Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

TOP

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

TOP

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

NEU

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.037
Anzeige
11.112

Anschläge geplant: Polizei zerschlägt rechte Terror-Gruppe

Bamberg - Bei einer Razzia in Franken wurde kistenweise sprengbares Material aus Osteuropa sowie Waffen sichergestellt. Die rechtsextremen Besitzer sollen Angriffe auf Asylbewerberheime geplant haben. Auch linke Gruppen hatten die Neonazis offenbar im Visier.
Im Landgericht Bamberg wurden die Ermittlungsergebnisse vorgestellt.
Im Landgericht Bamberg wurden die Ermittlungsergebnisse vorgestellt.

Bamberg - Bei einer Razzia in Franken ist eine rechtsextreme Gruppe zerschlagen worden, die laut Staatsanwaltschaft Anschläge auf Asylbewerberheime und Angehörige des linken Spektrums geplant hatte.

Die Beschuldigten hätten unter anderem Sprengsätze in zwei Bamberger Unterkünfte für Flüchtlinge werfen wollen, um Angst und Schrecken zu verbreiten, sagte Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager am Donnerstag.

Bei Durchsuchungen von zwölf Wohnungen in Ober- und Mittelfranken waren zuvor Schusswaffen mit Munition, verbotene pyrotechnische Gegenstände, Baseballschläger, Stichwaffen und rechtes Propagandamaterial sichergestellt worden - beispielsweise eine große Hakenkreuzfahne.

Das Zentrum für Asylbewerber aus Balkanländern in Bamberg hätte Ende Oktober eines der Anschlagsziele werden können, sagte Ohlenschlager. Für die geplanten Taten hätten mehrere der 13 Beschuldigten kiloweise pyrotechnisches Material aus Osteuropa bestellt, darunter sogenannte Kugelbomben.

"Wenn diese in ein Auto oder einen kleineren Raum geworfen werden, können Menschen schwer verletzt oder getötet werden", sagte Polizeivizepräsident Werner Mikulasch. An der Razzia waren fast 90 Polizeibeamte beteiligt.

Zahlreiche Waffen und Gegenstände mit verbotenen Nationalsozialistischen Symbolen fanden die Ermittler.
Zahlreiche Waffen und Gegenstände mit verbotenen Nationalsozialistischen Symbolen fanden die Ermittler.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um elf Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 21 und 36 Jahren. Drei von ihnen wurden verhaftet, gegen weitere Beteiligte hat die Anklagebehörde Haftbefehle beantragt.

Fünf der am Mittwoch Festgenommenen sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Ermittelt wird unter anderem wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Vorbereitung eines Explosionsverbrechens und gefährlicher Körperverletzung.

Laut Ohlenschlager handelt es sich bei den Beschuldigten aus der Stadt und dem Landkreis Bamberg, aus Nürnberg sowie Erlangen um eine "gewalttätige und gewaltbereite Gruppe, die von rechtsextremem Gedankengut und dem Kampf gegen linke Gruppen, Ausländer und Asylbewerber geprägt" sei. Sie sei "ernst zu nehmen und gefährlich".

Einige der Festgenommenen seien in der Partei "Die Rechte" organisiert, sagte Mikulasch.

Eine der durchsuchten Wohnungen in Nürnberg gehöre zudem einem Mann, der eine Veranstaltung des Pegida-Ablegers Nügida angemeldet habe.

Unter anderem wurden diese Waffen bei der Razzia beschlagnahmt.
Unter anderem wurden diese Waffen bei der Razzia beschlagnahmt.

Die Polizei ermittelte bereits seit Anfang 2014 gegen die Rechtsextremisten, die Verbindungen zur überregionalen Hooligan-Szene haben sollen. Gegen einige Mitglieder der Gruppe wurde wegen verschiedener Gewaltdelikte bereits Anklage erhoben.

In der vergangenen Woche fingen die Ermittler dann ein Paket mit über 16 Kilogramm Pyrotechnik ab. Die Gruppe habe das sprengbare Material "kistenweise" in Wohnungen von Dritten gebunkert und so versucht, es vor der Polizei zu verstecken, sagte Polizeivizepräsident Mikulasch.

Laut Ohlenschlager wollte die Gruppe auch ein linkes Veranstaltungslokal verwüsten sowie die Menschen darin verletzen.

Mikulasch sagte, die Beschuldigten seien "von Monat zu Monat radikaler und gewaltbereiter geworden".

Man habe daher davon ausgehen müssen, dass die Gruppe ihre Pläne im Zusammenhang mit einer Demonstration am 31. Oktober vor dem Bamberger Balkan-Zentrum oder zumindest in absehbarer Zeit in die Tat umsetze.

Auch einen Wehrmachtshelm fanden die Ermittler.
Auch einen Wehrmachtshelm fanden die Ermittler.

Fotos: dpa/Nicolas Armer

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

NEU

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.779
Anzeige

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

NEU

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

2.218

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

1.146

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

922

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.132
Anzeige

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

2.109

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

3.931

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

303

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

638

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

818

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

7.730

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

3.081

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

6.141

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

2.546

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

2.939

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

2.954

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

4.469

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

3.246

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

346

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

2.039

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

278

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

3.858

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

3.028

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

5.437

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.555

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

9.727

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

13.274

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

16.988

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

5.496

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

12.725

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

9.967

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

9.307

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.545

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.532

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

4.413

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

5.938

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

1.052

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

7.027

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

5.409