Wallraff zeigt schockierende Zustände in Behinderten-Einrichtungen

TOP

"Wogende Wabbel-Cellulite": Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

NEU

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

NEU

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.561
Anzeige
3.354

So soll das automatisierte Fahren in Dresden funktionieren

Dresden - Autofahren in Dresden könnte in naher Zukunft ganz entspannt werden: Selbstfahrende Autos sollen schon bald die Stadt erobern!
Dieser Tesla 3 hat die Option zum autonomen Fahren installiert. In Dresden soll vor allem das vernetzte Fahren der modernen Autos getestet werden.
Dieser Tesla 3 hat die Option zum autonomen Fahren installiert. In Dresden soll vor allem das vernetzte Fahren der modernen Autos getestet werden.

Dresden - Autofahren in Dresden könnte in naher Zukunft ganz entspannt werden: Selbstfahrende Autos sollen schon bald die Stadt erobern!

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (46, CSU) hat Dresden und bundesweit fünf weitere Städte als künftige Testgebiete ausgewählt! Autobauer könnten dann unsere Straßen für die Gefährte der Zukunft nutzen - ganz nach der Devise: Lenken und lenken lassen!

Im Fokus stehen dabei untereinander vernetzte Autos. Konkret soll in Dresden ein innerstädtisches Testfeld für automatisiertes und vernetztes Fahren eingerichtet werden.

Minister Dobrindt erklärt: "Ich will den Erfolg unseres digitalen Testfelds Autobahn auf der A9 auf Städte ausweiten. Automatisiertes Fahren soll nicht nur im Labor, sondern im Realverkehr entwickelt werden. Dazu wollen wir Straßen in den Innenstädten mit Sensorik und neuen Mobilfunktechnologien ausstatten."

Der Bund will dafür 80 Millionen Euro bereitstellen.

Bis spätestens 2020 sollen die ersten Autos durch die Innenstadt rollen, bei denen der Fahrer zum Passagier wird und Hände und Füße von Lenkrad und Pedalen lassen kann.

So ähnlich geht's wohl bald auf Dresdens Straßen zu: Google hat in den USA autonom fahrende Pkws im Test. Sie sind allerdings nicht untereinander vernetzt.
So ähnlich geht's wohl bald auf Dresdens Straßen zu: Google hat in den USA autonom fahrende Pkws im Test. Sie sind allerdings nicht untereinander vernetzt.

Die Schlüsseltechnologie dafür wird bereits an der TU Dresden entwickelt: Der 5G-Funkstandard, Nachfolger des aktuellen Handy-netzes 4G. Professor Frank Fitzek, Inhaber des Telekom-Stiftungslehrstuhls für Kommunikationsnetze, zu MOPO24: "5G wird ein Kommunikationsnetz mit geringer Verzögerung sein."

Heutige Netze sind noch zu langsam, um Autos in Echtzeit zu verbinden. Und ohne Netz klappt’s auch nicht: "So wie Google und Tesla es derzeit versuchen, wird es gar nicht funktionieren, da es keinen Sensor gibt, der um die Ecke schauen kann - das Netz kann um die Ecke schauen."

Das 5G-Netz soll so Autos schon früh vor Hindernissen warnen, Abstände zu anderen Pkw übermitteln, Parkplätze anzeigen und Stauwarnungen verschicken. Laut Fitzek ist das Netz für einen Praxistest einsatzbereit.

Auch der in Dresden produzierende Chiphersteller Infineon profitiert von der zukunftsweisenden Technik, rüstet bereits das Pilotprojekt auf der A9 mit aus.

"Sensoren, Controller, Leistungselektronik und Sicherheits-Chips von Infineon machen diese Entwicklung möglich. Die Mikroelektronik ist Schlüsseltechnologie für automatisiertes und vernetztes Fahren", so Dr. Reinhard Ploss (60), Vorstandsvorsitzender bei Infineon.

Manufaktur will nächstes Jahr Elektroautos bauen

In der Gläsernen Manufaktur sollen ab 2017 wieder Autos gefertigt werden. Ob sie automatisiert fahren können, ist offen.
In der Gläsernen Manufaktur sollen ab 2017 wieder Autos gefertigt werden. Ob sie automatisiert fahren können, ist offen.

