Bewaffneter Banküberfall! Täter auf der Flucht, SEK rettet Angestellte

Ilvesheim - Im baden-württembergischen Ilvesheim (Rhein-Neckar-Kreis, bei Mannheim) hat sich am Dienstagmorgen mutmaßlich ein Banküberfall ereignet.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.
Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.  © pr-video/René Priebe

Wie ein Polizeisprecher TAG24 gegenüber mitteilte, ging ein Alarm gegen 7.45 Uhr ein.

Derzeit umstellt ein Großaufgebot der Polizei die Bank, das SEK ist mittlerweile auch eingetroffen.

Momentan bereiten sich die Spezialkräfte vor, die Polizei geht von einem Echtalarm aus.

"Aktuell müssen wir klären, ob sich der oder die Täter noch in der Bank befindet beziehungsweise befinden. Das ist noch nicht klar", so der Polizeisprecher.

Absperrungen aufgehoben

Update 16 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass gegen 12.30 Uhr die Absperrungen in der Schlossstraße aufgehoben wurden. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung ist der Täter noch nicht gefasst. Ein Angestellter wurde bei dem Überfall leicht verletzt, da der Täter auf ihn einschlug.

Die Beamten führen Anwohnerbefragungen durch und arbeiten mit Hochdruck an der Aufarbeitung der Geschehnisse.

Update 11.10 Uhr: Wie die Polizei Mannheim twitterte, ist die Schloßstraße aufgrund des Banküberfalls derzeit gesperrt und bittet die Verkehrsteilnehmer, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Polizei bestätigt bewaffneten Raubüberfall auf Bank

Das SEK ist zur Unterstützung eingetroffen und bereitet sich auf einen Einsatz vor.
Das SEK ist zur Unterstützung eingetroffen und bereitet sich auf einen Einsatz vor.  © pr-video/René Priebe

Update 11.30 Uhr: Die Polizei bestätigt in einer Mitteilung, dass ein bewaffneter Raubüberfall auf eine Bank verübt wurde.

Demnach wurde die Filiale in der Schloßstraße kurz nach 7 Uhr von einem Täter überfallen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hat dieser mit einer Schusswaffe auf den Zugang zum Tresorraum gedrängt.

Das SEK konnte fünf Bankangestellte gegen 10.40 Uhr unverletzt aus dem Gebäude bringen.

Der Täter ist auf der Flucht und wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 40 Jahre
  • ca. 180 cm groß
  • Dreitagebart
  • dunkle Kleidung
  • Sonnenbrille

Die Polizei hat umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 zu melden.

Polizei macht Lautsprecherdurchsagen

Update 13.35 Uhr: Die Polizei führt derzeit an die Anwohner sowie Passanten in der Schloßstraße Lautsprecherdurchsagen nach möglichen Zeugen durch.

"Wer hat zwischen 6.30 und 8.30 Uhr eine männliche Person, Größe ca. 180 cm, ca. 40 Jahre, sehr schlank, dunkle Bekleidung, Sonnenbrille, eventuell mit auffälliger Perücke beobachtet oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht?", lautet die Durchsage.

Hinweise werden an die Kriminalpolizei unter Telefon 0621/174-4444 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Titelfoto: pr-video/René Priebe

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0