Zwölf Verletzte bei Bahn-Unglück an der Grenze

Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld.
Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld.

Auf der grenzüberschreitenden Bahnstrecke Rumburk-Sebnitz ist ein Zug an einem Bahnübergang im tschechischen Sluknov (Schluckenau) mit einem Laster zusammengestoßen.

Dabei kippte der Laster um und wurde mehrere Meter mitgeschleift. Bei der Kollision wurden elf Fahrgäste verletzt. Der Lokführer musste mit einem Hubschrauber schwerverletzt in eine Klinik geflogen werden.

Die tschechische Eisenbahninspektion schätzte den Sachschaden an Fahrzeug und Trasse auf mindestens umgerechnet eine halbe Million Euro.

Die Signalanlage an dem unbeschrankten Bahnübergang sei nach ersten Erkenntnissen funktionstüchtig gewesen. Der Zugverkehr auf der Strecke durch den Schluckenauer Zipfel sollte erst am Dienstagmittag wieder aufgenommen werden.

Foto: Christian Essler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0