HSV und Jatta atmen auf: Bezirksamt stellt Ermittlungen ein

Hamburg - Die guten Nachrichten beim Hamburger SV hören nicht auf! Einen Tag nach dem überragenden 3:0-Heimsieg im Nord-Derby gegen Hannover 96 und dem Tor von Bakery Jatta, hat das Bezirksamt Mitte die Ermittlungen gegen den HSV-Profi eingestellt.

Bakery Jatta bedankt sich für die Unterstützung.
Bakery Jatta bedankt sich für die Unterstützung.  © Christian Charisius/dpa

Bezirksamts-Sprecherin Sorina Weiland bestätigte auf TAG24-Nachfrage den Vorgang: "Die Unterlagen wurden geprüft, dabei haben sich keine Anhaltspunkte ergeben, dass sie falsch gewesen sein."

Die SportBild hatte vor einigen Wochen Zweifel an der Identität von Bakery Jatta aufkommen lassen und schwere Vorwürfe erhoben. Er solle unter falschem Namen und Alter nach Deutschland eingereist sein.

Beim Bezirksamt legten der HSV-Profi und sein Anwalt Thomas Bliwier zahlreiche Unterlagen vor, darunter einen gültigen Reisepass, einen Auszug aus dem gambischen Geburtenregister und eine eidesstattliche Versicherung eines Regierungsbeamten.

Unklar ist nun noch, was mit den Protesten der Zweitligisten 1. FC Nürnberg, der VfL Bochum und der Karlsruher SC geschieht. Durch die neuen Erkenntnissen dürften sie chancenlos sein.

Nach seinem Treffer gegen Hannover 96 jubelte die gesamte Mannschaft mit dem jungen Gambier.
Nach seinem Treffer gegen Hannover 96 jubelte die gesamte Mannschaft mit dem jungen Gambier.  © Christian Charisius/dpa

Update, 14.15 Uhr: Ausgang von Protesten offen

Bakery Jatta lief nach seinem Tor direkt zu Trainer Dieter Hecking und bedankte sich für die Unterstützung.
Bakery Jatta lief nach seinem Tor direkt zu Trainer Dieter Hecking und bedankte sich für die Unterstützung.  © Christian Charisius/dpa

Nach dem das Bezirksamt Hamburg-Mitte am Montag die Ermittlungen gegen den HSV-Profi Bakery Jatta eingestellt hatte, aäußerte sich auch Trainer Dieter Hecking zu der Causa.

"Das ist ein ganz, ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung", sagte der 54-Jährige und betonte, "dass wir in Richtung DFB und DFL jetzt auf jeden Fall die richtigen Argumente haben".

Jatttas Anwalt Thomas Bliwier zeigte sich "erfreut, dass das Bezirksamt so schnell zu der richtigen Entscheidung gekommen ist" und sagte: "Damit ist das Verfahren von staatlicher Seite beendet."

Ob nun auch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) seine Verhandlung einstellt, ist noch nicht geklärt. Dafür müssten der 1. FC Nürnberg, VfL Bochum und Karlsruher SC, die gegen den HSV verloren und anschließend Protest gegen die Spielwertung wegen des Jatta-Einsatzes eingelegt hatten, ihre Einsprüche zurückziehen.

"Im Moment können wir noch keine Aussage treffen. Es ist der letzte Tag des Transferfensters, und wir haben viel zu tun", sagte Daniell Westgate, Pressesprecher des 1. FC Nürnberg, am Montag.

Noch gibt es für eine mögliche Verhandlung vor dem Sportgericht weder eine Ladung der drei Kläger noch einen Termin. "Die Angelegenheit vor dem Sportgericht richtet sich nicht gegen Herrn Jatta, sondern gegen den HSV. Jatta ist lediglich als Zeuge beteiligt", sagte Bliwier.

Die Vorermittlungen des DFB-Kontrollausschusses, vor dem Jatta ausgesagt hat, sind abgeschlossen. Ermittlungen von Polizei oder Staatsanwaltschaft gegen Jatta hat es nicht gegeben.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0