Pfoten bluteten stark: Frau zieht Hund an Scooter hinterher und lacht, als sie gestellt wird

Bakersfield (Kalifornien) - Brandon Sanders aus Bakersfield in Kalifornien konnte nicht fassen, was er da vergangenen Freitag gegen 15 Uhr beobachtete. Auf einem Scooter zog eine junge Frau einen kleinen Hund hinter sich her und hielt erst an, als zwei Radfahrer sie stoppten.

Seine Pfoten bluten, die Frau strahlt.
Seine Pfoten bluten, die Frau strahlt.  © Facebook/Screenshot/Brandon Sanders

Die Pfoten des Vierbeiners bluteten stark, dennoch schien sich die Frau keiner Schuld bewusst zu sein. "... Wir haben zugesehen, wie er mindestens 100 Meter gezogen wurde und es ist nicht abzusehen, wie lange er schon gezogen wurde, bevor wir es sahen", schrieb Sanders auf seiner Facebook-Seite.

Dort veröffentlichte er mehrere Überwachungsvideos der Situation und außerdem Fotos der Frau, die geradezu in die Kamera strahlte, als sie den Hund mit seinen blutigen Pfoten in den Armen hielt.

Laut "Daily Star" wurde sofort die Polizei eingeschaltet, die die Frau, deren Identität nicht veröffentlicht wurde, festnahm.

Doch schon bald wurde die Täterin wieder freigelassen. Ihr Anwalt veröffentlichte kurz darauf eine Erklärung: "Meine Klientin liebt Tiere, besonders Zebra, den Hund, der im Video gezeigt wurde."

Weiter schrieb er: "Wir sind zuversichtlich, dass nach Abschluss der Ermittlungen durch die Strafverfolgungsbehörden ein Einzelfall vorliegt. Dem Hund geht es gut und es wird angenommen, dass er sich in Kürze vollständig erholt."

Wie genau es zu der ungewöhnlichen Situation kam und warum die Frau danach so gut gelaunt lächelte, ist derzeit unklar. Sie soll ersten Informationen zufolge nicht die Halterin des Tieres sein.

Nicht wirklich liebevoll hebt die Frau den Hund hoch, nachdem sie stehengeblieben ist.
Nicht wirklich liebevoll hebt die Frau den Hund hoch, nachdem sie stehengeblieben ist.  © Facebook/Screenshot/Brandon Sanders

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0