Dynamo hat neuen Kapitän: Mannschaft wählt neuen Spielführer!

Dresden - Neues System, neue Spielidee und neue Hoffnung: Markus Kauczinski hat Dynamo Dresden seit Beginn der Winterpause ordentlich umgekrempelt.

Redete im Spanien-Camp sehr viel miteinander: Trainer Markus Kauczinski und Patrick Ebert.
Redete im Spanien-Camp sehr viel miteinander: Trainer Markus Kauczinski und Patrick Ebert.  © Lutz Hentschel

Einzig in der Kapitänsfrage wollte sich der neue Coach des abstiegsbedrohten Zweitligisten bisher noch nicht festlegen.

"Vermutlich werde ich das nach dem Stuttgart-Spiel, zwei bis drei Tage vor Karlsruhe machen", sagte der 49-Jährige.

Für Dynamos bisherigen Kapitän Marco Hartmann kommen beide Partien zu früh. Der 31-Jährige verpasste das achttägige Trainingslager an der spanischen Mittelmeerküste aufgrund eines Muskelfaserrisses in der rechten Wade und eines bakteriellen Infekts.

Wann Hartmann zurückkommt, ist offen. Dass er der Mann mit der Bunde am Arm bleibt eher unwahrscheinlich, auch wenn der Trainer seinem Spielführer keine Stammplatzgarantie ausspricht.

"Damit habe ich es nicht so. Er muss für die Mannschaft da sein, sich nach innen kümmern, aber auch in vielen schwierigen Situationen vorausgehen. Ich erwarte, dass er ein Vorbild ist, was Leistung und Einstellung angeht."

Möglicher Ersatz wäre Patrick Ebert. Der 32-Jährige besitzt Erfahrung aus über 100 Bundesliga-Einsätzen und tat sich auch an der spanischen Mittelmeerküste besonders hervor.

Patrick Ebert (r.) führte Dynamo Dresden bereits im Test gegen Jeonbuk Hyundai in Marbella auf den Rasen. Bleibt er Spielführer der SGD?
Patrick Ebert (r.) führte Dynamo Dresden bereits im Test gegen Jeonbuk Hyundai in Marbella auf den Rasen. Bleibt er Spielführer der SGD?  © Lutz Hentschel

Er feuerte seine Teamkollegen in jeder Trainingseinheit an, motivierte und sorgte für gute Stimmung. Das Amt würde er zumindest nicht ausschlagen.

"Aber ich brauche die Binde nicht, um Verantwortung zu übernehmen", erklärt der Mittelfeldspieler.

Im Testspiel gegen den südkoreanischen Serienmeister Jeonbuk Hyundai Motors FC trug Ebert die Kapitänsbinde bereits.

Innenverteidiger Florian Ballas übernahm nach dessen Auswechslung und führte Dresden zuvor im Testspiel gegen Dinamo Bukarest auf das Feld.

Kauczinskis Vorgänger Cristian Fiel hatte zu Beginn der Saison gleich vier Kapitäne selbst bestimmt. Hartmann, Niklas Kreuzer, Jannik Müller und Patrick Wiegers übernahmen in dieser Reihenfolge das Amt.

Unter dem Neuen wird es nur einen Kapitän sowie eine klare Hierarchie geben.

Die Entscheidung müsse die Mannschaft aber teilweise selbst fällen, weswegen der Westfale den Kapitän aus dem Kreis des Mannschaftsrates bestimmen will. Der wurde noch im Wintertrainingslager neu gewählt. Wer dem Gremium angehört, will Dynamo noch bekanntgegeben.

Update 12.51 Uhr: Ballas neuer Spielführer der SGD, Ebert Vize!

Wie Dynamo am Freitagmittag nun mitteilte, wird ab sofort Florian Ballas das Kapitäns-Amt übernehmen. Der Stellvertreter des 27-jährigen Abwehrspielers wird Patrick Ebert (32).

Trainer Markus Kauczinski äußerte sich wie folgt: "Florian Ballas hat die meisten Stimmen seiner Teamkollegen bei der Wahl zum neuen Mannschaftsrat bekommen und genießt damit den Rückhalt seiner Mitspieler. Ich wollte einen Kapitän, der aus der Mitte der Mannschaft kommt. Das war für mich bei meiner Entscheidung das wichtigste Kriterium."

Weiterhin ist der Coach davon überzeugt, dass Florian und Patrick bereit sind, auch in dieser sportlich schwierigen Situation noch mehr Verantwortung auf und neben dem Platz für die Mannschaft zu übernehmen".

Der Mannschaftsrat der SGD besteht nun neben den beiden Kapitänen noch aus Jannis Nikolaou, Chris Löwe und Kevin Broll.

Ballas trägt seit 2016 das Trikot der Schwarz-Gelben. Nun bekommt er die Chance, seine Truppe aus der prekären Tabellen-Situation zu befreien.

Trug die Binde im ersten Spanien-Test gegen Bukarest über 90 Minuten: Florian Ballas.
Trug die Binde im ersten Spanien-Test gegen Bukarest über 90 Minuten: Florian Ballas.  © imago images/Steffen Kuttner

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0