Nach tödlicher Schlägerei auf Bali: 22-Jähriger wieder auf freiem Fuß

Gütersloh/Bali - Der Gütersloher Giuliano Lemoine, der wegen einer Kneipenschlägerei mit tödlichen Folgen (TAG24 berichtete), zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt wurde, ist wieder auf freiem Fuß und zurück in Deutschland.

Ins Kerobokan Gefängnis musste der damals 20-jährige Gütersloher.
Ins Kerobokan Gefängnis musste der damals 20-jährige Gütersloher.  © DPA

Leonhardt Lemoine, der Vater des heute 22-Jährigen, konnte es laut RTL Angaben erst glauben, dass sein Sohn frei ist, als er diesen am Flughafen wieder in die Arme nehmen konnte.

Was ein Traumurlaub mit den besten Freunden werden sollte, wurde am Ende für den jungen Mann zu einem absoluten Albtraum.

Im März 2017 hatte er sich vor der Diskothek "Paddy's Pub" gegen einen betrunkenen 49-jährigen Chinesen zur Wehr gesetzt, der ihn angegriffen hatte.

Er schlug einmal zu und brachte den Angreifer zum taumeln. Anschließend stürzte dieser so unglücklich, dass er an einer Gehirnblutung, die er sich bei dem Sturz zugezogen hatte, verstarb.

Obwohl es mehrere Zeugen gab, die bestätigen konnten, dass der damals 20-Jährige aus Notwehr gehandelt hatte, wurde er verurteilt und musste unter unmenschlichen Bedingungen seine Haftstrafe absitzen.

Immer wieder versuchte die Familie ihren geliebten Sohn freizubekommen, aber alle Versuche verliefen ins Leere. Nun ist der Sohn wieder auf freiem Fuß und die Familie vereint.

Ob Giuliano noch einmal nach Bali reisen wird, ist mehr als fraglich.

Die ganze Familie von Giuliano Lemoine (mi. 22) stand während seine Zeit im Gefängnis hinter ihm.
Die ganze Familie von Giuliano Lemoine (mi. 22) stand während seine Zeit im Gefängnis hinter ihm.
Vor Paddy's Pub fand die tödliche Schlägerei statt.
Vor Paddy's Pub fand die tödliche Schlägerei statt.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0