Wolfsburg gewinnt die Relegation und bleibt in der Bundesliga

Top

Tierpflegerin von Tiger getötet

Neu

Lebensgefahr! Unbekannte legen 6-Meter-Metallrohr auf Bahngleise

Neu

In Bayern wird öffentliches Vögeln verboten!

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.572
Anzeige
2.159

Immer mehr Übergriffe! Die Bahn rüstet sich gegen Gewalttäter

Auch die Bahn rüstet sich gegen Gewalttäter auf. Der Konzern steuert gegen: Wir lassen uns von durchgeknallten Menschen nicht länger auf dem Kopf herumtanzen.
Auf der Weste eines Sicherheitsdienst-Mitarbeiters der Deutschen Bahn ist am eine sogenannte BodyCam befestigt.
Auf der Weste eines Sicherheitsdienst-Mitarbeiters der Deutschen Bahn ist am eine sogenannte BodyCam befestigt.

Berlin/Sachsen - Vom heißen Kaffee im Gesicht des Zugbegleiters bis zum Messerangriff: Bahn-Mitarbeiter werden immer häufiger Opfer von Gewalt. 

Sie werden bespuckt, geschubst, geschlagen und manchmal lebensgefährlich attackiert. Nun will der Konzern stärker gegensteuern. 

"Wir lassen uns von durchgeknallten Menschen nicht länger auf dem Kopf herumtanzen", kündigte Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke an. 

Geplant sind Pfefferspray und Alarmgeräte für Zugbegleiter, mehrere Hundert Schutzhunde für die Sicherheitskräfte und Ausbildungseinheiten zu Deeskalation und Eigensicherung. 

Auch die Gewerkschaftsseite sieht großen Handlungsbedarf.

Diese Zahlen haben die Verantwortlichen alarmiert: Mehr als 1100-mal wurden Mitarbeiter der Bahn allein im ersten Halbjahr 2016 angegriffen, gut 28 Prozent häufiger als im Vorjahreszeitraum.

Hans-Hilmar Rischke, Leiter Konzernsicherheit bei der Deutschen Bahn.
Hans-Hilmar Rischke, Leiter Konzernsicherheit bei der Deutschen Bahn.

Auch im vergangenen Jahr hatte es eine Zunahme gegeben - während die Straftaten in Zügen und Bahnhöfen insgesamt weiter zurückgingen. 

"Bahnkunden werden in Zügen und Bahnhöfen eher selten angegriffen", sagte Rischke der Deutschen Presse-Agentur. "Die Angriffe auf unsere Mitarbeiter nehmen aber deutlich zu."

An diesem Montag sollen Betroffene einem Runden Tisch in Berlin berichten. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft will damit eine konzertierte Aktion mit Management und Bundespolizei gegen die Gewalt erreichen. 

"Jeder Angriff ist einer zu viel", sagte der Vizevorsitzende Klaus-Dieter Hommel. "Niemand muss sich beleidigen, bespucken, befummeln, bedrängen oder sogar tätlich angreifen lassen."

Die Bahn plant Gegenmaßnahmen. 

Sie erhöht die Zahl ihrer Sicherheitskräfte um 500 auf 4200, wie Rischke sagte. Investiert wird auch in intelligente Videotechnik, die etwa per Software-Auswertung herrenlose Koffer, Menschen auf Gleisen oder mögliche Taschendiebe erkennen kann.

Zwei Sicherheitsdienst-Mitarbeiter der Deutschen Bahn, die mit einer sogennanten BodyCam ausgerüstet sind.
Zwei Sicherheitsdienst-Mitarbeiter der Deutschen Bahn, die mit einer sogennanten BodyCam ausgerüstet sind.

Jeder Mitarbeiter mit Kundenkontakt erhalte eine neue Grundausbildung für brenzlige Situationen, für die konzerneigenen Sicherheitskräfte sollen Fitness und Ausdauer sowie Kampfsportelemente Kernelemente der Ausbildung werden.

Vorgesehen sind auch Streifen aus drei bis fünf Kollegen mit Schutzhunden. "Bei diesem Thema werden wir richtig investieren", sagte Rischke. 

"Hunde verschaffen auch bei schwieriger Klientel mehr Autorität." 

Geprüft wird, ob besonders geschulte Mitarbeiter für ausgewählte Einsätze Schlagstöcke wie bei der Polizei erhalten. Wie das Pfefferspray sei der Stock nur als letztes Mittel zur Verteidigung gegen einen Angriff gedacht, hob Rischke hervor.

Die Bahn testet weiter Kameras am Körper der Sicherheitsleute, sogenannte Bodycams. "Erste Erfahrungen zeigen, dass die Zahl der Angriffe deutlich zurückgeht, wenn der Täter weiß, dass er aufgezeichnet wird und seine Tat selbst auf dem Mini-Monitor der Bodycam mit ansehen muss."

Das Unternehmen setzt auch auf die Justiz. Jeder dritte Angriff komme von einem polizeibekannten Intensivtäter, sagte der Sicherheitschef. Sie müssten konsequent bestraft und aus dem Verkehr gezogen werden. "Denn wer nichts zu verlieren hat, hat auch keinen Respekt vor Uniformen."

