Bandenkrieg-Opfer? Mann auf offener Straße getötet

Die Kripo hat am Tatort die Arbeit aufgenommen (Symbolbild).
Die Kripo hat am Tatort die Arbeit aufgenommen (Symbolbild).  © DPA

Berlin – Bluttat in einer Wohnsiedlung in Britz. Dort wurde am Mittwochmorgen eine schwer verletzte Person auf dem Gehweg gefunden.

Die Tat auf der Straße Neumarkplan ereignete sich laut Polizei gegen acht Uhr. Ein Mann wurde von zwei Maskierten angegriffen. Sie traten und schlugen auf ihn ein, dabei sollen sie auch ein Schlagwerkzeug verwendet haben, sagte ein Polizeisprecher.

Wie die B.Z. berichtet, kämpfte der Notarzt eine Stunde um das Leben der Person. Die Polizei geht offenbar von einem Tötungsverbrechen aus. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Laut Polizei handelt es sich bei dem Opfer um einen 43-Jährigen.

Welche Verletzungen vorliegen und welche Waffe genau eingesetzt wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Laut B.Z.-Informationen könnte ein Streit zwischen arabischen Großfamilien hinter der Tat stecken.

Weitere Informationen folgen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0