Auch Volkswagen Sachsen könnte sich an den Testfahrten beteiligen, hält sich mit konkreten Plänen allerdings noch zurück.

Immerhin: Im kommenden Jahr soll in der Gläsernen Manufaktur die Produktion eines elektrischen Fahrzeugs starten. Ob das Auto für vernetztes oder autonomes Fahren gerüstet sein wird, ist offen.

Der Forschungs-Chef von Volkswagen, Prof. Jürgen Leohold (62), hatte selbstfahrende Autos kürzlich bei einem Interview in Dresden als zukunftsweisende Technologie bezeichnet, die den Markt verändern werde.

"Wir führen aktuell intensive Gespräche mit der Stadt Dresden zu unterschiedlichen Themen, die wir gemeinsam anpacken wollen. Eines dieser Themen ist auch das autonome Fahren im Stadtgebiet", so Gunter Sandmann, Sprecher von Volkswagen Sachsen.

Die Stadt nimmt die Pläne übrigens mit großem Interesse wahr. Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (39, Grüne): "Die Landeshauptstadt verfügt dank modernster Steuerungstechnik über eine verlässliche Datenbasis. Von den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen vor Ort wird das Thema wissenschaftlich auf höchstem Niveau begleitet. Wir verfolgen gespannt die nächsten Schritte."

Fotos: dpa, imago und Daimler AG

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

NEU

Frauen aufgepasst: Das machen Männer heimlich mit ihrem Ding

NEU

Tesla-Fahrer gibt Lob nach Rettungsaktion bei Facebook weiter

NEU

Prost! München will die Bierpreis-Bremse

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.662
Anzeige

Wer kann's besser: Mr. 50-Shades oder Justin Trudeau?

NEU

Gesetzentwurf: Bayern plant Burka-Verbot

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.996
Anzeige

Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

NEU

Fahndung: Männer brechen in Geschäft ein und klauen zig Zigaretten

NEU

Kommt das iPhone 8 mit einer revolutionären Ladefunktion?

NEU

Leipziger Jugend kämpft gegen Abschiebung eines Mitschülers

1.214

Wirbel um Björn Höckes Demo-Teilnahme

1.465

Polizei hilft Schülerin bei Mathe-Hausaufgaben

816

Schmuggler wollten Zollhunde mit Steaks täuschen

909

Interne E-Mail verrät: AfD fürchtet sich vorm Verfassungsschutz

1.651

Berlinale: Vier Menschen werden beim Gewinner-Film ohnmächtig

4.208

Hat Leonard Freier schon die Nächste? Dieses Foto soll es beweisen

2.785

Urologen begeistern mit lustigem Warteschleifen-Song

3.273

Gericht entscheidet: Kein Flüchtlings-Status für Syrer

526

Verliebter Mann löst mit Heiratsantrag Polizei-Einsatz aus

3.897

Aus Verzweiflung: Flüchtlinge in der Türkei verkaufen ihre Organe

2.197

Auf diesem Bild will uns Micaela Schäfer nicht ihren Körper zeigen

6.475

Lässt sich Pietro hier das Gesicht von Alessio tätowieren?

2.163

Behinderte Tochter von Fussball-Star wird jetzt Topmodel

4.278

Carmen Geiss leistet sich peinlichen Photoshop-Fail

7.888

Dicker Kult-Torwart futtert erstmal gemütlich auf der Bank

3.033

GZSZ-Star Isabell Horn lüftet Baby-Geheimnis

7.853

Lufthansa-Crew bei Autounfall verletzt: Flug muss storniert werden

4.292

WhatsApp bekommt Snapchat-Funktion

4.206

Mit 431 PS in den Tod: Sportwagen schleudert auf Autobahn gegen Lkw

10.468

Heiß! Diese berühmte Schönheit zeigt sich oben ohne

8.796

Nach Rücktritt von Flynn: Das ist Trumps neuer Sicherheitsbertaer

874

Mordprozess um Horror-Haus: Sagt jetzt auch Wilfried W. aus?

1.091
Update

Flugzeug kracht in Einkaufs-Zentrum! Alle Insassen tot

11.126

Rechte Terrorzelle: Sachsen ermittelt gegen Reichs-Druiden

5.866

Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

5.153

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

7.519

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

4.342

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

2.168

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

4.830

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

6.133