Bahntrasse Prag-Dresden: Dulig erwartet Entwurf vor Ostern

Für die Bahn ist das Elbtal an der Kapazitätsgrenze, so Wirtschaftsminister Martin Dulig (41, SPD). Eine Alternative sei nötig.
Für die Bahn ist das Elbtal an der Kapazitätsgrenze, so Wirtschaftsminister Martin Dulig (41, SPD). Eine Alternative sei nötig.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Die nächste Etappe für die Bahn-Neubaustrecke Dresden-Prag steht bevor: Das Milliardenprojekt soll in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden, hofft Wirtschaftsminister Martin Dulig (41, SPD).

Der Entwurf wird vor Ostern erwartet. Dulig sieht die Planungen durch eine teils durch die EU finanzierte Studie bestätigt.

Hintergrund: Das Elbtal ist einer der gravierendsten Engpässe der Bahnverbindung zwischen Nord-/Ostsee und Schwarzem und Mittelmeer.

Die Strecke ist durch Güterverkehr überlastet und nicht ausbaufähig. Sachsen und Tschechien setzen auf einen flutsicheren Neubau, der die Fahrzeit zwischen Dresden und Prag auf 50 Minuten mehr als halbieren soll.

Jetzt wurde die Ideal-Trasse angepasst. Kern der Hochgeschwindigkeitsstrecke ist ein grenzüberschreitender Erzgebirgstunnel, der nach neuesten Planungen 26 Kilometer lang sein soll.

Das Ministerium rechnet mit einem Probebetrieb frühestens ab 2034. Geschätzte Baukosten: Über sechs Milliarden Euro, davon über fünf Milliarden auf tschechischer Seite.

Dulig: „Die Kosten-/Nutzenanalyse ist positiv. Ich bin optimistisch, aber nicht euphorisch.“ Auch die Bahn stehe hinter dem Projekt.

Neuer und alter Streckenverlauf. Die neue Route verlässt die angestammte Strecke bei Heidenau und verläuft über Chlumec nach Usti.
Neuer und alter Streckenverlauf. Die neue Route verlässt die angestammte Strecke bei Heidenau und verläuft über Chlumec nach Usti.
Derzeit donnern etwa 200 Züge täglich durchs Elbtal. Die Strecke ist überlastet und kann nicht ausgebaut werden.
Derzeit donnern etwa 200 Züge täglich durchs Elbtal. Die Strecke ist überlastet und kann nicht ausgebaut werden.

Fotos: dpa/Sebastian Kahnert (1), Marko Förster (1), SMWA (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0