Panik! Hochansteckende Augengrippe in Deutschland ausgebrochen
Top
Enthüllt! Erdogans Schlägertrupps sollten Böhmermann "abstrafen"
Top
"Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?": Richter erklärt seine Reaktion
Neu
Trotz Phosphaten: Der Döner darf bleiben!
Neu
2.096

Stillstand nach "Xavier"-Chaos-Nacht! Auf diesen Zug-Strecken geht immer noch nichts

Heftige Schäden nach Sturmtief Xavier! Auch am Freitag geht auf einigen Zugstrecken gar nichts mehr.
Auf einigen Strecken wurde der Zugverkehr komplett eingestellt. Auch am Freitagmorgen sind einige Verbindungen nicht befahrbar.
Auf einigen Strecken wurde der Zugverkehr komplett eingestellt. Auch am Freitagmorgen sind einige Verbindungen nicht befahrbar.

Berlin - Zahlreiche Zugausfälle auf den Hauptstrecken machen Pendlern und Fernreisenden das Leben weiter schwer.

Auch einen Tag nach Sturmtief "Xavier" mussten sie mit gestrichenen Verbindungen, erheblichen Verspätungen und langen Wartezeiten rechnen.

Am Freitagmorgen waren unter anderem die Strecken Hannover-Berlin, Hamburg-Berlin, Hamburg-Hannover und Hamburg-Kiel nicht befahrbar.

Der Sturm hatte am Donnerstag mindestens sieben Menschen in Deutschland das Leben gekostet. Besonders schwer betroffen von dem Unwetter und den Folgen mit umgestürzten Bäumen waren Berlin, Brandenburg, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Während sich der öffentliche Verkehr zum Beispiel in Hamburg langsam wieder zu normalisieren scheint, droht im Fernverkehr weiter Chaos. Die vorübergehende Einstellung des Verkehrs im Norden und Nordosten Deutschlands am Donnerstag könne sich auch auf das bundesweite Netz der Bahn auswirken, sagte ein Sprecher in der Nacht zum Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Für die Reisenden wurden Aufenthaltszüge bereitgestellt.
Für die Reisenden wurden Aufenthaltszüge bereitgestellt.

In Berlin riet ein Bahn-Sprecher regionalen Pendlern der S-Bahn zum Umstieg auf andere Verkehrsmittel (TAG24 berichtete).

"Das ganze Netz in der Region ist massiv eingeschränkt. Wir haben zahlreiche Bäume auf den Gleisen, beschädigte Oberleitungen und abgeknickte Fahrmasten", erklärte er.

Die Reparaturen würden voraussichtlich den ganzen Tag dauern. Die S-Bahn war am Donnerstag wegen des Sturms zeitweise überhaupt nicht mehr gefahren.

Für Freitagmorgen sollten Fernreisende eher Geduld als Hoffnung auf schnelle Besserung mitbringen. "Strecken, auf denen wir am Abend nicht mehr gefahren sind, werden wir auch am Morgen gar nicht oder nur sehr eingeschränkt befahren können", sagte der Sprecher. Für die Reisenden im Norden und Nordosten werde es nach Angaben der Bahn «größtenteils» keine Züge im Fernverkehr geben.

Der Sprecher rät Reisenden deutschlandweit, sich mithilfe einer App über Ausfälle und Verspätungen am Freitag zu informieren. "Wir konnten in der Nacht nicht alle Oberleitungen und Schieneninfrastruktur reparieren", sagte der Sprecher.

Die Nacht verbrachten viele Gestrandete in Hotels oder in von der Bahn bereitgestellten Zügen. Insgesamt 20 Züge stellte die Bahn zur Verfügung. So standen zum Beispiel drei Übernachtungszüge in Kassel-Wilhelmshöhe, außerdem gab es sogenannte Hotelzüge auch in Berlin am Hauptbahnhof und an den Stationen Spandau und Südkreuz sowie an den Hauptbahnhöfen in Köln, Dortmund, Bielefeld, Düsseldorf, Leipzig, Hamburg und Hannover.

Allein in Minden mussten 470 gestrandete Fahrgäste die Nacht in mehreren Zügen am Bahnhof verbringen (TAG24 berichtete).

Chaos auf den Bahnsteigen. Viele Passagiere wussten nicht, wohin.
Chaos auf den Bahnsteigen. Viele Passagiere wussten nicht, wohin.

In Kassel waren Schnellzüge gestrandet, weil sie aus dem Süden nicht weiter in Richtung Norden fahren konnten. Ähnliches passierte an Bahnhöfen in Köln und Leipzig. Am Morgen war die Strecke von Kassel nach Hannover wieder freigegeben.

Der Sturm legte am Donnerstag nicht nur den Fernverkehr lahm. Auch die öffentlichen Netze von Großstädten wie Berlin oder Hamburg waren beeinträchtigt. "Am stärksten betroffen ist aber der Fernverkehr", betonte der Bahn-Sprecher. Er wirke sich am stärksten auf das gesamte Netz aus. Nach dem Unwetter, das die Bahn am Donnerstag zur Einstellung von einigen Teilen des eigenen Netzes zwang, drohen auch am Freitag große Beeinträchtigungen und viele Zugausfälle.

Die Bahn hatte am Donnerstag wegen des Sturms den Zugverkehr in mehreren Regionen eingestellt. Wie lange die Arbeiten dauern würden, war in der Nacht zum Freitag noch ungewiss. Es sei nicht auszuschließen, dass es auch am Wochenende noch Auswirkungen auf den Verkehr gebe, hieß es.

Ihre Strecken überprüfe die Bahn die ganze Nacht, teilte der Sprecher mit. Auf manchen Abschnitten sei dies aber ohne Tageslicht nicht oder nur schlecht möglich, erklärte der Sprecher.

