Im Streit niedergestochen: 19-Jähriger ringt mit dem Tod

Frankfurt - Am späten Samstagabend stritten drei junge Männer lautstark in der Nähe des Bahnhofs Rödelhein. Dann eskalierte die Situation.

Ein 19-Jähriger wurde mit einem Messer attackiert und lebensbedrohlich verletzt (Symbolbild).
Ein 19-Jähriger wurde mit einem Messer attackiert und lebensbedrohlich verletzt (Symbolbild).  © 123RF (Fotomontage)

Die verbale Auseinandersetzung in der Nähe der S-Bahn-Station Frankfurt-Rödelheim wurde zur blutigen Gewalttat: Ein 19 Jahre alter Mann wurde gegen 23.30 Uhr "im Rödelheimer Bahnweg niedergestochen", teilte die Frankfurter Polizei am Sonntag mit.

Der junge Mann erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Die zwei anderen Männer flohen, nach ihnen fahndet die Polizei.

Die beiden Gesuchten sind laut Polizeipräsidium Frankfurt beide zwischen 18 und 25 Jahren alt und haben jeweils eine "südländische Erscheinung". Einer soll zwischen 165 und 175 Zentimeter groß sein, der andere soll eine Größe von 180 Zentimetern haben.

Hinweise auf die beiden gesuchten Männer nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06975553111 entgegen.

Die Messer-Attacke in Frankfurt-Rödelheim war nicht die einzige Gewalttat in Frankfurt, mit der die Polizisten sich in der Nacht auf Sonntag befassen mussten. In derselben Nacht kam es auf der Frankfurter Zeil zu einer Massenschlägerei (TAG24 berichtete).

Titelfoto: 123RF (Fotomontage)