Stiefvater tötet Zweijährigen, weil er nicht baden wollte

Bangkok - Schreckliche Tat am Sonntag in Bangkok. Dort hat ein 21-jähriger Thailänder seinen Stiefsohn getötet.

Die Polizei nahm den Täter in Gewahrsam. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den Täter in Gewahrsam. (Symbolbild)  © 123RF

Er hatte das Kind geschlagen, weil es laut eigenen Aussagen nicht baden gehen wollte.

Durch die Schläge in die Brust brach er dem Jungen eine Rippe, die laut dem Arzt die Lunge des Kindes durchbohrte.

Als der Täter bemerkte, dass das Kind nicht mehr reagierte, schaffte er es zunächst zu seiner leiblichen Mutter und sagte ihr, dass es gestürzt sei.

Im Verhör mit der Polizei veränderte er jedoch ständig seine Aussage, bis er schließlich zugab, dass er auf das Kind eingeschlagen hatte, berichtet "The Nation".

Die Polizei hat den 21-Jährigen in Gewahrsam. inzwischen soll sich der Mann entschuldigt haben.

Er hatte nicht vor, den Zweijährigen umzubringen. Er war lediglich sauer, weil das Kind nicht in die Badewanne wollte.

Der 21-Jährige veränderte bei der Polizei ständig seine Aussage. (Symbolbild)
Der 21-Jährige veränderte bei der Polizei ständig seine Aussage. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0