Gar kein Licht mehr hatten einige Menschen in Mecklenburg-Vorpommern: Am Freitagmorgen waren in Westmecklenburg noch immer 10.000 Kunden ohne Strom. Der Energieversorger sei mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz, um die Störungen so schnell wie möglich zu beseitigen und die Versorgung wieder herzustellen, teilte das Unternehmen Wemag mit.

Am Donnerstag waren es zeitweise sogar 35.000 Menschen.

Fotos: DPA

Flüchtling verletzt Mitbewohner mit Messer am Kopf
Neu
"Hitler hat vergessen, Euch zu vergasen": Das müssen sich Juden beim Fußball anhören
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
97.374
Anzeige
Wohnmobil kracht auf der Autobahn gegen Laster und überschlägt sich: Person sofort tot
Neu
Lehrer beschimpft Kollegen als Nazis und redet sich mit dieser Aussage dreist raus
Neu
Große Razzia: SEK stürmt Wohnungen von mutmaßlichen Terror-Kämpfern
Neu
Aus Verzweiflung: Schülerin sucht per Tweet nach Schulball-Begleitung
Neu
Warum wurde ein Mann nachts von der Polizei geweckt und zu seinem Auto befragt?
Neu
Hunde-Tragödie! Süßer Vierbeiner von Van überrollt
Neu
Aubameyang verkauft sein Lambo-Schmuckstück: So viel müsst Ihr dafür blechen
Neu
"Du bist zu fett, um solche Klamotten zu tragen": Frau im Supermarkt fies gemobbt
Neu
47-Jährige geht joggen, drei Tage später wird sie tot aufgefunden
Neu
LKW-Fahrer schläft ein und wacht schwer verletzt im Straßengraben auf
Neu
Braut erlebt den schönsten Moment ihres Lebens, wenig später ist sie tot
Neu
Persönliche Worte: So geht es Natascha Ochsenknecht nach der Trennung
1.538
Als der Künstler merkte, wer sein Atelier verwüstete, staunte er Bauklötze
1.069
Rückkehr nach Deutschland: Abgeschobener Afghane hat Visum
2.686
Ein Toter und viele Verletzte! Lkw und Auto krachen in Gotthard-Tunnel zusammen
1.885
Junge Frau steigt über Gleise und wird von Zug erwischt
1.353
Bestechungsvorwürfe! Großrazzia bei Flughafenbetreiber Fraport
652
Kinder verletzt! Fenster aus Helikopter stürzt auf Schulgelände
1.556
Weselsky kritisiert Deutsche Bahn: Ohne Probefahrt kein Regelbetrieb!
645
Schockierendes Video: Hier wird eine Mutter ins Auto gezerrt und entführt
1.885
Ein Drittel der ausländischen Ärzte fällt durch den Deutschtest
822
Tierarzt kann nicht glauben, was er in einem Hundebauch findet
5.349
Schwerer Schicksalsschlag für Stefanie Hertel: Mutter Elisabeth ist tot
13.458
Medienberichte: Berliner Pannen-Flughafen BER hat Eröffnungstermin!
1.931
Autofahrer wird geblendet, dann stehen plötzlich drei Kühe auf der Straße
806
Elfjährige vergewaltigt: "Aktenzeichen XY" soll Fall lösen
2.077
Schwerbehinderter Junge bei Schnee und Kälte aus Zug geworfen: Jetzt meldet sich die Bahn!
3.044
Mann bringt Kind (3) um, weil es den Schlafanzug nicht anzieht
3.008
Cool oder geschmacklos? Sophia Thomalla mimt den gekreuzigten Jesus
3.485
Ehepaar hat Streit mit Nachbar, dann fallen tödliche Schüsse
2.620
Staatsanwalt: Strafe für Kinderschänder ist zu gering
1.869
Löwe tötet Löwin vor den Augen der Zoo-Besucher
6.536
Zug rammt Auto: Fahrer rettet sich in letzter Sekunde
2.393
Frau kommt bei Auffahrunfall auf Autobahn ums Leben
2.704
Weil Elektro-Fahrräder Feuer fingen! Fünf Menschen sterben
2.445
Mann quält Frau zu Tode und schickt davon Live-Fotos an ihren Liebhaber
4.052
Hund beißt Kinder! Jetzt muss die Halterin vier Jahre in den Knast
3.416
Hier vögelt ein Paar mitten am öffentlichen Strand
8.949
Schlimmer Unfall! Elf Pilger sterben bei Wallfahrt
786
Air-Berlin-Pleite: Verlieren vor Weihnachten weitere 1000 Mitarbeiter ihren Job?
625
Opferbeauftragter versteht die heftige Kritik an Angela Merkel
1.653
Terror-Laster vom Breitscheidplatz für immer verschwunden
9.642
Ex-Piraten-Politiker wegen Hass-Nachricht an Polizisten vor Gericht
706
Update
Fußgänger auf Zebrastreifen zu Tode gefahren
1.850
Auf Anweisung der "Polizei"! Oma wirft 20.000 Euro aus dem Fenster
3.367
Nach Bums-Skandal im Knast: Jetzt packt Schwesta Ewa aus!
12.570
Rabiater Räuber! Opfer sprang panisch aus dem 1. Stock
1.228
Nach mildem Urteil für die S-Bahn-Schubser: So fühlt sich das Opfer jetzt
8.279
Todesdrama: Fußgänger und Hund beim Gassigehen überfahren
9.345
Situation an TBC-Gymnasium spitzt sich weiter zu: Wieder 21 neue Fälle
11.994
Das gab's noch nie: Dynamofans machen Semperoper voll
14.602