Notwendig sei auch politische Unterstützung, machte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft deutlich: Die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen müssten mehr Geld für die Sicherheit bereit stellen, sagte Hommel. Denn die Bahn ist ein Bundesunternehmen. Im Regionalverkehr bestellen die Länder und Verkehrsverbünde ihre Leistungen.

Fotos: DPA

Golf-Superstar Tiger Woods festgenommen

2.132

Trotz Fehlschuss! Ex-Dynamo Hefele steigt in die Premier League auf

4.486

Halle Berry hat eine Botschaft an die Männer

1.681

Grausam! Hund mit Beton in Fluss versenkt

2.496

Unwetter mit Orkanböen: Mehrere Menschen von Bäumen erschlagen

7.176

Deutsche Rentner lösen Bombenalarm am Flughafen aus

4.355

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

5.388
Anzeige

In letzter Sekunde! Feuerwehr rettet Katze bei 30 Grad vom Dach

3.608

Facebook bricht sein Schweigen: Kritik an Heiko Maas und neuem Gesetz

1.729

Darf er auf Facebook untenrum ohne gezeigt werden?

1.008

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.989
Anzeige

Hat ein Lehrer das Playmate nur "aus Versehen" gestalkt?

2.804

Schock-Video! Als Freunde Gewitter filmen, passiert das Gruslige

13.847

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

9.555
Anzeige

Mini-Loveparade im Wald: 61 Techno-Fans mit Hubschrauber aufgespürt

4.698

Mann prügelt auf Mutter ein und will mit kleiner Tochter über Grenze flüchten

5.419

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

26.303
Anzeige

Frau bezahlt 15-Jährigen für Sex mit 300 Dollar

5.770

Nach heftigen Unwettern: Arbeitslose müssen aufräumen!

5.383

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.845
Anzeige

Schlag gegen bundesweit aktiven Cyber-Kriminellen

271

Schwerer Crash: Skoda überschlägt sich, Drei Verletzte

8.585

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

30.135
Anzeige

BMW-Werke müssen Produktion länger als geplant stoppen

3.326

Frau mischte Chefin jahrelang Abführmittel ins Wasser

6.760

Bei Geburt verblutet! Frauenleiche in Wald bei Dresden entdeckt

31.862

Bei brütender Hitze! Hund in Auto eingesperrt und alle finden es witzig

20.842

Fall Anis Amri: Jetzt werden Wohnungen von Beamten durchsucht!

3.281

Horrorfund! Mann findet zwei Leichen in Wohnhaus

5.504

Mann angelt gemütlich auf seinem Boot. Dann passiert das Unglaubliche

8.702

Fans sauer: "Sinnlosigkeit in Extremform" bei Promi Shopping Queen?

7.753

Polizei ermittelt wegen Diebstahls und findet plötzlich Mann im Schrank

3.795

Jetzt ist es raus! Diese 20 Männer kämpfen um das Herz der Bachelorette

3.948

Steigt Ex-Dynamo Hefele heute in Wembley in die Premier League auf?

6.148

Horrorfund: Totes Baby auf Bauernhof entdeckt

6.515

Verdächtiges Auto in Schöneberg! USB-Gerät und Kanister lösten Einsatz aus

8.209
Update

10-Jähriger aus Wasserrutsche auf Betonboden geschleudert

6.931

18-Jähriger rauscht unter Drogeneinfluss in Gegenverkehr: Ein Toter!

3.570

40-Jähriger rast mit Lkw in Puff, weil er "schlechte Erfahrungen" gemacht hat

2.945

Tödlicher Betriebsunfall: Bahnarbeiter von Zug erfasst

4.545

16-Jähriger stürzt sechs Meter tief von Dachterrasse

3.485

Kupfer ist out! Gibt es bald keine Ein- und Zwei-Cent-Stücke mehr?

3.876

Shitstorm gegen Carmen Geiss! Dieses Bild lässt die Fans toben

32.116

Atemlos in Berlin! Darum pfiffen die Fußballfans Helene Fischer aus

15.955

Massenpanik vor Fußballstadion fordert fünf Tote: Spiel wird trotzdem angepfiffen

3.761

Tödlicher Badeausflug: 36-Jähriger treibt leblos im Wasser

5.833

Extrem-Wetter! Wird heute der Hitzerekord geknackt?

10.804

Explosion zerstört Mehrfamilienhaus: Sechs Verletzte

1.990

Amoklauf! 35-Jähriger erschießt acht Menschen

7.104

Deutsche Diane Kruger als beste Schauspielerin geehrt

1.256

Schwerer Unfall bei Indy 500: Auto fliegt durch die Luft!

9.619

Explosion reißt Außenwände eines Hauses weg

6.827

So schwer hat es BVB-Star Marco Reus diesmal erwischt

5.409

Ungenießbar! Schlange würgt eine ganze Plastikflasche raus

4.144