An diesem Tag haben die Deutschen am meisten Sex

NEU

Versehentlicher Luftangriff! Kampfflugzeug tötet mindestens 50 Menschen

NEU

Deutsche Handballer im Schongang ins WM-Achtelfinale

NEU

Großes Comeback: Diese beiden sind bald TV-Kollegen

NEU

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE
3.157

Obama mit Air Force One in Berlin gelandet

Regen zum Abschied: Vor wenigen Stunden landete Barack Obama im klitschnassen Berlin.
Am Mittwochabend landete Barack Obama (55) im kaltnassen November in Berlin-Tegel.
Am Mittwochabend landete Barack Obama (55) im kaltnassen November in Berlin-Tegel.

Berlin - Größer kann der Kontrast kaum sein. 2008 und 2013 kam Barack Obama bei schönsten Sommerwetter nach Berlin, angekündigt waren große öffentliche Reden an prominenten Plätzen. 

Am Mittwochabend landete der amerikanische Präsident im kaltnassen November in Berlin-Tegel, öffentliche Auftritte sind nicht geplant, das Volk bleibt weitgehend außerhalb einer riesigen Sicherheitszone zwischen Brandenburger Tor und Reichstag. Es ist ein Abschiedsbesuch.

Um 17.51 Uhr setzt die Air Force One des scheidenden Präsidenten in Tegel auf. Minutenlang rollt die blau-weiße Boeing 747 mit der Aufschrift "UNITED STATES OF AMERICA" aus. Wegen des Regens wird der rote Teppich erst kurz nach dem Stopp des Flugzeugs ausgerollt. Um 18.07 Uhr verlässt Obama das Flugzeug und wird auf dem militärischen Teil des Flughafens von einem Ehrenspalier aus Bundeswehrsoldaten, dem US-Botschafter und Vertretern der Bundesregierung begrüßt.

Um 17.51 Uhr setzt die Air Force One des scheidenden Präsidenten in Tegel auf.
Um 17.51 Uhr setzt die Air Force One des scheidenden Präsidenten in Tegel auf.

In der wartenden riesigen Präsidenten-Limousine bekommt Obama noch einen Getränke-Pappbecher in die Hand gedrückt. Dann steuert die Kolonne aus schwarzen Limousinen und Polizei-Eskorte über abgesperrte Straßen die Berliner Innenstadt an.

An der abgesperrten Zufahrt zu dem militärischen Flughafengelände stehen rund 30 leicht enttäuschte Neugierige, die doch keinen Blick auf die Autokolonne werfen konnten, weil die einen anderen Weg nahm. Die 60-jährige Sabine, die ihren Nachnamen nicht nennen will, meint: "Wir wollten ein bisschen Dank sagen an die Amerikaner. Wenn die nicht gewesen wären, gäbe es uns Berliner nicht mehr." Die neunjährige Nele, die mit ihren Eltern gekommen ist, sieht es positiv: "Eigentlich wollte ich nur die Air Force One sehen."

Kurz nach 18.30 Uhr trifft Obama am Hotel Adlon am Brandenburger Tor ein, wo er eine Suite bewohnen sollte. Am Abend war dort ein erstes Abendessen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geplant, möglicherweise in dem sehr kleinen und exklusiven Restaurant Lorenz Adlon Esszimmer.

Als Obama das Flugzeug verlässt wird er von einem Ehrenspalier aus Bundeswehrsoldaten, dem US-Botschafter und Vertretern der Bundesregierung begrüßt.
Als Obama das Flugzeug verlässt wird er von einem Ehrenspalier aus Bundeswehrsoldaten, dem US-Botschafter und Vertretern der Bundesregierung begrüßt.

Andere Adlon-Gäste gelangten in den vergangenen Stunden nur durch extra aufgebaute Zelte mit Sicherheitskontrollen und Metalldetektoren ins Hotel. Unweit des Zeltes stehen während des Besuchs Räumpanzer der Polizei.

Neugierige werden auf Abstand gehalten. Die Begeisterung der Berliner hält sich allerdings auch in Grenzen. An einer Ecke des Pariser Platzes stehen abends hinter Absperrgittern nur Journalisten und vereinzelte Passanten, vor allem ausländische Touristen. Ein kanadisches Ehepaar will eigentlich zur Touristeninformation, kommt aber nicht durch. Länger als fünf Minuten warten sie in der abendlichen Kälte nicht.

Ein Blick auf Obama ist von der Straße auch nicht möglich. Die Autokolonne biegt bei ihrer Ankunft vor dem Brandenburger Tor ab und steuert die Zufahrt über die Tiefgarage auf der Rückseite des Hotels an. Hier sind die Absperrungen noch weiträumiger.

Kurz nach 18.30 Uhr trifft Obama am Hotel Adlon am Brandenburger Tor ein, wo er eine Suite bewohnt.
Kurz nach 18.30 Uhr trifft Obama am Hotel Adlon am Brandenburger Tor ein, wo er eine Suite bewohnt.

