Bald-MP Kretschmer stellt sich bei der SPD vor

Michael Kretschmer (l.) zu Gast bei der SPD: Hier mit Fraktions-Chef Dirk Panter (M.) und Martin Dulig.
Michael Kretschmer (l.) zu Gast bei der SPD: Hier mit Fraktions-Chef Dirk Panter (M.) und Martin Dulig.  © Thomas Türpe

Dresden - Charme-Offensive von Michael Kretschmer (42, CDU): Der designierte Ministerpräsident warb bei der SPD für sich und seine Pläne. Er braucht einige SPD-Stimmen bei der Wahl zum Regierungs-Chef.

Nach dem Treffen bekannten sich beide Seiten, die Koalition bis zur Landtagswahl 2019 fortsetzen zu wollen. Kretschmer: "Das Verbindende ist sehr viel."

Parteichef und Wirtschaftsminister Martin Dulig (43): "Wir diskutieren darüber, an welchen Stellen wir nachsteuern müssen. Wir sind froh, dass wir eine gemeinsame Problemsicht auf die Herausforderungen haben, die aktuell anstehen."

Dulig bezeichnete das Treffen als "vertrauensbildende Maßnahme". Laut SPD-Fraktions-Chef Dirk Panter (43) hatte Kretschmer selbst darum gebeten.

Konkret soll es am Montag im Koalitionsausschuss werden. Am Dienstag will die SPD entscheiden, ob sie Kretschmer unterstützt. Die SPD hatte immer wieder betont, dass die Wahl Kretschmers kein Automatismus sei.

Gefordert wurde eine Abkehr vom Sparkurs des Finanzministers Georg Unland (64, CDU).

Am 13. Dezember soll der Landtag Kretschmer zum Ministerpräsidenten wählen. Er braucht mindestens 64 von 126 möglichen Stimmen. CDU und SPD haben zusammen 77 Sitze.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0