Angehörige holen Sarg nach elf Tagen wegen Schreien aus Grab und sind geschockt

Erst kurz bevor Rosangela A. aus dem Grab geholt wurde, starb sie wirklich!
Erst kurz bevor Rosangela A. aus dem Grab geholt wurde, starb sie wirklich!

Bahia (Brasilien) - Rosangela A. (†37) wurde nach zwei Herzinfarkten für tot erklärt und begraben. Doch die Frau lebte noch und versuchte elf grausam lange Tage, sich aus ihrem Steingrab zu befreien!

Nachbarn meldeten nur wenige Tage nach dem Begräbnis, dass sie Klopfen, Stöhnen und Schreie vom Friedhof gehört hatten, doch niemand reagierte.

Eine Zeugin erklärte im Nachhinein: "Als ich vor das Grab trat, hörte ich Klopfen. Ich dachte zuerst, es seien Kinder, die mir einen Streich spielen wollen. Doch dann hörte ich zweimal deutliches Stöhnen, dann hörte es auf."

Dann wurde die Familie eingeschaltet, die das Grab öffnen ließ. Im Sarg bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Die tote Rosangela A. war noch warm und hatte Blutspuren im Sarg hinterlassen.

"Sie hat versucht, den Deckel zu öffnen. Sogar die Nägel waren locker. An ihren Händen waren Verletzungen, die dazu passen. Die hatte sie beim Begräbnis noch nicht", sagte die schockierte Mutter laut "Daily Mail".

Die Polizei ermittelt jetzt, insbesondere auch gegen das Krankenhaus, in dem die Frau für tot erklärt wurde.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0