17-Jähriger soll Maria vergewaltigt und getötet haben

TOP

Kehren diese beiden Stars zu GZSZ zurück?

NEU

Wie Hannibal Lector! Gefangener treibt Wärterin in den Wahnsinn

NEU

Hier wird der CFC nach der Pleite in Münster empfangen

NEU

Rapper darf nicht ins Haus: Haben sich Kim und Kanye getrennt? 

NEU
11.102

Anschläge geplant: Polizei zerschlägt rechte Terror-Gruppe

Bamberg - Bei einer Razzia in Franken wurde kistenweise sprengbares Material aus Osteuropa sowie Waffen sichergestellt. Die rechtsextremen Besitzer sollen Angriffe auf Asylbewerberheime geplant haben. Auch linke Gruppen hatten die Neonazis offenbar im Visier.
Im Landgericht Bamberg wurden die Ermittlungsergebnisse vorgestellt.
Im Landgericht Bamberg wurden die Ermittlungsergebnisse vorgestellt.

Bamberg - Bei einer Razzia in Franken ist eine rechtsextreme Gruppe zerschlagen worden, die laut Staatsanwaltschaft Anschläge auf Asylbewerberheime und Angehörige des linken Spektrums geplant hatte.

Die Beschuldigten hätten unter anderem Sprengsätze in zwei Bamberger Unterkünfte für Flüchtlinge werfen wollen, um Angst und Schrecken zu verbreiten, sagte Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager am Donnerstag.

Bei Durchsuchungen von zwölf Wohnungen in Ober- und Mittelfranken waren zuvor Schusswaffen mit Munition, verbotene pyrotechnische Gegenstände, Baseballschläger, Stichwaffen und rechtes Propagandamaterial sichergestellt worden - beispielsweise eine große Hakenkreuzfahne.

Das Zentrum für Asylbewerber aus Balkanländern in Bamberg hätte Ende Oktober eines der Anschlagsziele werden können, sagte Ohlenschlager. Für die geplanten Taten hätten mehrere der 13 Beschuldigten kiloweise pyrotechnisches Material aus Osteuropa bestellt, darunter sogenannte Kugelbomben.

"Wenn diese in ein Auto oder einen kleineren Raum geworfen werden, können Menschen schwer verletzt oder getötet werden", sagte Polizeivizepräsident Werner Mikulasch. An der Razzia waren fast 90 Polizeibeamte beteiligt.

Zahlreiche Waffen und Gegenstände mit verbotenen Nationalsozialistischen Symbolen fanden die Ermittler.
Zahlreiche Waffen und Gegenstände mit verbotenen Nationalsozialistischen Symbolen fanden die Ermittler.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um elf Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 21 und 36 Jahren. Drei von ihnen wurden verhaftet, gegen weitere Beteiligte hat die Anklagebehörde Haftbefehle beantragt.

Fünf der am Mittwoch Festgenommenen sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Ermittelt wird unter anderem wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Vorbereitung eines Explosionsverbrechens und gefährlicher Körperverletzung.

Laut Ohlenschlager handelt es sich bei den Beschuldigten aus der Stadt und dem Landkreis Bamberg, aus Nürnberg sowie Erlangen um eine "gewalttätige und gewaltbereite Gruppe, die von rechtsextremem Gedankengut und dem Kampf gegen linke Gruppen, Ausländer und Asylbewerber geprägt" sei. Sie sei "ernst zu nehmen und gefährlich".

Einige der Festgenommenen seien in der Partei "Die Rechte" organisiert, sagte Mikulasch.

Eine der durchsuchten Wohnungen in Nürnberg gehöre zudem einem Mann, der eine Veranstaltung des Pegida-Ablegers Nügida angemeldet habe.

Unter anderem wurden diese Waffen bei der Razzia beschlagnahmt.
Unter anderem wurden diese Waffen bei der Razzia beschlagnahmt.

Die Polizei ermittelte bereits seit Anfang 2014 gegen die Rechtsextremisten, die Verbindungen zur überregionalen Hooligan-Szene haben sollen. Gegen einige Mitglieder der Gruppe wurde wegen verschiedener Gewaltdelikte bereits Anklage erhoben.

