Bröckel-Balkone im Herzen Berlins: Achtung, Lebensgefahr!

Kein Durchkommen mehr für Auto und Bus. Wann die Straße wieder für den Verkehr freigegeben wird, ist bislang unklar.
Kein Durchkommen mehr für Auto und Bus. Wann die Straße wieder für den Verkehr freigegeben wird, ist bislang unklar.  © Morris Pudwell

Berlin - Seit mehr als zwei Wochen geht kurz vor der Kreuzung Karl-Marx-Straße/ Werbellinstraße nichts mehr. Hier wird nicht die Straße saniert oder Wasserleitung neu gemacht. An dieser Stelle werden Autofahrer und Passanten durch Absperrungen vor Bröckel-Balkonen geschützt. Die in die Jahre gekommene Fassade mit edlen Ornamenten, Säulen und Putz fügt sich der Schwerkraft und stellt eine Gefahr da, wie die Bild berichtete.

Berlin hat seine Wehwehchen. Mit zahlreichen Baustellen und Unterbrechungen sind die Bürger der Hauptstadt bestens bedient. Nun fangen auch noch einige geschichtsträchtige Häuser an, wegen Altersschwäche auseinander zu fallen.

In Neukölln lässt sich gerade ein solcher Zerfall beobachten. Ein Mietshaus in der Werbellinstraße hat bereits die Sanierungsgrenze scheinbar erreicht. Hier bröckelte bereits Fassadenteile auf die Straße. Sicherlich wird der Prozess durch die derzeit extremen feuchten Witterungsbedingungen verstärkt, nichtsdestotrotz muss gehandelt werden. Erste Schritt: Die Feuerwehr ordnete eine Straßensperrung an.

Eine Vorsichtsmaßnahme, die notwendig ist, dennoch viele Bürger und vor allem Senioren eines angrenzenden Heims hart trifft.

Mieter haben Angst ihre Balkone zu betreten. Der Putz bröckelt in großen Teilen ab.
Mieter haben Angst ihre Balkone zu betreten. Der Putz bröckelt in großen Teilen ab.  © Morris Pudwell

Durch die Werbellinstraße fahren die Buslinien 104 und 166 und stellen eine wichtige Verkehrsanbindung für die Senioren da, die nun weite Umwege in Kauf nehmen müssen.

Auch die Mieter sind verzweifelt und wissen nicht so recht, was mit ihrem Haus passiert. "Es ist schon gefährlich. Man sieht den abgefallenen Putz und denkt sich: Das hätte auch jemanden verletzen können", so Koch Andrea Zucchetti (25) zur Bild, der im ersten Stock wohnt. "Ich frage mich, was passiert, wenn ich auf den Balkon trete und er einfach abfällt. Wer ist dann schuld?"

Immerhin: Eine Baufirma stellte am Montag ein Baugerüst auf. Scheinbar tut sich endlich was. Eigentlich wollte der Vermieter schon seit Jahren die Fassade sanieren, aber die Behörden erteilen keine Genehmigung, so Julia Moseler, Leiterin der Hausverwaltung.

Auch in der Katzbachstraße fielen Fassadenteile in großen Stücken auf die Straße. Zum Glück wurde niemand verletzt.
Auch in der Katzbachstraße fielen Fassadenteile in großen Stücken auf die Straße. Zum Glück wurde niemand verletzt.  © Morris Pudwell

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0