Ehemann meldet seine Frau als vermisst, kurz darauf machen die Ermittler eine grausame Entdeckung

Bangkok - Ein Mann aus dem thailändischen Bezirk Thung Khru in Thailand meldete seine Frau am 17. Februar bei der Polizei als vermisst.

Die Polizei fand im Garten des Paares eine Leiche. (Symbolbild)
Die Polizei fand im Garten des Paares eine Leiche. (Symbolbild)  © 123RF

Die Ermittler gingen daraufhin sämtlichen Spuren auf den Grund, zunächst ohne Erfolg. Danach spitzte sich die Lage allerdings zu: Denn auch der Ehemann, der die 35-Jährige als vermisst gemeldet hatte, war plötzlich nicht mehr auffindbar.

Wie die "Bangkok Post" berichtet, wurden die Verwandten der Familie danach immer misstrauischer. Das Grundstück des Paares wurde in der Folge gründlich durchsucht.

Unter einem Sandhaufen begraben fanden die Polizisten schließlich die Leiche der Vermissten. Die Frau hatte eine Schusswunde am Hinterkopf und eine Stichwunde am Rücken.

Von dem Mann fehlt weiterhin jede Spur. Es liegt nahe, dass er seine Frau ermordet hat.

Warum er dann der Polizei aber selbst von dem Verschwinden der 35-Jährigen berichtet hat, ist Teil der Ermittlungen.

Die Frau hatte eine Schuss- und Stichverletzung. (Symbolbild)
Die Frau hatte eine Schuss- und Stichverletzung. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0