Überhaupt ist die Sicherheitszone bei diesem Besuch deutlich größer als in der Vergangenheit. Der gesamte Bereich um Kanzleramt, Reichstag, Brandenburger Tor, amerikanischer Botschaft, Adlon und das Holocaust-Mahnmal ist drei Tage lang für Autos und weitgehend auch für Fußgänger gesperrt.

Die Polizeigitter reichen bin in den Tiergarten. Eingelassen werden nur Nachbarn mit Ausweis. Anders als bei den großen Auftritten 2008 an der Siegessäule und 2013 am Brandenburger Tor ist diesmal allerdings keine öffentliche Rede geplant.

5000 Polizisten sind im Einsatz, dazu kommen Scharfschützen und Polizeiboote auf der Spree. Gullydeckel wurden versiegelt, einige U-Bahnhöfe und ein S-Bahnhof sind geschlossen. Der Luftraum über der Hauptstadt ist für die meisten Privatflugzeuge und für Drohnen und Modellflugzeuge gesperrt.

Am Donnerstagnachmittag treffen sich Obama und Merkel ein zweites Mal. Bei dem Gespräch soll es um die Zusammenarbeit mit dem designierten Präsidenten Donald Trump gehen.

Abends lädt Merkel zu einem größeren Essen ins Kanzleramt. Freitagmorgen fliegen weitere europäische Regierungschefs zu Gesprächen ein. Kurz darauf geht es für Obama weiter nach Peru.

Fotos: Imago, DPA

Kuriose Postsendung: Zollamt findet 140 getrocknete Frösche in Paket

NEU

Cindy Crawfords Tochter zeigt uns ihre heiße Bikini-Figur

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Bock auf Bier? Einbrecher betrinkt sich und geht wieder

NEU

Stiftung Warentest warnt: Dieser Tee könnte krebserregend sein!

4.017

Alarmgesicherte Unterhose soll vor Übergriffen schützen

1.924

Russischer Hodennagler flüchtet nach Frankreich

2.944

Rapper Kay One trauert um Kumpel! Er starb bei Horror-Crash

2.147

Vorsicht! Drogerie "dm" warnt vor dieser Fake-App

1.694

250-Kilo-Fliegerbombe in Leipzig gefunden

4.174
Update

Belgischer Flügelspieler im Visier von RB Leipzig

1.982

Achtung! Diese süße WhatsApp-Nachricht ist gefährlich

5.946

Das sagt Jens Büchners Freundin zur Drillings-Beichte im Dschungel

3.968

DSDS-Kandidat Isma nach Interview verhaftet

4.742

Einbrecher entleert Hunderte Getränkedosen einer Diskothek

1.024

Diese Promi-Lady macht jetzt auf düster und keiner erkennt sie

2.761

Frau zieht vor Donald Trump plötzlich blank

2.003

Chip in der Jacke! Spenden für Obdachlose bald auch mit Karte?

689

Hoffnung steigt! Chemnitz und Zwickau bei FIFA 18?

3.657

Glashütte: Luxusuhren-Legende Walter Lange gestorben

2.929

Entadelt: Nürnberger Faschingsprinz als Drogenkönig verhaftet

2.431

Frachter kracht gegen Brücke - Kapitän stirbt

4.602

Anhalter zwingt Frau zum Schlucken von Tabletten

3.680

So viel Wissenschaft steckt in "The Big Bang Theory"

3.134

So wenig Zuschauer rufen für die Dschungelprüfungen wirklich an

10.533

Tipps fürs Dating in der Schule: Eltern sind entsetzt

1.085

So spottet das Netz über das neue Logo von Juventus Turin

3.155

E-Zigarette explodiert! Mann verliert sieben Zähne

8.948

Mit diesen Worten verteidigt Sophia Wollersheim Dschungel-Hanka

3.766

Mann will Mond fotografieren und entdeckt diese seltsame Gestalt

10.298

Sammer kritisiert Hoeneß und stellt sich hinter RB Leipzig

9.669

Urteil! Die NPD wird nicht verboten

5.525

Angehörige verzweifelt, trotzdem: Suche nach Flug MH370 eingestellt

1.038

Nach al-Bakr: Schon wieder Selbstmord in JVA Leipzig

6.407

Schutz vor Kälte gesucht: Obdachlose macht Feuer und verbrennt

2.246

Ahnunglose Frau surft direkt neben riesigem weißen Hai

2.998

17-Jähriger will Spätkauf mit Spielzeugpistole überfallen

2.652

Die Pest ist zurück! 27 Tote in Madagaskar

17.294

Wer sieht denn hier so verdammt heiß in seiner Jogginghose aus?

5.485

Vater will Baby verkaufen, damit er seiner Frau ein Auto schenken kann

3.522

Hat Kim Kardashian hier wirklich keinen Slip angezogen?

10.868

Ehepaar verunglückt mit Auto: Mann tot, Frau schwer verletzt

6.011

Security der Deutschen Bahn schlägt Fahrgast bewusstlos

8.294