Immer wieder Bahnsperrungen wegen umgestürzten Bäumen: Drohnen sollen's jetzt richten

Kamenz - Immer wieder legen umgestürzte Bäume den Bahnverkehr in Sachsen lahm.

Immer wieder krachen morsche Bäume auf die Gleise, legen den Bahnverkehr lahm.
Immer wieder krachen morsche Bäume auf die Gleise, legen den Bahnverkehr lahm.  © Städtebahn Sachsen

Besonders betroffen waren zuletzt Bahnstrecken im Osterzgebirge und der Lausitz, so der VVO. Nun sollen bei einem Pilotprojekt Drohnen morsche Bäume identifizieren.

Insgesamt sind seit 2017 im Gebiet des VVO rund 30 Triebwagen mit Bäumen kollidiert. Dies verursachte Schäden in Millionenhöhe. Für das Pilotprojekt wird nun die Strecke zwischen Arnsdorf und Kamenz unter die Lupe genommen. Die Deutsche Bahn und der VVO stecken 135 000 Euro in das Pilotprojekt.

VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen: "Bis März sowie im Mai und Juni wird die Strecke mithilfe einer Drohne abgeflogen und die Vegetation analysiert." Ab Herbst sollen dann die Bäume gefällt werden - in Abstimmung mit Wald- und Grundstücksbesitzern sowie Behörden.

"Vegetationsmanagement" habe durch die steigende Anzahl an heftigen Unwettern an Bedeutung gewonnen, so Uwe Domke von der Deutschen Bahn. "Durch die Verwendung eines Multicopters und dem sogenannten geografischen Informationssystem (GIS) können wir sturmgefährdete Vegetation mit GPS erfassen und zielgerichtet mit Anliegern und Kommunen eingreifen."

Bei Erfolg soll das Projekt ausgeweitet werden.

Mit einem Multicopter sollen morsche Bäume aufgespürt werden.
Mit einem Multicopter sollen morsche Bäume aufgespürt werden.  © imago/Jochen Tack

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0