Teenager geht mit dickem Auge und geschwollenem Hoden zum Arzt: Später ist er tot

Faridabad (Indien) - Ein 18-Jähriger klagte seit über einer Woche über seinen rechten geschwollenen Hoden und hatte zudem ein dickes Auge. Weil die Symptome nicht nachließen und der junge Mann zudem auch noch verwirrt war, suchte er ein Krankenhaus auf.

Bei einer genauen Untersuchung des Gehirns des Jugendlichen fanden Ärzte die zahlreichen Zysten. (Symbolbild)
Bei einer genauen Untersuchung des Gehirns des Jugendlichen fanden Ärzte die zahlreichen Zysten. (Symbolbild)  © 123RF

Auf den ersten Blick konnten die Ärzte nichts genaues sagen und führten laut "CNN" eine MRI-Untersuchung durch. Bei der Untersuchung prüften sie das Gehirn des Teenagers und machten eine schreckliche Entdeckung. In seinem Schädel entdeckten Mediziner eine Reihe von Zysten, die bereits die Großhirnrinde sowie den Hirnstamm einschließlich des Kleinhirns befallen hatten.

Doch woher kamen die Hohlräume? Auch darauf hatten die Ärzte nun eine Antwort: Der 18-Jährige hatte Fleisch gegessen, welches mit jeder Menge Bandwurmeier befallen war. Das Eklige: Die Eier waren bereits von einer Person oder einem Tier ausgeschieden worden - das heißt mit Stuhl kontaminiert.

Die Bandwurm-Larven krabbelten dann im Körper des Teenagers aus den Eiern und bildeten in Muskel- und Hirngewebe Zysten. Die Ärzte fanden jedoch nicht nur im Gehirn Zysten vor. Auch in den geschwollen Körperteilen, also seinem rechten Hoden und seinem rechten Auge, wurden Bandwurmeier entdeckt.

Weil Antiparasiten-Medikamente wahrscheinlich zu Sehverlust sowie Gehirnblutungen und -entzündungen geführt hätten, entschieden sich die Mediziner für Antiepileptika und entzündungshemmende Mittel.

Die Bemühungen aber kamen zu spät. Zwei Wochen später starb der junge Patient.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0