsischer Bäcker legt sich mit Lidl an

Bäckermeister Stefan Richter legt sich mit Lidl an.
Bäckermeister Stefan Richter legt sich mit Lidl an.

Dresden - Ein Bäcker aus Kubschütz bei Bautzen probt den Aufstand gegen den Weltkonzern Lidl. In einer angeblichen Bewerbung greift er in grandiosen Worten den aktuellen Werbeauftritt "Lidl lohnt sich" an - und argumentiert, dass die Kampagne großer Unsinn ist.

Der Bäcker heißt Stefan Richter. In seinem Laden an der Bahnhofstraße in Kubschütz wird noch traditionell und scheinbar auch mit viel Liebe handwerklich gebacken.

Die neue Werbung von Lidl, in der es unter anderem um "Gutes Brot" geht, lässt den Bäcker scheinbar vor Wut explodieren.

Unter dem Hashtag #lidllohntnicht - in Anspielung auf den Lidl-Slogan "Lidl lohnt sich" – hat Richter eine Gegenkampagne in den sozialen Netzwerken initiiert. Dabei tut er so, als ob er Lidl eine Bewerbung schickt und lobt darin sinngemäß, dass die Qualität von gutem Brot nun endlich durch Labortest und industrielle Fertigung gesichert werde und nicht mehr durch handwerkliches Geschick.

Kurz: Richter bezweifelt, dass ausgerechnet ein Discounter eine Antwort auf die Frage "Was ist gutes Brot?" kennt.

Bäckermeister Richter in einer Backstube.
Bäckermeister Richter in einer Backstube.

Der wortgewaltige Handwerker, der fleißig die sozialen Netzwerke nutzt und auch die Website www.handwerksbrot.de betreibt, bekommt auf Twitter und Facebook viel Beifall.

Dort schreibt der Sachse: "Bleiben die Lidl-Thesen unwidersprochen, büßen wir Lebensqualität, regionale Wertschöpfung und Vielfalt ein. Denn Rationalisierung und Konzentration haben einen Preis, der nicht auf dem Etikett steht."

Gegenüber MOPO24 sagt der Chef der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks Sachsen, André Bernatzky: "Ich finde den Brief von Stefan sehr gut. Richtig aus der Seele des Handwerkers geschrieben, der hinter seinem mit Liebe hergestellten Produkt steht und sich nicht vom übermächtigen Großkonzern an die Wand drücken lassen will. Gut pointiert. Witzig. Echt klasse. Einer meiner besten ehemaligen Meisterschüler. Wir sind gespannt, ob er eine Antwort von Lidl bekommt."

Richter hat bei Bernatzky vor zehn Jahren seinen Meister gemacht.

Bei Fachmedien wird Richters Brief mittlerweile ebenfalls heftig diskutiert, denn es ist nicht das erste Mal, dass die neue Lidl-Kampagne angegriffen wird. Aber es ist das erste Mal, dass sich ein "Kleiner Bäcker" mit dem "Großen Lebensmittelkönig" anlegt.

Ganz klassisch: David gegen Goliath. Doch wie geht das aus? MOPO24 bleibt dran.

Hier der Brief in kompletter Länge

Foto: Jessica Grossmann; PRIVAT; Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0