Diese verrückten Sachsen lassen ihr Dorf bäben





Sie organisieren in ihrem Dorf das Festival (v.l.): Die Bärnsdorfer Peter Böhme (65), Jens Wolf (35), Marcus Mambk (34) und Marcel Zillich (22).
Sie organisieren in ihrem Dorf das Festival (v.l.): Die Bärnsdorfer Peter Böhme (65), Jens Wolf (35), Marcus Mambk (34) und Marcel Zillich (22).  © Eric Münch

Bärnsdorf – Bärnsdorf hat die wahrscheinlich verrücktesten Einwohner Sachsens. Seit Jahren lassen die Bärnsdorfer einen XXL-Schwibbogen auf ihrem Dorfteich schwimmen. Nun lassen sie es auch noch "bäben".

"Im September bÄbt die Erde“ steht auf den Plakaten rund um die 600-Seelen-Gemeinde - das macht neugierig. Anwohner Jens Wolf (35) löst auf: "Wir planen kein Erdbeben, aber ein Festival in unserem Dorf." Drei Tage - vom 8.-10. September - wird im Dorf gerockt, u.a. mit Stilbruch, Rockhaus, Stern Combo Meissen.

Um die Festival-Finanzierung anzuschieben, veranstaltet der Verein "Bärnsdorferleben" am 9. Juni (18 Uhr) auf dem Landgut Mosch ein Konzert mit Dirk Michaelis.

350 Gäste werden erwartet. 1000 Euro des Erlöses (Kartenverkauf/Gastronomie) kommen der Kirchenorgel zu Gute, 4000 Euro sollen für das Festival eingespielt werden.

Konzertkarten (29,95 Euro + Vvk-Gebühr) gibt´s in sz-Treffpunkten, beim Bärnsdorfer Kfz-Meister und Friseur.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0