Eltern vertrauen Kinder einer Kita an, dort werden sie missbraucht

Bamberg - Es ist einer der wohl größten Alpträume, den sich Eltern vorstellen können: Sie vertrauten ihre Kinder einem Kindergarten an - doch dort wurde sie von einem Mitarbeiter sexuell missbraucht.

Der Angeklagte saß mit Fußfesseln im Gerichtssaal in Bamberg.
Der Angeklagte saß mit Fußfesseln im Gerichtssaal in Bamberg.  © DPA

Im Fall eines wegen eben jenes Missbrauchs angeklagten angehenden Erziehers will das Landgericht Bamberg am Freitag ein Urteil sprechen.

Er soll sich, so die Staatsanwaltschaft, in einem Kindergarten im Landkreis Bamberg an mehreren Kindern vergangen haben. Die Öffentlichkeit ist bei dem Verfahren ausgeschlossen.

Die Kinder waren zum Tatzeitpunkt zwischen vier und sechs Jahre alt. Zudem soll der 19-Jährige kinderpornografische Schriften besessen haben. Eltern hatten im November Anzeige gegen den Auszubildenden erstattet.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers war der Angeklagte geständig - er räumte sogar mehr Fälle ein als in der Anklage aufgelistet.

Im Zuge eines Rechtsgesprächs einigten sich die beteiligten Parteien vorab auf ein Strafmaß. Demnach droht dem jungen Mann höchstens eine Haftstrafe von sechseinhalb Jahren - was davon abhängt, ob Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht angewendet wird.

Ein Erzieher hat gestanden, mehrere Kinder in einem Kindergarten sexuell missbraucht zu haben. (Symbolbild)
Ein Erzieher hat gestanden, mehrere Kinder in einem Kindergarten sexuell missbraucht zu haben. (Symbolbild)  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0