Bomben-Anleitungen in Chat-Gruppe verteilt: Polizei greift durch!

Frensdorf - Dieser Vorfall wird nicht auf die leichte Schulter genommen. Weil ein Mann im Chat Anleitungen für den Bombenbau teilte, ermittelt nun die bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus.

Zwischen 20 und 30 Beamte waren bei dem Vorfall im Einsatz.
Zwischen 20 und 30 Beamte waren bei dem Vorfall im Einsatz.  © NEWS5 / Merzbach

Es war gleich ein größeres Aufgebot von Polizisten, das am Mittwoch in Frensdorf, im Landkreis Bamberg, zusammengekommen war, um eine Wohnung etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie die Agentur News5 mitteilte, sollen zwischen 20 und 30 Beamte an diesem Abend im Einsatz gewesen sein. Unter anderem waren Beamte der technischen Sondergruppe und des Unterstützungskommandos ebenfalls bei dem Einsatz vor Ort.

Nach ersten Informationen, die durch die Staatsanwaltschaft München rausgegeben wurden, soll gegen den Tatverdächtigen wegen der Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt werden.

Genauer gesagt soll die Person als Mitglied einer Chat-Gruppe konkrete Anleitungen zum Bombenbau verbreitet haben.

Die bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) der Generalstaatsanwaltschaft hat inzwischen die Ermittlung in dem Fall übernommen.

Aus ermittlungstaktischen Gründen werden jedoch keine weiteren Details verraten, wie das Nachrichtenportal inFranken.de mitteilt.

Gegen den Mann soll bereits wegen Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt werden.
Gegen den Mann soll bereits wegen Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt werden.  © NEWS5 / Merzbach

Titelfoto: NEWS5 / Merzbach

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0