Hauptbahnhof, Elbbrücken, Marschbahn und mehr: Das plant die Bahn

Hamburg - Die Deutsche Bahn wird in diesem Jahr in Hamburg und Schleswig-Holstein fast eine halbe Milliarde Euro in Schienen, Brücken, Weichen und Bahnhöfe investieren.

Die Bahn will in diesem
Die Bahn will in diesem  © dpa/Daniel Bockwoldt

Um die Belastungen für die Fahrgäste möglichst gering zu halten, werde die Bahn in Hamburg mehr als 80 und in Schleswig-Holstein mehr als 50 neue Mitarbeiter einstellen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Sie sollen sich vor allem um das Management und die Überwachung der Bauprojekte kümmern.

Schon jetzt hätten die Beeinträchtigungen durch Baustellen gegenüber 2017 um mehr als ein Viertel abgenommen.

In den vergangenen Jahren habe die Bahn bereits mehr als 350 Kilometer Schienen in Hamburg und Schleswig-Holstein modernisiert.

Zu den größeren Projekten gehören die Marschbahn nach Sylt, wo 32 Kilometer Gleise und acht Weichen erneuert werden, mit einem Schwerpunkt zwischen Bredstedt und Westerland.

Die Bahn plant mehrere Baustellen in diesem Jahr in Norddeutschland.
Die Bahn plant mehrere Baustellen in diesem Jahr in Norddeutschland.

An den fünf Bahnhöfen entlang dieser Strecke werden die Bahnsteige verlängert, sodass künftig Züge mit zwölf Wagen halten können.

Die Arbeiten sollen weitgehend außerhalb der Ferienzeiten erledigt werden.

Mit Behinderungen ist über Ostern zwischen Neumünster und Rendsburg zu rechnen, weil die Rendsburger Hochbrücke komplett gesperrt werden muss.

Auch in Hamburg-Altona sind im Zuge der Arbeiten an der neuen S-Bahn-Überführung über die Julius-Leber-Straße im Sommer Probleme zu erwarten, wenn der Lessingtunnel längere Zeit gesperrt werden muss (TAG24 berichtete).

Weitere Projekte in Hamburg sind die Erneuerung des Bahnsteigs an Gleis 12 des Hauptbahnhofs, der Bau des neuen Haltepunkts Ottensen und die Fertigstellung der S-Bahn-Station Elbbrücken.

Titelfoto: dpa/Daniel Bockwoldt

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0