Tier-Drama! Regionalbahn erfasst vier Pferde

Laut Bundespolizei waren die Tiere auf einer mit einem Elektrozaun gesicherten Koppel untergebracht.
Laut Bundespolizei waren die Tiere auf einer mit einem Elektrozaun gesicherten Koppel untergebracht.  © Mike Illing

Stollberg - Diesen schrecklichen Anblick wird Mike Illing (34) so schnell nicht vergessen. Ein ohrenbetäubender Krach an seinem Vorgarten riss den Hohendorfer aus seiner Feierabendruhe.

Vier ausgebüxte Pferde waren im Dunkeln auf die Gleise direkt vor Illings Haus gelaufen und in eine vorbeipreschende Citybahn gerannt.

„Kurz nach 20 Uhr wackelte plötzlich meine Fensterscheibe am Schlafzimmer“, erinnert sich der gelernte Schreiner. „Als ich rausrannte, sah ich die Pferde. Überall war Blut.“

Mike wählte sofort den Notruf. Laut Polizei sollten die Tiere gegen halb sechs von der Koppel geholt werden, seien plötzlich durchgegangen und ausgebrochen. „Die Pferde sind frontal auf die Citybahn zugelaufen“, erklärt die Sprecherin der Bundespolizei, Anett Bochmann.

„Drei Tiere wurden sofort getötet. Ein weiteres Pferd wurde später tot aufgefunden.“

Alle Fahrgäste und der Lokführer blieben bei dem Aufprall unverletzt. Laut Citybahn entstand ein Schaden von etwa 7000 Euro. Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: Mike Illing


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0