In der vergangenen Woche fingen die Ermittler dann ein Paket mit über 16 Kilogramm Pyrotechnik ab. Die Gruppe habe das sprengbare Material "kistenweise" in Wohnungen von Dritten gebunkert und so versucht, es vor der Polizei zu verstecken, sagte Polizeivizepräsident Mikulasch.

Laut Ohlenschlager wollte die Gruppe auch ein linkes Veranstaltungslokal verwüsten sowie die Menschen darin verletzen.

Mikulasch sagte, die Beschuldigten seien "von Monat zu Monat radikaler und gewaltbereiter geworden".

Man habe daher davon ausgehen müssen, dass die Gruppe ihre Pläne im Zusammenhang mit einer Demonstration am 31. Oktober vor dem Bamberger Balkan-Zentrum oder zumindest in absehbarer Zeit in die Tat umsetze.

Auch einen Wehrmachtshelm fanden die Ermittler.
Auch einen Wehrmachtshelm fanden die Ermittler.

Fotos: dpa/Nicolas Armer

Dieser Knirps hat jetzt schon eine Frisur wie ein Rockstar

NEU

Penis ans Knie gerutscht: Mann glaubt, verflucht zu sein

NEU

Dieses Weihnachtsrätsel macht Euch garantiert verrückt

NEU

Weit unter Null! Jetzt wird es bitterkalt in Sachsen

NEU

Chancentod Dynamo verliert Heimspiel in München

NEU

Darum kann Sarah Lombardi jetzt wieder strahlen

NEU

CDU plant harten Kurs gegen Flüchtlinge

NEU

So heiß strippt Ronaldos Ex in diesem Adventskalender-Video

NEU

Illegale Preisabsprachen? Fall Radeberger vor Gericht

832

Jetzt gibt es die beliebten Einhorn-Kondome in der Drogerie zu kaufen

956

Angst vor Atomunfall? NRW ordert Jodtabletten nach

260

Schalke ist Leipzigs bisher schwerster Gegner

703

Zwei Flüchtlinge auf Güterzug von Lastern überrollt

3.709

TAG24-Interview: Olaf Schubert erklärt uns die Frauen

1.306

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe! Ein Toter 

5.578

Ist der Mörder der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. gefasst?

5.207

Unbedingt anlassen! Mit diesem Kleidungsstück kommen Frauen deutlich häufiger

8.498

Dieses irre schwere Fotorätsel treibt das Netz in den Wahnsinn

6.974

Geheime Papiere aufgetaucht: Hat die Bundeswehr schwule Soldaten bewusst diskriminiert? 

1.396

BKA veröffentlicht Zahlen: 877 Angriffe gegen Aslyunterkünfte

1.869

Fastfood-Riese lässt Essen schon bald nach Hause liefern

2.543

Justizminister: Wer Rettungskräfte angreift, soll in den Knast

1.467

Neuhaus warnt vor angeschlagenen Löwen

2.663

Opa Herwig (71) will das neue Supertalent werden

1.052

Eklat in Jena! Scharfer Gegenwind für Merkel

11.936

Ist diese Barbie gefährlicher als Donald Trump?

6.109

Diese vier Städte wollen Diesel-Autos verbieten

6.126

Diese Spiele könnt ihr jetzt bei Facebook zocken

749

Rundfunkrat schießt scharf gegen Burka-Sendung

3.579

Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

17.504

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

1.991

Diese neue Schokolade soll nicht dick machen

1.649

Fast 40 Kilo abgenommen! So sieht Willi Herren nicht mehr aus

3.953

Probleme mit Sicherheitsgurten: Ford ruft 680.000 Autos zurück 

2.240

Raser baut heftigen Unfall, während er bei Facebook live ist

12.926

Wegen 40 Euro! 19-Jähriger erwürgt Mithäftling

5.121

Patientin sexuell missbraucht? Uniklinik-Arzt vor Gericht

6.333

670 Jobs weg: Endgültiges Aus für Kaufhaus Strauss

2.825

Eine Million sind betroffen! Hacker greifen Smartphones an

6.525

Eltern töten vierjährige Tochter mit Heroin und Ketamin

12.355

Finanzminister Söder steckt in Fahrstuhl fest!

1.325

Gestohlenes KZ-Tor aus Dachau in Norwegen wieder aufgetaucht?

3.740

"Jesus hat es befohlen" - Mann schlägt Freundin fast blind

2.964